Frage von Jelenchen, 91

Wovon kann Schwindel noch kommen?

Hallo,

seit ein paar Tagen plagt mich so ein komisches Schwindelgefühl. Es ist so ein ähnliches Gefühl, als würde man zu schnell aufstehen. Hält aber nicht so lang an. Meistens tritt es auf, wenn ich mich bewege. Hab auch schon meinen Blutdruck gemessen. Der ist mit 118/83 in Ordnung glaube ich..!? Sauerstoffsättigung liegt bei 98 oder 99 %. Ansonsten hatte ich vor ein paar Monaten mal ein MRT wg meiner Migräne. Da war nichts Auffälliges zu sehen. Mein Herz ist laut Ärzten auch in Ordnung. Ich hatte auch überlegt, ob es evtl. damit zusammenhängt, dass ich vor ein paar Tagen meine Zahnspange nach 3 Jahren Tragezeit rausbekommen habe.

.. Oder hat jemand sonst noch eine Idee?

Antwort
von dinska, 43

Wenn es bei Bewegung auftritt, kann es der Blutdruck nicht sein, denn da tritt der Schwindel meist bei Veränderung der Lage auf, wie du schon sagst, beim schnellen Aufstehen.

Du schreibst auch von Migräne. Hast du schonmal an deine Halswirbel gedacht. Verengungen an den Halswirbeln kann zu Migräne und Schwindel führen.

Ich würde dir raten, mal über einen längeren Zeitraum täglich Progressive Muskelentspannung zu machen. Die kann man gut nach einer CD ausüben und erlernen.

Für deinen Kiefer wegen der Zahnspange wäre vielleicht auch Dynamische Muskelentspannung nicht schlecht. Da wird auch immer der Kiefer mit einbezogen, weil der auch für Verspannungen sorgen kann. Auch dazu gibt es CDs.


Antwort
von Federico, 54

Also mir fällt nur ein, dass Schwindel auch durch Dehydrierung oder einen (kleineren) Schlaganfall kommen kann.

Deine Idee mit der Spange ist aber auch nicht schlecht. Wenn das zeitlich so gut zusammenpasst, weist es schon darauf hin. Kann natürlich auch ein (merkwürdiger Zufall) sein.

Ich würde sagen, trink mal ein paar Tage mehr als sonst (v.a. Wasser) und wenn es dann nicht besser wird, geh zum Arzt.

Antwort
von StephanZehnt, 47

Hallo ..,

Du hast viel geschrieben allerdings  steht etwas wichtiges nur ganz kurz drin.

-  vor ein paar Monaten mal ein MRT wegen meiner Migräne

Also was wissen wir Blutdruck ist es nicht , Herz OK , Sauerstoffsättigung ebenfalls OK  - Zahnspange. (die Zahnspange hat evtl. Auswirkungen auf die Zähne / Kiefer aber sonst eher keine).

Nun haben wir den kurzen Satz mit der Migräne. Nun könnte man zumindest vermuten, dass dies Einfluss hat auf das Gleichgewichtorgan denn es gibt auch eine vestibuläre Migräne.

Es wäre also wichtig einmal zu prüfen ob hier eine Ursache zu finden ist. In den MRT -Befunden liest man zumeist etwas über sogenannte Gliosen.  Die ihre Ursache in der Migräne haben.

Es muss allerdings nicht zwingend diese vestibuläre Migräne sein. Dazu kommt noch zum Schluss welche Medikamente wurden Dir verschrieben ( Triptane) ?  -> Nebenwirkungen?

Also zuviel ?  Die eher Dein behandelnder Arzt / Ärztin beantworten kann. Da ich dazu keine Angaben habe. Nur den kurzen Satz.

Alles Gute Stephan

Antwort
von Hooks, 29

http://www.magnesium-ratgeber.de/tipps/benommenheit-durch-magnesiummangel-ursach...

Migräne hängt zusammen mit Vitamin-B6-Mangel, vielleicht nimmst Du einfach mal den ganzen Komplex (ratiopharm) und auch genügend Magnesium dazu, damit der aktiviert wird.

Schwindel kenne ich sonst noch als Zeichen für Vitamin-D-Mangel. Ist der D-Wert bei Dir gemessen worden?

Ich weiß nicht, ob Du -wie manche hier- abfäöllig über Vitamine denkst, aber das sind lebenswichtige Stoffe, die allerlei heftige Beschwerden auslösen können, wenn sie nicht ausreichend vorhanden sind. Leider denken viele
Ärzte nicht an Vitaminmangel, wenn sie gewisse Beschwerden sehen.

Recherchiere mal unter Mangel(symptome) und Vitamin und dann Deine Beschwerden dazu, das ist oft hilfreich.


Medizinischer Zusammenhang von Magnesiummangel und Benommenheit



Magnesium ist ein wahres Turbomineral und an mehr als 300 Enzymreaktionen im Körper beteiligt. Der Körper braucht Magnesium zum Beispiel für:





Da der menschliche Stoffwechsel ohne Magnesium schlichtweg nicht
funktionieren kann, sind bei einem Mangel vielfältige Beschwerden
möglich. Wenn Magnesiummangel Benommenheit, Schwindel, Kopfdruck, Migräne
oder gar Depressionen hervorruft, hängt das meist mit Störungen des
Zentralnervensystems zusammen. Schuld daran ist häufig Stress, der den
Stoffwechsel und die Hormonsituation des Körpers erheblich
durcheinanderbringen kann. Dadurch verbraucht der Körper vermehrt
Magnesium. Wird der erhöhte Bedarf nicht gedeckt, kann ein Mangel
entstehen.




Kommentar von Hooks ,

Schwindelanfälle und Kreislaufprobleme

Als gefährlich erweisen sich Kreislaufprobleme oder Schwindelanfälle,
die während der Arbeit aber auch zu Hause unter körperlicher
Anstrengung bzw. beim Aufstehen erfolgen können. Einen niedrigen
Vitamin-D-Spiegel ziehen Mediziner als Ursache für den gutartigen
Lagerungsschwindel in Betracht, da die Vitamin-D-Spiegel bei dieser
Patientengruppe oft auffällig erniedrigte Werte zeigen. Wissenschaftler
in Großhadern beabsichtigen, dies durch Studien zu beweisen.

Kommentar von Hooks ,

Erschwerend kommt hinzu, daß sich die
Krankheit in einer Vielzahl von scheinbar nicht zusammenhängenden
Symptomen präsentiert, die größtenteils selbst ein Etikett tragen. „Burn
Out“ zum Beispiel. Aufmerksamkeitsdefizit-Syndrom. Depression.
Chronische Müdigkeit. Aber auch Nervosität und Konzentrationsstörungen
gehören zu den Symptomen, genauso wie körperliche und psychische
Erschöpfungszustände, verminderte physische und psychische
Belastbarkeit, Herzklopfen, Migräne, Schwindel, Kältegefühl und Atemnot
bei körperlicher Anstrengung; ferner schmerzhafte Nackenverspannungen,
Schlafstörungen, Haarausfall und Nagelbrüchigkeit.

Kommentar von Hooks ,

Merkwürdig, ich kann hier keine Links mehr einfügen. Wenn Du die Quelle sehen willst, kopiere den ganzen Text und suche nach ihm.

Antwort
von AliceF, 28

Wurde mögl. Eisenmangel und/oder Schilddrüsenfunktionsstörung abgeklärt?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten