Würde zum Urologen gehen.. aber es ist SEHR peinlich.. Was tun?

5 Antworten

Du willst dich nicht mit Floskeln begnügen (was ich sehr gut verstehe), daher ist mein Rat an dich: überwinde einmal die Angst vor der Scham und geh zu einem Urologen. Das scheint mir weniger peinlich, als mit der zukünftigen Freundin darüber zu sprechen; dann ist eigentlich der Großteil deiner Schilderung deinem Seelenleben gewidmet, also schließe ich daraus, dass auch hier Handlungsbedarf herrscht; Geh zu einem Sexualtherapeuten und sprich offen über alles, was du versäumt hast, was du dir ausmalst, was noch vor dir liegt und wie es werden muss, dass es gut wird. So kann es jedenfalls nicht bleiben, also mach etwas (außer unglücklich sein); Und das "Gute" daran scheint mir, dass es wohl Lösungen für diese Probleme gibt, wenn jeder 5. Mann davon betroffen sein soll - bestimmt! Und glaub mir, man kan viel, viel, viel genüsslich nachholen, was man versäumt glaubt ;-)))

Hallo suicide, schon die Anrede läßt jeden normalen Menschen stutzig werden. Ich glaube, dass Du Dir den "peinlichen" Weg zum Urologen sparen kannst. Nachdem ich gelesen habe, was und wie Du hier schreibst, ist ein guter Psyhotherapeut für Dich mit Sicherheit die richtige Anlaufstelle. Du mußt Dich unbedingt jemandem anvertrauen - auch wenn Dir das bei den ersten Sitzungen wahrscheinlich auch peinlich sein wird. Ich wünsche Dir alles Gute. Gerda

Geh zu einem Therapeuten und besprich das mal mit Profis

Was kann man natürliches zu sich nehmen, damit du lust steigt?

Hallo habe seit längerem das Problem, dass ich keine lust auf Geschlechtsverkehr habe. Auch der Penis wird nicht mehr ganz steif.

Was kann ich an natürlichen Produkten zu mich nehmen, damit das Verlangen nach Sex und auch die Spermienproduktion steigt? Der Urologe konnte nichts feststellen, was therapierbar ist. Möchte es jetzt mal auf dem natürlichen Weg probieren.

LG

PS: Bin erst 24 und habe seit 1-2 Jahren das Problem.

...zur Frage

Muss ein Mann immer können?

Seit einigen Wochen bin ich eher lustlos, was die Sexualität betrifft. Zwar beschwert sich meine Partnerin nicht, aber ich selbst fühle mich trotzdem unter Druck gesetzt. Irgendwie wird von einem richtigen Mann doch Dauerbereitschaft erwartet, aber eigentlich ist bei mir gerade eine ruhigere Phase. Soll ich mich vom Urologen untersuchen lassen, ob etwas nicht stimmt?

...zur Frage

Sexualtrieb unterdrücken?

Gibt es Medikamente, die die Libido, den Sexualtrieb beim Mann unterdrücken? Online fand ich etwas über Androcur und Mönchspfeffer.

Ich möchte aus diversen Gründen meinen Sexualtrieb unterbinden. Es hat auf normalem Wege die letzten Monate recht gut geklappt. Doch in letzter Zeit meldet sich meine Libido wieder und es fällt mir immer schwerer mich dann gedanklich so abzulenken, dass ich dieses aufkommende "Gefühl" ignorieren kann.

Bitte keine Hinweise, daß Psychologische Hilfe und dergleichen wohl angebrachter wäre. Danke

Vielen Dank schonmal für die Antworten.

...zur Frage

Gesund aber Schmerzen beim Sex

Hallo an alle. Ich hoffe, dass mir jemand helfen kann, der eventuell schonmal ein ähnliches Probelm hatte. Ich habe leider nicht mehr so viel Spaß am Sex wie früher, da ich so gut wie immer ziemliche Schmerzen habe. Dazu muss man sagen, dass diese Schmerzen nicht innerlich sind, sondern die Haut um den Scheideneingang jedes mal leicht einreißt und es total brennt Vor 2 Jahren kannte ich dieses Problem überhaupt nicht, ganz im Gegenteil, ich hatte nie auch nur annähernd Schmerzen. Dazu muss man sagen, dass mein Freund auch einen eher großen und dicken Penis hat, aber auch das war in früeren Zeiten kein Problem.. Mittlerweile bin ich echt verzweifelt, mein ph Wert ist völlig in Ordnung, ich werde auch ohne Probleme feucht, sogar meine Hormone habe ich schonmal durchchecken lassen auf Östrogenmangel, etc, aber dort ist soweit auch alles in Ordnung. Ich versuche viel mit fetthaltigen Salben zu schmieren, um die Haut geschmeidig zu halten und habe jetzt von meiner Frauenärztin auch mal eine Östrogensalbe bekommen. Trotzdem ist es einfach total deprimierend, da ich eigentlich gerne Sex habe und natürlich auch eine doofe Situation für meinen Freund, der immer Angst haben muss, dass ich Schmerzen habe. Von den Frauenärtzen wurde mir immer wieder bestätigt, dass meine Pille dafür eher nicht verantwortlich sein kann, mittlerweile fällt mir aber auch keine Lösung mehr ein. Diese habe ich für 2 Monate schonmal abgesetzt, wurde aber kaum besser. Ich würde mich sehr freuen, wenn einer vielleicht dasselbe erlebt hat, und den einen oder anderen guten Tipp hat. lg

...zur Frage

Probleme mit Eltern

Hallo! Ich(17Jahre)hatte schon immer Probleme mit meinen Eltern,aber seit ein paar Monaten leide ich eben an Depression, auch wegen vorheriger vermeintlicher Magersucht (vllt auch ausgelöst durch meine Familie), Probleme mit den Hormonen, habe fast 20kg zugenommen (bin aber jetzt noch ganz normal)usw, ich schaffe einfach nichts mehr, und da machen mich meine Eltern total fertig, sie schlagen mich immer öfter, dann wollten sie mich immer nur in die Psychiatrie schicken, wo ICH es ganz sicher nicht aushalte, und es gibt irgendwie nur noch Terror..ich glaube ich halte das in meiner Krankheit nicht aus, ich habe das Gefühl niemand steht hinter mir.Und was soll ich denn machen wenn sie mich schlagen oder dauernd blöd anreden,oft bin ich aber auch selbst schuld weil ich jetzt wenn sie mich wegen meiner Krankheit blöd anreden auch oft aggressiv reagiere,weil mir das alles so wehtut und ich in ihrer Gegenwart im Gegensatz zu meiner sonstigen Gelassenheit einfach immer ganz anders bin, total wütend weil sie mir schon so viel angetan haben und mir nie beistehen,und wenn ich dann total aufgewühlt sowas mache wie einen Stuhl umwerfen oder sowas(ich weiß es ist total doof)dann werde ich immer gleich beschimpft als geistesgestört und geschlagen oder so. Ich halte das nicht aus!Und in meiner Krankheit wird mir auch irgendwie nie geholfen, nur will ich nicht weg von meinen Eltern,weil ich dann ja kein Geld mehr bekomme und asozial und allein dastehe, ich habe Angst und will in kein betreutes Wohnen oder Pflegefamilie,ich glaube wenn es mir gut geht dann kann ich das noch bis ich mit der Schule fertig bin so aushalten, nur wenn ich jetzt krank bin, das bekommt mir irgendwie alles nicht, ich pack das nicht mehr!! Aber was soll ich denn dann machen?Und zb in dieser Psychiatrie (!!) haben ja eh alle nur gesagt ich bin verrückt und meine Eltern machen sich nur Sorgen und jeder streitet sich mal mit seinen Eltern... Aber ich will wirklich nicht weg, das würde mir total Angst machen und es wäre total schlimm, aber gibt es nicht was was man da machen kann, ich will doch einfach nur schnell gesund werden und will einfach nicht so behandelt und geschlagen werden, ich will nur einmal dass meine Eltern mich verstehen,aber irgendwie begreifen sie nie wenns mir schlecht geht, weil sie nie irgendwas verstehen und das merkt ihnen auch jeder in ihrer, jetzt wie manche vllt etwas beleidigend bezeichnen würden, "primitiven" Art an... Und das Gefühl habe nicht nur jetzt ich so nach dem Motto "ach ich armer Teenager,meine Eltern verstehen gar nichts vom Teenagerleben"...Sonst kann ich doch nie gesund werden, ich bräuchte doch einfach nur mal, irgendwie das erste Mal in meinem Leben Hilfe... Ich heul mich eigentlich nie bei irgendwem aus und mach alles alleine, ich bin eher selbständiger als viele andere, aber das klappt jetzt einfach alles so nicht, ich finde manchmal gar keinen Ausweg.Hat jemand eine Idee? Und tut mir leid falls jemand das wirklich lesen musste;-) Danke

...zur Frage

Warum habe ich so eine sexuelle Unlust?

Hey liebe Community,

ich bin gerade etwas am verzweifeln. Ich bin 20 Jahre alt, weiblich und schon seit 4 Jahren mit meinem Freund zusammen. Ich habe in den 4 Jahren 2x die Pille gewechselt und auch 2x die Pille für 3 Monate abgesetzt. Erst hatte ich die Valette, dann irgendwann für 3 Monate die Pille abgesetzt, was mir dann zu unsicher wurde, also habe ich sie mir wieder verschreiben lassen (wieder die Valette), dann letztes Jahr im Januar auf die Bella Hexal 35 umgestiegen (weil ich Akne Inversa habe) und weil meine Beine irgendwann jeden Tag sehr weh getan haben und ich dann auch Schmierblutungen hatte habe ich sie dieses Jahr im Januar wieder abgesetzt. Wieder 3 Monate ohne Pille, was mir wieder zu unsicher war und jetzt nehme ich die Jubrele (eine Minipille).

Zu Anfang unserer Beziehung hatten wir viel Sex, nach einem Jahr wurde es dann weniger, weil er eine Lymphknotenentzündung in der Leiste hatte, zusätzlich hatte er einen Hautausschlag auf dem Penis, deshalb hatten wir 3-4 Wochen keinen Sex. In den 3-4 Wochen habe ich gemerkt, dass es auch ohne Sex eine sehr schöne Beziehung ist (keine Ahnung ob das die Ursache ist). Natürlich haben wir irgendwann auch wieder sehr viel Sex gehabt nur seit 1,5 Jahren haben wir jeden Monat wenn es hochkommt 5 mal Sex und das stört mich und es liegt an mir. Er könnte immer, aber ich nicht. Ich werde einfach auch nicht mehr so schnell feucht (entschuldigt die Ausdrucksweise) und ich fühle mich als hätte ich als Frau versagt.. mit 20 Jahren. Ich hätte gerne viel mehr Sex, am besten jeden Tag, aber ich komme einfach nicht runter und kann mich nicht entspannen und mich darauf einlassen ohne sofort zu denken, dass ich das oder das noch machen sollte, bevor ich mich drauf einlasse. Die Beziehung leidet darunter. Er sagt zwar, dass ich mich nicht unter Druck setzen soll und dass alles ok ist und das glaube ich ihm auch.

Liegt es an der Pille? An der Psyche? Ich möchte mit meinem Sexualleben nicht schon mit 20 Jahren abschließen. Ich habe mit meiner Frauenärztin auch schon über andere Verhütungsmittel geredet und zur Spirale meinte sie, dass ihre Patientinnen sehr schlechte Erfahrungen damit gemacht haben (Entzündungen, Zysten, Eileiterschwangerschaften,...) und zur Kupferkette sagte sie, dass sie in der Gebärmutter verankert werden muss und oft die Erfahrung gemacht wurde, dass diese Kette einwächst und sich dann nicht leicht entfernen lässt und dass man es nicht merkt, wenn die Kette verloren geht. Sie hat mir also von nichthormonellen Verhütungsmethoden abgeraten. Für natürliche Verhütungsmethoden (also NFP, Verhütungscomputer,...) schätze ich mich noch zu jung ein und eventuell auch unverantwortlich. Mit natürlichen Verhütungsmethoden hätte ich wahrscheinlich noch weniger Sex, weil ich mir dann ständig Sorgen machen würde und Angst hätte, dass etwas passiert. Ich glaube mit der Jubrele bin ich ganz gut dran.

Hattet ihr auch schon mal so eine Krise? Was konntet ihr dagegen machen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?