Woran merke ich, ob ich zu wenig oder zuviel Schilddürsenhormone nehme? Agesehen vom TSH Wert?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich habe auch Hashimoto-Tyhreoiditis und zwar schon sehr lange. Bis heute kann ich nicht eindeutig einschätzen, ob ich zuviel oder zu wenig Schilddrüsenhormon einnehme. Erst, wenn die Symtpome gravierend sind, d. h., wenn es schon zu spät ist, merke ich, dass etwas nicht stimmt.

Über- und Unterfunktionsymptome sind in den Lehrbüchern ja immer so schön beschrieben. Nur leider ist es Glückssache, wenn sie (vor allem bei einer Hashimoto-Thyreoiditis) dann auch genau so auftrteten. Herzstolpern und Herzrasen, die so oft einer Überfunktion zugeschrieben werden, können durchaus auch bei einer Unterfunktion auftreten. Gewichtszunahme kann auch bei einer Überfunktion auftreten (das ist bei mir so!). Haarausfall kann bei beiden auftreten. Mattigkeit kann auch bei beiden auftreten. Mattigkeit und Gewichtszunahme habe ich z. B., wenn ich zuviel Schilddrüsenhormon einnehme (kam leider versehentlich bei mir auch schonmal vor). Stimmungsschwankungen und depressive Verstimmungen können bei beiden vorkommen.

Wie Du siehst, kann man die Symptome nicht immer eindeutig zuordnen, auch wenn das in den Lehrbüchern immer so behauptet wird. Betroffene haben meist andere Erlebnisse (siehe auch http://www.ht-mb.de/forum/ ).

Ob ein Mangel an Schilddrüsenhormon vorliegt, kann meist nur durch Blutanalyse (TSH, fT4, fT3) und Befinden eingegrenzt werden. Solange Du Dich wohlfühlst und die 3 Schilddrüsenwerte ok sind, dann stimmt alles.

Zur Einnahme von Schilddrüsenhormonen: Schilddrüsenhormone sollten nüchtern eingenommen werden. Ob Du dann nach einer halben Stunde etwas isst, oder erst nach 1 Stunde, ist gleichgültig. Wichtig ist nur die Nüchterneinnahme und Abstand zum Essen von mindestens einer halben Stunde. So schwer ist das nicht. Lege Dir die Tablette(n) aufs Nachttischchen. Wenn der Wecker klingelt, einnehmen. Dann kannst Du Dich in Ruhe waschen, anziehen, etc. und dann frühstücken. Mit diesem Ritual dürfte es keinerlei Problem mehr geben, die Tabletten einzunhemen.

Viele Grüße Catlyn

Hallo Pusteblume, das kommt darauf an.

Typische Symptome für eine künstliche - wie auch eine körpergenerierte - Überfunktion sind: Herzrasen, Schwitzen, Haarausfall, Gewichtsverlust, Wärmeintoleranz, Schlaflosigkeit

Die Symptome für eine Unterfunktion sind im Prinzip genau entgegengesetzt: Müdigkeit, Mattigkeit, Trockene Haut, Haarausfall, Gewichtszunahme, Kälteintoleranz, Verstopfung, gedämpfte Stimmung.

Wichtig ist, dass du das Thyroxin auf nüchterenen Magen einnimmst. Es braucht die Säure um aufgenommen zu werden. Wenn du es morgens nicht hinbekommst, aber zum Beispiel sonst einen festen Tagesablauf z.B. mit Mittagessen hast, kannst du es auch da eine halbe Stunde vorm Essen einnehmen.

Hallo Pusteblume,

vielleicht spürst Du auch diese Symptome, wenn noch nicht genug Thyroxin im Körper angekommen ist.

Frieren, Frösteln, Durchschlafstörungen, Ohrenpiepsen, Kribbeln in Armen und Beinen, Trockene, spröde Haare, schlechte Stimmung, Trauer, Heulen, Depression, der Alltag geht schwer von der Hand, Überforderungsgefühl, heisere Stimme, schwankendes Hörvermögen, Geruchsüberempfinglichkeit, kannst Dich nicht so gut selbst riechen, die Periode kann suboptimal kommen, Schmerzen bei der Periode(PMS) oder beim Eisprung,

Vergeßlichkeit, Wortfindungsstörungen, das Bild deiner Schreibschrift kann sich verschlechtern.

Alles sind KANN-Symptome, die aber jeweils ein kleiner Fingerzeig sein können, dass noch nicht genug Thyroxin im Körper ist.

Was möchtest Du wissen?