Woran erkennt man, dass man Migräne hat und nicht nur Kopfschmerzen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Ratschlag mit dem Tagebuch, den Du schon bekommen hast, ist auf jeden Fall eine gute Idee. Unabhängig davon, ob Du nun zu dem Ergebnis kommst, es sind massive Kopfschmerzen oder aber Migräne, kann ich Dir raten, lies doch mal bei www.karrer-edelsteine.de/Lexikon/Heilwirkung_Migraene.htm nach. Es könnte glaube ich noch ganz interssante Information dort für Dich zu finden sein. Alles Gute und möglichst schmerzfreie Zeiten!

Vielen Dank!

0

Ist dir denn übel, wenn du die Kopfschmerzen hast? Normalerweise geht Migräne mit Übelkeit einher. Und ein anderes Anzeichen ist, das die Kopfschmerzen bei Migräne einseitig sind. Gehe auf jeden Fall zum Arzt bevor du irgendwelche Migränetabletten einnimmst. Gute Besserung!

Je nachdem unter welcher Kopfschmerzform der Betroffene leidet, wird auch der Schmerz unterschiedlich empfunden. Aber längst nicht alle Betroffenen differenzieren zwischen Spannungskopfschmerzen oder Migräne. Und auch die Behandlung wird häufig nicht den unterschiedlichen Kopfschmerzformen gerecht. Auslöser erkennen, Ursachen vermeiden Kopfschmerzen haben viele Ursachen.„Meist sind seelische Belastungen, Muskelverspannungen oder Fehlhaltungen für Spannungskopfschmerzen verantwortlich", sagt Otto Uhl, Geschäftsführer der MigräneLiga e.V., Ginsheim. Aber auch Flüssigkeitsmangel oder Arbeiten unter Zeitdruck und in schlecht belüfteten Räumen können Kopfweh verursachen. „Auslöser, so genannte Trigger, für Migräne sind zum Beispiel hormonelle Faktoren oder Nahrungsmittel", so Uhl weiter. In vielen Fällen lassen sich Kopfschmerzen durch Behandlung der Ursachen vermeiden. „Stressbedingtem Kopfweh ist am besten mit Ruhe, Entspannungsübungen oder einen Spaziergang an der frischen Luft zu begegnen", rät Krause, Leiter der Schmerzsektion im DGK. Gegen die Schmerzen helfen kühle Kompressen aus der Apotheke auf Nacken oder Stirn. Bei Migräne sollten bekannte Trigger umgangen werden. Beim Erkennen der Auslöser kann ein Kopfschmerztagebuch helfen, das in den teilnehmenden Apotheken kostenlos erhältlich ist.

http://www.gesundheit.de/krankheiten/schmerz/spannungskopfschmerz-oder-migraene

migräne - aura

Mein Problem ist, das ich seit Anfang Juni dieses Jahres Sehstörungen habe. Flimmern am Rand (aber nicht so, wie wenn einem schwarz vor Augen wird), teilweise ein richtig großer, schwarzer Fleck, der ewig lang nicht mehr weg geht, Abdrücke und Flecken, wie wenn man in die Sonne geschaut hat.

Erstmal Verdacht auf Kreislaufprobleme, aber Blutbild, Langzeit EKG, Herzultraschall und Co hat nichts gezeigt. Dann hab ich es einfach so weiter laufen lassen.

In letzter Zeit wird es immer schlimmer, ich kann mich nur noch schlecht auf irgendwas konzentrieren (Texte in der Schule lesen - richtig schwer!). Im Schulsport muss ich ständig Pausen machen, Treppensteigen führt schon zu verschlimmerten Sternchensehen. Dazu noch ständig Kopfschmerzen, hämmernd, an den Schläfen vorne, über den Augen. Manchmal nur einseitig, meistens beidseitig, oft auch am Hinterkopf.

Seit letzter Woche hat es jetzt seinen Höhepunkt erreicht. In Sport wurde mir aufeinmal richtig übel, an einem Punkt, links im Rücken hat es zu stechen angefangen, genau wie beim Herzen und am Bein. Ich hab meine Arme nicht mehr richtig gespürt. Plötzlich haben sie dann richtig schlimm weh getan und ich hatte richtig Angst, dass das was Schlimmes ist.

Seitdem hab ich ständig Stechen im Brustkorb, meine Arme tun richtig unangenehm weh und Schmerztabletten helfen eh nicht. Dazu noch zeitweise Kopfschmerzen. Ich mach mir echt Sorgen, dass das Migräne sein könnte oder was anderes, schlimmeres, meine Eltern meinen allerdings dass das nicht schlimmes ist. (Schieben es auf die Psyche, weil ich wegen Depressionen und so in Therapie war)

Ich hoffe ihr könnt mir helfen. :/

...zur Frage

Aura aber kein starker Migränekopfschmerz?

Hallo, ich habe da mal eine kurze Frage. Als ich heute morgen aufgewacht bin, hatte ich ein bisschen Kopfschmerzen. Habe dann gezeichnet (der Blick immer wieder auf den Bildschirm und aufs Papier )und noch nichts gegessen oder Kaffee getrunken. War quasi nüchtern. Als ich fertig mit zeichnen war habe ich bemerkt auf dem linken Auge das ich dort nichts sehe, bzw. ähnlich wie Doppelbilder sehe. Das wurde dann in 5 Minuten immer schlimmer und hielt dann so 10 Minuten an. Mir ging es aber gut, nur das ich kaum etwas sah. Es war eher auf der linken Seite. Es waren so bunte Zacken die tanzten und man den Eindruck hat man würde doppelt sehen oder zu lange ins Licht geschaut. Ich bin 34 Jahre alt und hatte das heute zum 5. mal erlebt. Das letzte mal war im Juli 2015.

OK, nach 10 Minuten war es auf einmal weg. Die anderen Auraanfälle hatte ich immer mit kribbeln und Taubheit in der Hand, Zunge Nase und Lippe. Heute nicht. Es war nix danach passiert. Die Kopfschmerzen waren vorher schon vorhanden. Ich hatte allerings den Eindruck das auf der rechten Seite vom Kopf etwas mehr Schmerz dazu kam, aber das kann auch täuschen, da ich danach raus ging und mich bewegt hatte. Der Schmerz war nicht wirklich pulsierend, eher drückend. Mal mehr mal weniger.

Ich habe dann 1 Stunde geschlafen und eine Triptan Tablette genommen, weil ich Angst hatte das die Kopfschmerzen schlimmer werden. Ich hatte den Eindruck das die Kopfschmerzen ein wenig nachgelassen haben, aber im Moment sind sie genauso vorhanden wie heute morgen. Übelkeit hatte ich ebenfalls nicht. Ich hab mich ganz normal gefühlt.

Was war das denn? Augenmigräne oder doch echte Migräne. Ich bin überfragt. Ich fühle mich nicht schlecht oder so. Es war aber auf jeden Fall eine Migräne Aura. Die letzen Auren die ich mal hatte waren auch nicht wirklich mit heftigen Kopfschmerzen verbunden sondern diese hatte ich auch schon vorher immer. Das letzte mal hatte ich allerdinge starke Kopfschmerzen bekommen u da war mir auch übel und da hatte ich immer ein kribbeln.

Was könnte denn dahinter stecken?

Danke euch :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?