Woran erkennt man eine Endometriose?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo! Bei mir wurde 2001 auch Endometriose diagnostiziert. Ich hatte immer furchtbare regelschmerzen und meine periode war in den ersten tagen ziemlich stark.dann hatte ich über längere zeit unterleibschmerzen unabhängig von der regel.Ab zum Gyn...da es sich bei einer endo...um gewebe handelt das sich ausserhalb der gebärmutter entzündet, waren meine blutwerte dementsprechend erhöht. Der doc hat mich dann operiert(bauchspieglung) und festgestellt das es sich um endometriose handelt.da ich so lang nicht zum arzt gegangen bin, hatte sich das bauchfell auch schon entzündet. LEIDER kann man eine endometriose NICHT auf dem ultraschall sehen, sondern nur durch eine bauchspieglung. endometriose ist nicht zu unterschätzen, da sie oft zur unfruchtbarkeit führt.ich wurde 4 mal operiert und man sagte mir das es mit dem kinder kriegen so eine sache sei.falls es klappt, dann nur schwer. ich hatte glück, ich hatte null probleme...meine kleine ist jetzt zwei jahre alt:-)und seitdem habe ich ruhe mit der endo...toi toi toi. hoffe ich konnte dir etwas weiter helfen. lg nessika

Hallo SjDa87,

das bekannteste Symptom von Endometriose sind starke Regelschmerzen. Allerdings können auch noch viele andere Beschwerden auftreten, wie

  • Unterbauchschmerzen unabhängig von der Regel
  • Schmerzen oder Blut beim Stuhlgang oder Wasserlassen
  • Rückenschmerzen
  • Fatigue (starke Müdigkeit)
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr
  • unerfüllter Kinderwunsch/Fruchtbarkeitsprobleme
  • und vieles mehr

Erste Hinweise kann ein Schnelltest geben:

https://endometriose.app/quiz/

https://www.endometriose-liga.eu/de/endo-test

Allerdings ist das natürlich nur ein Hinweis und eine erste Orientierung und ersetzt niemals den ärztlichen Rat oder die ärztliche Untersuchung. Wenn du den Verdacht hast, sind die richtigen Ansprechpartner dein/e Frauenarzt/Frauenärztin und ein Endometriosezentrum in deiner Nähe!

Hier findest du eine Übersicht der Endometriosezentren im deutschsprachigen Raum:

https://endometriose.app/zertifizierte-endometriosezentren-im-dach-bereich/

Zu deiner zweiten Frage - wie gefährlich ist Endometriose?

Endometriose ist eine gutartige und keine akut lebensbedrohliche Erkrankung. Das wars nun aber auch schon mit den guten Nachrichten.

Endometriose beeinträchtigt die Lebensqualität der betroffenen Frauen oft sehr stark. Durch die ständigen Schmerzen und andere Symptome können sie nicht mehr wie gewohnt an sozialen Aktivitäten teilnehmen und fehlen häufig bei der Arbeit. Oft versteht auch das Umfeld die Probleme nicht, sodass viele Beziehungen mit Familie, Partner und Freunden stark darunter leiden! Auch wissen viele Frauen nicht, dass sie Endometriose haben - die Zeit bis zur Diagnose dauert viele Jahre!

Aufgrund häufiger Rezidive (die Krankheit kommt nach erfolgreicher Behandlung bspw. per OP zurück) und chronischer Verläufe ist es eine große Belastung - und das ist gefährlich!

Leider ist die Unterstützung auch heute noch, nachdem schon viel gute Aufklärungsarbeit geleistet wurde, immer noch nicht ausreichend! Mehr Wissen und Akzeptanz in der Gesellschaft und mehr finanzielle und zeitliche Unterstützung der Forschung und der behandelnden Ärzte sind nötig!

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Was möchtest Du wissen?