Worin unterscheiden sich die verschiedenen Antibabypillen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

KOK: Kombinierte orale Kontrazeptiva sind heute die gängigsten Pillenpräparate die zwei hormonale Wirkstoffe, ein Östrogen (meistens Ethinylestradiol) und ein Gestagen enthalten.

Die ersten KOK hatten noch einen hohen Östrogengehalt von weit mehr als 0,05 mg und werden heute nur noch sehr selten verschrieben.

Mikropillen: modernen KOK die weniger als 0,050 mg Östrogen enthalten. Der Großteil der heutigen Präparate enthält entweder 0,020 oder 0,030 mg Etinylestradiol. Man unterscheidet zudem 1-Phasenpräparate (jede Pille enthält die gleiche Zusammensetzung), die in der Regel weniger des Östrogens Ethinylestradiol enthalten als in 2- oder 3 Stufenpräparaten (jede Stufe ist unterschiedlich dosiert).

Minipillen: Sind Monopräparate, die nur die Gestagenkomponente enthalten, also östrogenfrei sind und meistens durch genommen werden. Quelle: http://tr.im/42bth

Die verschiedenen Antibabypillen unterscheiden sich sowohl in der Hormonzusammensetzung (es gibt Antibabypillen mit Östrogenen und Gestagenen und welche mit nur Gestagenen) als auch in der Hormonkonzentration. Dementsprechend können die Reaktionen des Körpers/Nebenwirkungen auch ganz unterschiedlich ausfallen. Dein Körper kann sich auch an Hormonzufuhr gewöhnen: http://antibabypille-als-verhuetungsmittel.de/arten-der-pille/

Spielt mir meine Psyche einen Streich?

Ich hoffe vielleicht das ihr mir einen Rat geben könnt ... Eigentlich bin ich ein ziemlich gesunder Mensch, aber seit mein Vater vor 3 Wochen ganz plötzlich verstorben ist frage ich mich ob ich nun etwas habe oder mir das alles einbilde. Angefangen hat alles mit einem Schmerz im linken Bein. Ein ziehender welcher auch bei Ruhe da ist. Mittlerweile hat dieser sich auf die Kniekehle verlagert so das Schmerzen beim einknicken entstehen. Auf Thrombose wurde ich im Januar zwecks geschwollenem Bein untersucht und mittels Ultraschall wurde nichts festgestellt. Nun kommen aber auch noch Schmerzen im linken Arm dazu. Am Oberarm fühlt es sich wie Muskelkater an und am Unterarm wieder ziehend bis in die Handoberfläche. Ab und an auch mal ein Herzstich. Ich frage mich nun woher das kommen kann. Weil ich nicht zur Ruhe komme oder weil etwas wirklich nicht stimmt? Vielleicht hatte jemand ähnliches schon ...

...zur Frage

Muskeln "vibrieren" beim Strecken?

Hallo! Wenn ich mich strecke und vorher ruhig gelegen oder gesessen bin, dann zuckt oder puckert irgendwas an unter meiner Rippe. So ist es auch wenn ich meinen Bizeps anspanne, dann bewegt der sich 2 bis 5 mal und dann ist es weg. Ich glaube mal nicht das ich das früher auch schon hatte. Nur beim aufwachen zuckt es öfter mal an der Schulter oder sowas. In dem Zusammenhang frage ich mich ob es von einer "Genickblockade(?)" kommen kann. Warum komme ich darauf? Weil ich früher nach dem aufstehen regelmäßig schmerzen im Nacken hatte und ich eventuell eine kleine Schiefstellung unter dem Atlas, möchte ich aber jetzt nicht zu laut sagen, da das kein Arzt diagnostiziert hat. Wegen den Zuckungen war ich schon bei einem Arzt der sagte mir mit einem sicheren Gesichtsausdruck, dass ich das ignorieren kann. Vielleicht weiß ja jemand was oder ich konzentriere mich da nur zu sehr drauf. Bin 17 Jahre. Danke.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?