Woran kann ich merken, ob ein Kind ADHS hat?

2 Antworten

Kann man natürlich erkennen, wenn man weiß worauf es ankommt. Wenn das Kind hibbelig oder ständig verträumt ist, ständig den Unterricht stört...Aber ADS Kinder können sich auch sehr gut konzentrieren, wenn sie interesse an etwas haben. Meistens haben ADS Kinder eine schnuddelige Schrift und sind generell unordentlich beim Schulischen. Auch kommen ADS Menschen prinzipiell mehr oder weniger regelmäßig auf crazy Ideen das fällt besonders bei Kindern auf und ist da eher so wie bei Erwachsenen. Mein Bruder hat sich z.b in der Grundschule mal auf den Boden gelegt, wollte nicht auf stehen auch als die Lehrerin rein kam, dann hat mein Bruder eine Frage gestellt (oder so ähnlich) und die Lehrerin hat gesagt, er bekommt die Antwort erst wenn er aufsteht, also stand er auf und bekam seine Antwort und zufrieden legte er sich wieder auf den Boden. Nur so ein Beispiel. Auch haben die ADS Kinder eben Konzentrationsschwierigkeiten auch wenn sie wollen können sie nicht, was ich auch von anderen ADS Kindern kenne ist, dass sie dann irgendwas in ihrem Heft rum kritzeln z.b die Kästchen im Heft ausmalen. Aber wenn sie ein lieblingsfach haben, dass ihnen spaß macht, können sie sich durchaus total gut konzentrieren und arbeiten teils sogar mit. Ich kann ADS Kinder/Menschen teils schon auf den ersten Blick erkennen, oder auch über das miteinander schreiben. Ich habe selbst ADS und beschäftige mich schon lange damit, also so viel zum Thema, dass die Diagnose nur von einem Psychologen gestellt werden kann. Das machen auch Ärzte. ADHS ist heutzutage sehr häufig ebenso wie ADS. AD(H)S ist nicht nur eine Konzentrationsstörung sondern eine völlig andere Sichtweiße vom Leben. Klar wird heute schnell mal jemand als AD(H)S Kind bezeichnet,aber ich habe damit prinzipiell kein Problem, eher mit denen, die die Medikamente verteufeln und behaupten es gäbe kein AD(H)S denn das ist zumindest für mich persönlich ziemlich dumm. Denn ich bin anders, das weiß ich, das hab ich schon früher gemerkt. Und zu den Tabletten => Ritalin also Methylphenidat das der Wirkstoff in Medikinet und Concerta ist, ist eines der best erforsten Medikamente und hat außer Appetitlosigkeit und eventuell auftretende Langeweile zu Hause sonst keine Nebenwirkungen auch macht es nicht in dem Sinne wirklich süchtig. Ich wurde zwischendurch "süchtig" mich "ruhig zu stellen" und nahm immer mehr. Da war ich aber schon in einem Alter, wo ich freien Zugang zu den Medis hatte. Diese Medikamente haben auch keinen Schaden für Kinder die kein AD(H)S haben. Und wenn ein Kind starke Aufmerksamkeitsprobleme hat und ständig hibbelig ist (ob man das jetzt AD(H)S nennen möchte oder nicht was es aber dann vermutlich schon ist) dann leidet das Kind trotzdem darunter und die Medikamente können nur produktiv wirken. Hingegen der Anweisungen von allen Ärzten kann man (oder zumindest mal ich und meine Geschwister) diese Medikamente absetzen und wieder nehmen wie wir wollen, dadurch haben wir höchstens Probleme wenn wir uns ohne Medi nicht konzentrieren können. Diese Medikamente fördern auch die Entwiklung und man kann sich besser konzentrieren, die sonst unkontrollierbaren Gedanken kontrollieren, eher still halten und hingegen dem ohne Medi die Zappeligkeit auf ein Minimum reduzieren. Dazu kann man auch noch oft sich Dinge besser merken, zwar noch lange nicht so wie normale Menschen aber besser als ohne Medi (auch hier fallen wieder die Dinge aus dem Rahmen, für die sich AD(H)S Mensch interessiert, denn die kann er sich wunderbar merken) Als ich 4 war hat meine Entwicklung gestoppt und ich konnte weder die Namen der Farben, noch kannte ich die Buchstaben meines Namens. Und ich konnte nichts dafür ich konnte es mir einfach nicht merken und auch generell meine Gesammtentwicklung war stark verzögert. Dann wurde bei meiner ganzen Familie ADS diagnostiziert als ich 5 war und wir bekamen Medikinet und ich habe einen rießen Sprung gemacht in der Entwicklung. Auch können AD(H)S Kinder durchaus gut in der Schule sein und gute Noten schreiben wenn sie diese Medis nehmen und auch nicht AD(H)S Kindern können diese sehr helfen, ob sie jetzt unausgelasstet und unruhig sind oder "ganz normal" man kann es so sehen, durch die Medis kommen die AD(H)S Kinder/Menschen der Lern-und Aufnahmefähigkeit von "normalen" Kindern/Menschen schon sehr nahe, erreichen sie aber eher selten da die Medikamente es selten schaffen die Betroffenen auf den gleichen Level wie den Durchschnitt zu bekommen, da AD(H)S eben immer noch da ist. Aber ich habe es selbst gemerkt. Ich habe in der Realschule in der 7 Klasse das Medikament abgesetzt, weil ich mich nicht als ich selbst gefühlt habe und Kontaktprobleme hatte mit meinen Freunden, ich war immer zu ruhig (merke, ich nahm zu diesem Zeitpunkt eine viel zu hohe Potenz was bewirkte, dass ich so ruhig und "stimulliert" war, dass ich nicht mehr aufpassen konnte). Also setzte ich es ab, zuvor hatte ich relativ gute Noten eben der Durchschnitt, in dem Schuljahr nachdem ich das Medi abgesetzt habe, wurden meine Noten aber rapide schlechter und ich konnte nicht mehr lernen und auch nicht Hausaufgaben machen. Ja ich KONNTE nicht. Jetzt nehme ich es seit diesem Jahr irgendwann wieder, da meine Noten so schlecht geworden sind und ich um meine Versetzung bangen muss, überhaupt nichts mehr lernte und auch alle meine Freunde eher nervte mit meinem lauten, unkontrollierten Verhalten. Dazu habe ich nächstes Jahr Abschluss. Es fiel mir alles andere als leicht das Medi wieder zu nehmen, aber jetzt nehme ich es schon ja so ca ein halbes bis dreiviertel Jahr wieder und zwar in der richtigen Potenz. Und ich kann aufpassen, kann lernen, könnte auch meine Hausaufgaben machen, wenn ich wert drauf legen würde und eine Wichtigkeit dahinter sehen würde und es nicht immer fergessen würde^^ und ich schreibe bessere Noten, ich kann mich besser kontrollieren und störe nicht mehr ständig den Unterricht (merke bei mir wurde keine Hyperaktivität fest gestellt, es stand auch vor kurzem zur Debatte, dass ich gar kein ADS habe was dann natürlich mit einem Test wiederlegt wurde) ich habe zwar noch immer Probleme mit lernen, Konzentration und Schule aber das liegt nicht nur an ADS und wohl größtenteils an der Schule und der Gewohnheit und Faulheit. Dieses Jahr habe ich mehrere 1/2 geschrieben und werde in mindestens 3 Fächern eine 2 im Zeugnis haben, das war früher für mich undenkbar da war das Besste 3 und das schlechteste 5. Ich werde zwar auch 5er haben (mindestens 1 höchstens 2) aber das liegt einerseits an dem Lehrer und Fach (Mathe) und anderer Seits daran, dass die Lehrer zu viel erwarten und ich dann keine Lust hatte auf die Geschichtsarbeiten zu lernen da fehlte mir die Energie. Ich texte gerade die Frage zu^^ Aber es soll mich als Beispiel aufweißen, was für eine Wirkung Ritalin haben kann, das von allen so verteufelt wird, dabei haben alle gar keine Ahnung von dem Wirkstoff. Es macht NICHTS in einem kaputt und es traumatisiert auch nicht. Einzig und Allein gibt es eben die Appetiitlosigkeit die sich meist im Rahmen hällt und im Zweifelsfall Probleme mit der Wirkung des Medikamentes auf das Verhalten, denn der Betroffene muss sich daran schon erst mal gewöhnen. Aber es scheint viele Ärzte zu geben, die falsche Dosierungen verschreiben, das kann dann durchaus zu Problemen führen. Aber damit hat das Medi nichts zu tun. Wieso AD(H)S zur "Modekrankheit" wurde ist ganz einfach, weil es durch den schnellen und hecktischen Alltag und die heutige Gesellschaft sehr oft entsteht, es ist angeboren und unheilbar, es kann nicht erster später entstehen und verschwindet auch nicht wenn man erwachsen wird. Es gibt AD(H)S Erwachsene die sind arbeitsunfähig, sie nehmen keine Medis, manche wären arbeitsunfähig wenn sie keine nehmen würden, manche sind aber so stark betroffen, dass sie selbst mit Ritalin nicht richtig arbeiten können, da hat meine Mutter wen kennen gelernt. Und da soll noch mal jemand sagen, dass Ritalin schlecht seie. Es ist nichts schlechtes und man kann es im Zweifelsfall auch einfach wieder absetzen ohne jegliche Probleme. So jetzt hab ich dich Fragesteller wohl mit allerlei für dich uninteressanten Zeug zu getextet, ich hoffe ich konnte dir trotzdem helfen? und vielleicht ließt du das ja alles und weißt dann wenigstens ein Bisschen über AD(H)S bescheid^^ Sorry fürs zutexten^^LG Indy

was kann ich gegen meine Riech-und Geschmacksstörungen machen?

Hallo liebe Ârzte und Mitbetroffenen,

İch freue mich sehr darüber das Forum gefunden zu haben!

İch heiße Ayten Elmali und bin 23 jahre alt. İch bin verheiratet und arbeite als Krankenschwester.

İch habe folgendes Problem: İch habe Riech-und Geschmacksstörungen seit 6 Jahren.  Undzwar sind es metall-bzw. abfallâhnliche Gerüche/Geschmâcke wo ich wahrnehme. Diese treten vor allem morgens auf ,wenn ich die Nase hochziehe/schneuze oder auch plötzlich. Damals als diese Symptome neu bei mir auftraten,war noch alles gut, weil diese 2-3 mal in der Woche kamen. Mittlerweile sind sie dauerhaft da,und belastet mich sehr. Sie kommen vor allem auch wenn ich  intensive Gerüche rieche v.a. Zwiebel, Knoblauch, Zigarettenrauch, Kaffe, Parfüme, beim Grillen.İch bekam diese Symptome weg, in dem ich Druck auf mein Kopf ausübte und gleichzeitig weinte und meine Nase hochzog. Meine Nase ist immer zugeschwollen habe sehr enge Naseflügel und bin süchtig nach Nasensprays. Zudem muss ich noch erwähnen, das ich als kleines Kind eine MandelOp hatte mit entfernung eines Nasenpolyps.

İch habe von anderen Leuten Berichte gelesen ,wo sie die gleichen Symptome schildern wie ich,wobei diese leider auch erfolglos waren.  İch weine nur noch ,meine Augen brennen sehr und  ich verzweifle. İch habe keinen Apettit mehr,da es mir schlecht wird. İch muss vor jeder Mahlzeit erst mal weinen,das ich überhaupt etwas essen kann. Die frische Luft draußen eckelt mich sogar. Mein Ehemann leidet mit darunter,wir sind unglücklich wegen meiner Krankheit. Wir haben ein Kinderwunsch, jedoch traue ich mich nicht,da ich weiß,das das Kind auch mit darunter leiden muss. İch habe mich leider auch sozial sehr zurückgezogen inzwischen,weil ich Angst habe ,das die Symptome wieder kommen beim Freundetreffen.Auch meine Arbeit als Krankenschwester kann ich nicht mehr mit Freude ausüben,da mich die Gerüche sehr belasten. Meine Augen leiden auch stark mit darunter. İch kann bei Tageslicht nicht einmal meine Augen aufmachen, da sie durch das Weinen ernsthaft brennen .

Bitte hilft mir,ich kann nicht mehr!

Viele Ârzte haben mir meine Hoffnungen weggenommen. HNO-Ârzte haben nicht einmal die Ursache gefunden. Nasenendoskopie,SchâdelCT Nasennebenhölenultraschall waren unauffâllig. Nasendusche, Nasenöle,Kortisonnasensprays Haben mir nicht weitergeholfen. Manche ârzte sagen,das es durch das Fahrradunfall kommen könnte,die ich als Kind (6-8 jahre alt) Mal hatte. Manche sagen, das die Riechnerven durch eine Virusinfektion(grippaler İnfekt) zerstört worden sind,das nicht wiederheilbar ist. Das bedeutet für mich ,das ich mein ganzes Leben lang diese Krankheit ertragen muss. Bei Psychologen war ich auch schon. Diese hat mich mit Antidepressivas behandelt,jedoch ohne Erfolg. Sie hat bei mir die Diagnose festgelegt: Riechhalluzinationen (psychosomatische Parosmie). Neurologen haben bei mir eine EEG gemacht, weil es auch eine Sonderform einer Epillepsie sein könnte(die mit Geruchsstörungen ausgehen) .ich war vor 2 wochen in

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?