Woran merkt man, dass man ein Burn Out hat?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Burn-Out Syndrom zeigt sich natürlich nicht bei allen Menschen gleich. Jedoch ist es allen gemeinsam, dass sie über schwere Erschöpfungszustände klagen. Das Gefühl, die Kontrolle zu verlieren, z. B. bei den täglichen Aufgaben, überwiegt immer öfter. Die daraus resultierende Hilflosigkeit macht die Sache natürlich nicht besser. Man erträgt auch nicht mehr so leicht die Anforderungen der Umwelt. Kindergeschrei, eine Frage des Partners, alles kann schnell zu viel werden und man schreit vielleicht entnervt los, was man ja eigentlich gar nicht beabsichtigt. Aber man kann einfach nicht anders. Der Stress ist zu gross und scheint einem über den Kopf zu wachsen. Man versucht sich vor bestimmten Aufgaben zu drücken, weil man Angst hat, zu versagen. Diese Versagensangst kommt aber ebenfalls nur, weil man sich überfordert fühlt. Bei einem echten Burn-Out Syndrom ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen. Alleine schafft man es eigentlich nicht, da wieder herauszukommen.

Wie bei jeder anderen Krankheit sind die Anzeichen individuell je nach Person. Allerdings gibt es einige Alarmsignale, die ein mögliches Burnout Syndrom anzeigen können. Bevor ich hier jetzt groß aushole empfehle ich jedem der sich für dieses Thema interessiert die Seite: http://burnout-besiegen.de/ Viel Kraft auch weiterhin!

Burn-Out-Syndrom ist ein Modewort für Depressionen oder depressive Verstimmungen, was ein Arzt feststellen kann. Am besten gehst du mal zu einem Psychotherapeuten. Oft hilft eine einfache Gesprächstherapie! Es ist keine Schande Hilfe anzunehmen und in dem Fall je früher desto besser!

Was möchtest Du wissen?