Woran merkt man, wenn man sich die Bänder gerissen hat?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

So habe ich das auch verstanden, die Bänder im Knie waren gemeint. Je nachdem welches Band gerissen ist, kann man dies merken, oder auch nicht. Beim Riss des vorderen oder hinteren Kreuzbandes treten zwar Schmerzen auf, aber es muß nicht unbedingt spürbar sein (je nach Trainingszustand der Muskulatur). Es gibt genug Personen die ohne Kreuzband herumlaufen und dies gar nicht wissen. Zur Überprüfung welches Band gerissen ist, hat der erfahrene Orthopäde eine Vielzahl an Tests. Wenn er nicht ganz hundertprozentig sicher ist, macht man eine MRT.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In der Regel erkennt man beim Bänderriss eine deutliche Schwellung im Bereich des Außenknöchels, die durch Wassereinlagerungen und den Bluterguss (Hämatom) bedingt sind. Es besteht ein starker Druck- und Bewegungsschmerz über den verletzten Bändern. Das Auftreten und Belasten vom Fuß führt gewöhnlich zu starken Schmerzen.

Wenn die Schmerzen nicht zu groß sind, lässt sich das Sprunggelenk "aufklappen", d.h die Gelenkflächen lassen sich durch den Verlust der Außenbandfunktion voneinander entfernen, wenn man den Fuß nach innen dreht bzw. den Unterschenkel bei fixiertem Fuß Richtung Ferse drückt.

Sieht man äußerlich einen Bluterguss mit entsprechender Verfärbung der Haut ist dies ein erster Hinweis auf einen Bänderriss. Der Bluterguss ist ein Zeichen dafür, dass durchblutete Strukturen, wie die Gelenkkapsel und die Bänder in ihrer Struktur verletzt wurden, er kann aber auch ein Hinweis für einen Außenknöchelbruch sein. (vgl. http://www.dr-gumpert.de/html/baenderriss.html)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Lexi77 21.12.2010, 09:51

Für eine (Bänder-)Verletzung hast du das ja ganz gut beschrieben, bzw. einen passenden Artikel herausgesucht.
Der Fragestellerin geht es jedoch um eine Verletzung im Knie ("hat sich im Schnee das Knie verdreht und bei ihr sind Bänder gerissen").

0

Was möchtest Du wissen?