Woran erkenne ich Migräne?

2 Antworten

Eine Migräne ist ein halbseitiger, periodisch wiederkehrender, pulsierender, starker Kopfschmerz, der oft einhergeht mit Übelkeit, Erbrechen und Lichtempfindlichkeit.
Zur genauen Abklärung der Symptomatik würde ich einen Neurologen aufsuchen. Durch verschiedene Untersuchungen, z. B. EEG (Messung der Hirnströme), Schädel-CT u. a. kann der Arzt eine genaue Diagnose stellen und dementsprechend behandeln.
Ich rate Dir außerdem, einen sogenannten Kopfschmerzkalender zu führen, in dem Du aufschreibst, wie lange die Schmerzen andauern, Lokalisation des Schmerzes und welche Intensität sie haben, evtl. auch noch, was Du vorher gegessen hast. Dieser Kalender ist auch für einen Arzt sehr hilfreich, da es sehr viele Arten von Kopfschmerzen gibt.

Typische Symptome für Migräne sind Kopfweh und Übelkeit. Da ich wohl auch schon einen Migräneanfall hatte (zum glück nicht mehr wieder) kann ich dir sagen, dass es nicht nur ein normales kopfweh ist, sondern ziemlich stark und stechend hinter den augen sein kann. Ich habe mich die Nacht mit dem Anfall nur im Bett rumgewälzt, weil mir auch so schlecht war. Oft kann man dann auch Licht nicht haben und dunkelt das Zimmer ab. Das war bei mir jetzt persönlich nicht so. Ich würde auf jeden Fall mal zum Arzt gehen und das abklären lassen. (Migräne wird auch vererbt - hat deine Mutter zum Beispiel Migräne?) Ich wünsch dir eine gute Besserung!

Chronische Kopfschmerzen, bitte Hilfe?

Hallo,

Ich bin auf der verzweifelten Suche nach jemanden, der ähnliche Erfahrungen gemacht hat und mir eventuell helfen kann, den Grund für meine chronischen Kopfschmerzen zu finden.

Seit November (also schon über drei Monate) habe ich jeden Tag 24/7 Kopfschmerzen im Stirnbereich, teilweise sehr stark, ab und an nur leicht. Manchmal auch auf der Schädeldecke und in der Nase.
Sehr seltsam, weil ich sonst nie Probleme mit Kopfschmerzen hatte.

Zusätzlich leicht geschwollene Augenringe, ich weiss nicht, ob das miteinander zusammen hängt.
Zuerst dachte ich, vielleicht liegt es daran, dass ich viel Zeit am Handy verbringe, doch auch nach komplett bildschirmfreien Tagen wache ich trotzdem mit Kopfweh auf.

JA, ich war schon bei Ärzten, und zwar bei folgenden:

- HNO (keinerlei Entzündungen, Röntgenbild hat nichts ergeben)

- Orthopäde (hat mich mehrmals eingerenkt aber keine Besserung)

- Allergologe (keine Allergie)

- Bluttests (alles okay, keine Probleme an Niere oder Schilddrüse)

- EEG (Hirnströme in Ordnung)

- Radiologe (kein Tumor o.ä)

- Hausarzt sagt es ist keine Migräne (Schmerzmittel schlägt nicht an, keine Aura)

Ich war beim Osteopathen und wurde zwei Stunden behandelt, teilweise auch an der Halswirbelsäule, und seitdem hat es sich nur verschlimmert.
Auch Einrenken, Schröpfen usw hat nichts gebracht (Es wurde davon ausgegangen, dass es mit meiner Wirbelsäule zusammenhängt).
Vor 2 Jahren hatte ich eine Nasen-op, einen Nasenscheidewandverschluss und eine Begradigung, da ein Loch in meiner Nase die Belüftung gestört hat. 

Nun war ich Ende November bei einer Kosmetikerin, die mir ziemlich feste auf der Nase rumgedrückt hat, und seitdem hatte ich ganz leichte Schmerzen an der Nasenscheidewand.

Der HNO, der mich damals operiert hat, hat sich dies angesehen und gemeint, dass dort jetzt ein kleines Loch wäre, das mich aber nicht stören sollte.

Jedoch tut es in letzter Zeit relativ weh, und ich weiß nicht, ob dies das Kopfweh auslöst oder das Kopfweh den Nasenschmerz verstärkt, da ja alles miteinander zusammenhängt?

Ich bin sehr verzweifelt und wäre froh, wenn jemand eine Idee hat, woran es liegen könnte, da es meine Alltag wirklich immens einschränkt und ich sogar mein Studium nicht weiterführen kann und ich meinem Job nicht nachgehen und auch keine Freizeit genießen kann.

Vielleicht hat ja jemand ähnliche Probleme gehabt?

Danke und liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?