Würde zum Urologen gehen.. aber es ist SEHR peinlich.. Was tun?

4 Antworten

Du willst dich nicht mit Floskeln begnügen (was ich sehr gut verstehe), daher ist mein Rat an dich: überwinde einmal die Angst vor der Scham und geh zu einem Urologen. Das scheint mir weniger peinlich, als mit der zukünftigen Freundin darüber zu sprechen; dann ist eigentlich der Großteil deiner Schilderung deinem Seelenleben gewidmet, also schließe ich daraus, dass auch hier Handlungsbedarf herrscht; Geh zu einem Sexualtherapeuten und sprich offen über alles, was du versäumt hast, was du dir ausmalst, was noch vor dir liegt und wie es werden muss, dass es gut wird. So kann es jedenfalls nicht bleiben, also mach etwas (außer unglücklich sein); Und das "Gute" daran scheint mir, dass es wohl Lösungen für diese Probleme gibt, wenn jeder 5. Mann davon betroffen sein soll - bestimmt! Und glaub mir, man kan viel, viel, viel genüsslich nachholen, was man versäumt glaubt ;-)))

Hallo suicide, schon die Anrede läßt jeden normalen Menschen stutzig werden. Ich glaube, dass Du Dir den "peinlichen" Weg zum Urologen sparen kannst. Nachdem ich gelesen habe, was und wie Du hier schreibst, ist ein guter Psyhotherapeut für Dich mit Sicherheit die richtige Anlaufstelle. Du mußt Dich unbedingt jemandem anvertrauen - auch wenn Dir das bei den ersten Sitzungen wahrscheinlich auch peinlich sein wird. Ich wünsche Dir alles Gute. Gerda

Geh zu einem Therapeuten und besprich das mal mit Profis

Freundin hat "Angst" vor intimen Berührungen, wieso? Was tun?

Hallo zusammen!

Ich (21) bin seit 2,5 Jahren mit meiner Freundin (16) zusammen. Sie war damals gerade Ende 13, und wir haben uns immer sehr viel Zeit gelassen in Sachen Intimität. Zu solchen Kontakten kam es überhaupt erst nach 1-2 Jahren.

Geschlafen haben wir bis heute nicht miteinander, aber ich habe schon mehrmals probiert sie manuell oder oral zum Höhepunkt zu bringen. Und hier fangen die Probleme schon an:

Sie war jedesmal halb am durchdrehen, konnte sich nur schwer still halten, kam aber nie zum Orgasmus, sondern war jedes mal nur völlig erledigt. Hinzu kommt, dass sie vor unserer Beziehung zwei nicht ganz angenehme Erfahrungen mit Jungs gemacht hat, die auch tagelange Schmerzen im Vaginal-Bereich mit sich zogen.

Wenn sie daran denkt, ich könnte sie zwischen den Beinen berühren, (und sei es noch so zärtlich vorbereitet) zuckt sie sofort zusammen und möchte das nicht. Das geht so weit, dass sie weint, aus Angst ich würde sie irgendwann verlassen weil sie womöglich niemals das Bedürfnis nach solcher Intimität und Sex haben würde. (Und wir lieben uns wirklich sehr, eine Beziehung aus solchen Gründen zu beenden käme auch nach 2,5 Jahren überhaupt nicht in Frage, was sie weiß)

Nun zu meinen Fragen:

Wieso hat sie diese Ängste? Sie ist zwar mental sehr sehr reif, aber womöglich einfach körperlich noch nicht soweit? Oder können es die oben beschriebenen früheren Ereignisse sein? Die Enttäuschung keinen Orgasmus zu bekommen spielt hier wohl keine Rolle, da auch der Gedanke einen zu bekommen nicht wirklich motiviert.

Können wir etwas dagegen tun? Unsere Idee war, dass ich sie in unregelmäßigen Abständen, u.a. bei Massagen in der Gegend berühre (ohne die Genitalien selbst zu berühren), um ihr das Vertrauen zu geben, dass nicht jede dieser Berührungen zwangsweise in Schmerzen oder Problemen ( es Tat ihr immer Leid die Stimulation unterbrechen zu müssen, weil sie zu schnell erschöpft ist ) enden muss.

Ich würde mich über hilfreiche sehr freuen. Es ist kein allgegenwärtiges Problem, aber doch eines das für uns immer wieder eine Rolle spielt.

Viele Grüße, Schneeball21

...zur Frage

Abstinent von Sex/Masturbation dank Qi Gong & Meditation - dafür schneller zum Orgasmus. Was tun?

Seit ich keinen häufigen Sex mehr habe und auch nicht Masturbiere, da ich Qi Gong und Meditation übe, darf ich nur noch selten bis garnicht Sex haben. Das ist soweit alles in Ordnung, das heißt mein "Druck" den ich vor Monaten noch hatte - ist ganz natürlich überkommen.

Allerdings WENN ich denn mal wieder Sex habe, komme ich extrem schnell. Wie kann man dem Herr werden?

Ich hatte noch nie Probleme zu schnell zu kommen in meinen bisherigen 26Lebensjahren. Vor nem halben Jahr hab ich auf vegetarische bzw. vegane Ernährung umgestellt, kann das damit zu tun haben - weil ja dort angeblich die Blutbildung nicht so groß sei wie bei Ernährung mit Milchprodukten / Fleisch?

Wie kann man Sex (mehr als 1x die Woche) mit Qi Gong und Meditation kombinieren, dass man bestenfalls 30min+ Sex haben kann ohne zu kommen? Das ging Vor der Meditation, Qi Gong und der Ernährungsumstellung wie ... von der Hand :P

Idee?

...zur Frage

Was kann man natürliches zu sich nehmen, damit du lust steigt?

Hallo habe seit längerem das Problem, dass ich keine lust auf Geschlechtsverkehr habe. Auch der Penis wird nicht mehr ganz steif.

Was kann ich an natürlichen Produkten zu mich nehmen, damit das Verlangen nach Sex und auch die Spermienproduktion steigt? Der Urologe konnte nichts feststellen, was therapierbar ist. Möchte es jetzt mal auf dem natürlichen Weg probieren.

LG

PS: Bin erst 24 und habe seit 1-2 Jahren das Problem.

...zur Frage

Muss ein Mann immer können?

Seit einigen Wochen bin ich eher lustlos, was die Sexualität betrifft. Zwar beschwert sich meine Partnerin nicht, aber ich selbst fühle mich trotzdem unter Druck gesetzt. Irgendwie wird von einem richtigen Mann doch Dauerbereitschaft erwartet, aber eigentlich ist bei mir gerade eine ruhigere Phase. Soll ich mich vom Urologen untersuchen lassen, ob etwas nicht stimmt?

...zur Frage

Sexualtrieb unterdrücken?

Gibt es Medikamente, die die Libido, den Sexualtrieb beim Mann unterdrücken? Online fand ich etwas über Androcur und Mönchspfeffer.

Ich möchte aus diversen Gründen meinen Sexualtrieb unterbinden. Es hat auf normalem Wege die letzten Monate recht gut geklappt. Doch in letzter Zeit meldet sich meine Libido wieder und es fällt mir immer schwerer mich dann gedanklich so abzulenken, dass ich dieses aufkommende "Gefühl" ignorieren kann.

Bitte keine Hinweise, daß Psychologische Hilfe und dergleichen wohl angebrachter wäre. Danke

Vielen Dank schonmal für die Antworten.

...zur Frage

Warum habe ich so eine sexuelle Unlust?

Hey liebe Community,

ich bin gerade etwas am verzweifeln. Ich bin 20 Jahre alt, weiblich und schon seit 4 Jahren mit meinem Freund zusammen. Ich habe in den 4 Jahren 2x die Pille gewechselt und auch 2x die Pille für 3 Monate abgesetzt. Erst hatte ich die Valette, dann irgendwann für 3 Monate die Pille abgesetzt, was mir dann zu unsicher wurde, also habe ich sie mir wieder verschreiben lassen (wieder die Valette), dann letztes Jahr im Januar auf die Bella Hexal 35 umgestiegen (weil ich Akne Inversa habe) und weil meine Beine irgendwann jeden Tag sehr weh getan haben und ich dann auch Schmierblutungen hatte habe ich sie dieses Jahr im Januar wieder abgesetzt. Wieder 3 Monate ohne Pille, was mir wieder zu unsicher war und jetzt nehme ich die Jubrele (eine Minipille).

Zu Anfang unserer Beziehung hatten wir viel Sex, nach einem Jahr wurde es dann weniger, weil er eine Lymphknotenentzündung in der Leiste hatte, zusätzlich hatte er einen Hautausschlag auf dem Penis, deshalb hatten wir 3-4 Wochen keinen Sex. In den 3-4 Wochen habe ich gemerkt, dass es auch ohne Sex eine sehr schöne Beziehung ist (keine Ahnung ob das die Ursache ist). Natürlich haben wir irgendwann auch wieder sehr viel Sex gehabt nur seit 1,5 Jahren haben wir jeden Monat wenn es hochkommt 5 mal Sex und das stört mich und es liegt an mir. Er könnte immer, aber ich nicht. Ich werde einfach auch nicht mehr so schnell feucht (entschuldigt die Ausdrucksweise) und ich fühle mich als hätte ich als Frau versagt.. mit 20 Jahren. Ich hätte gerne viel mehr Sex, am besten jeden Tag, aber ich komme einfach nicht runter und kann mich nicht entspannen und mich darauf einlassen ohne sofort zu denken, dass ich das oder das noch machen sollte, bevor ich mich drauf einlasse. Die Beziehung leidet darunter. Er sagt zwar, dass ich mich nicht unter Druck setzen soll und dass alles ok ist und das glaube ich ihm auch.

Liegt es an der Pille? An der Psyche? Ich möchte mit meinem Sexualleben nicht schon mit 20 Jahren abschließen. Ich habe mit meiner Frauenärztin auch schon über andere Verhütungsmittel geredet und zur Spirale meinte sie, dass ihre Patientinnen sehr schlechte Erfahrungen damit gemacht haben (Entzündungen, Zysten, Eileiterschwangerschaften,...) und zur Kupferkette sagte sie, dass sie in der Gebärmutter verankert werden muss und oft die Erfahrung gemacht wurde, dass diese Kette einwächst und sich dann nicht leicht entfernen lässt und dass man es nicht merkt, wenn die Kette verloren geht. Sie hat mir also von nichthormonellen Verhütungsmethoden abgeraten. Für natürliche Verhütungsmethoden (also NFP, Verhütungscomputer,...) schätze ich mich noch zu jung ein und eventuell auch unverantwortlich. Mit natürlichen Verhütungsmethoden hätte ich wahrscheinlich noch weniger Sex, weil ich mir dann ständig Sorgen machen würde und Angst hätte, dass etwas passiert. Ich glaube mit der Jubrele bin ich ganz gut dran.

Hattet ihr auch schon mal so eine Krise? Was konntet ihr dagegen machen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?