Woran erkenne ich einen „guten“ Orthopäden?

1 Antwort

Ich bin der Meinung das man einen guten Arzt daran erkennt ob er sich die Probleme erst mal in Ruhe anhört! Man sollte sich als Patient gut aufgehoben fühlen und Vertrauen haben. Wenn das alles ok ist warte ich auch gerne mal eine Stunde im Wartezimmer.

Neue Ärztin stellt komische Fragen und macht komische Aussagen.

Hi ! Also wie ihr wisst, war ich auf der Suche nach einem/er Arzt/Ärztin. Leider wollte mich irgendwie keiner als neuen Patienten nehmen. Dann habe ich eine Praxis gefunden, die auch neue Patienten aufnimmt. Ich habe mich auch sehr gefreut darüber. Als ich reinkam und meine AOK-Karte zeigte, fragte mich eine Mitarbeiterin ob ich die Tochter von so und so bin, denn mein Vater wahr anscheinent auch in dieser Praxis, was ich nicht wusste sonst hätte ich niemals einen Termin gemacht. Denn wie ihr wisst, hat mein Vater in meiner Kindheit und später auch noch, Körperliche und Verbale Gewalt an mir ausgelassen, und das nicht nur ''mild''. Ich habe auch keinen Kontakt mehr zu ihm. Als ich der Ärztin erzählte, dass ich Hashimoto habe, hat sie mich gefragt wie lange schon weil das ja eh von alleine weggehen würde. ( das habe ich noch nie gehört aber ok?! ) dann habe ich von meinem Herzen erzählt, denn ich habe schon Monatelang verstärkt Herzprobleme ( einen Mitralklappenprollaps; Ich hoffe ich habs richtig geschrieben ) Doch bei mir hat sich das halt so weit ''verschlimmert'' das mir sehr übel wird, und ich mein Herz sehr unregelmäßig schlägt, und mir total schwindelig wird und ich fast am wegklappen bin. Sie hat dann halt mein Herz abgehört und hat gesagt, das mein Herz ein bisschen zu schnell schlägt und sie auch das stolpern und die unregelmäßigkeit hören konnte. So weit war ja alles ''normal'' aber dann fragte sie mich halt ob ich irgendwelche Medikamente nehme und ich hab halt nein gesagt. Dann hat sie gefragt, ob ich auch nicht irgendwelche Pillen nehme, und ich habe wieder verneint. Dann meinte sie so etwas wie : '' Pass mal auf, Extasy ist voll gefährlich und kann schon bei der ersten einnahme zum Hirntot führen. '' Ich habe gesagt das ich noch nie Drogen genommen habe. Dann meinte sie ob ich da sicher bin, und hat mich mehrmals ermahnt wie gefährlich das Zeug doch ist, und dass es doch nichts bringt. Ich dachte mir nur hallo?! Was geht denn da jetzt ab, ich sehe nicht mal so aus als ob ich Drogen nehmen würde. Dann meinte sie ich soll halt beim Feiern auspassen, wegen den ganzen Pillen und so. Dann meinte ich, dass ich eh nie Party mache und ich nicht so der Mensch dafür bin. Daraufhin sagte sie '' ja, noch nicht''. Dann hat sie mir eine Überweisung zum Kardiologen ausgedruckt. Und sie meinte dann noch, ja du bist schon son Sensibelchen und ne Ängstliche Schüchterne Person habe ich recht?! Ich dachte mir nur was geht da ab, was ist das denn für ne Ärztin. Als ich das meiner Mutter erzählt habe, hat sie gesagt dass sie diese Ärztin kennt und ihren Mann auch, weil anscheinent mein Vater voll dicke mit ihrem Mann ist und voll gut mit ihm befreundet ist. Tja das sagt wohl alles aus. Kann ich einfach den nächsten Termin, da wo ich die Schilddrüsenwerte bekomme nicht wahrnehmen, und die Überweisung wegschmeißen, dann halt weiter nach nem anderen Arzt suchen und mir ne neue Überweisung und Werte geben lassen?

LG, Soraija

...zur Frage

Zu welchen Fachärzten würdet Ihr mir noch raten?

Ich bekam Anfang dieses Quartals eine Einweisung für die DKD in Wiesbaden. Ich hatte denen alle Unterlagen der vergangenen zwei Jahre geschickt, meine Aufnahme wurde nun abgelehnt!! Mir wurde vorgeschlagen, ich solle erstmal zu einem Nephrologen und zu einem Dermatologen - die haben doch einen Knall. Ich habe folgende Symptome, starke geschwollene Zehen, starke Schwellungen an der Fußunterseite, die inzwischen auch seitlich sind (ich kann gerade noch 2 Paar Schuhe anziehen und die musste ich mir extra kaufen). An den Oberschenkeln habe ich seit einigen Wochen zunehmend Schwellungen, die wie kleine Dellen aussehen, das Gleiche an den Oberarmen. Ich wiege 51 kg und habe einen Bauch, als wäre ich im 5. Monat; ich werde mir neue Hosen kaufen müssen. Des weiteren habe ich Schwellungen im Wangenbereich und über den Augenbrauen.

Ich war bislang mehrmals bei einer Internistin, bei einer FA für Lymph- und Gefäßerkrankungen (sie diagnostizierte Lipödem und verordnete Lymphdrainage, die Ärzte hier verschreiben mir das aber einfach nicht, weil sie das nicht glauben), bei einer Kardiologin, bei einer Rheumatologin (ist aber nicht gut, da gehe ich nicht mehr hin, da sie der Ansicht ist, da wären keine Schwellungen, das würde ich nur so empfinden), bei einem Urologen und habe Röntgenaufnahmen und MRT-Aufnahmen der Füße. Letzthin hatte ich so starke Schmerzen, dass ich dachte, ich hätte meinen Zeh gebrochen, war deshalb noch mal bei einem Unfallarzt. Bei meiner Endokrinologin war ich auch schon. 3 Seiten Blutergebnisse, das einzige was ich davon hatte, war die Diagnose, dass ich mit dem Thyroxin nicht richtig eingestellt bin und Vitamin D-Mangel habe - nehme jetzt entsprechend mehr SD-Hormon und Vitamin D3 ein.

Alle diese Arztbesuche haben mich nicht ein Stück weitergebracht.

Ich suche jetzt nochmal nach einer FA für Lymph- und Gefäßerkrankungen, finde leider in DA nur eine Ärztin für Privatpatienten! Ich habe jetzt noch einen Termin bei einem Orthopäden und einen Termin bei einem Rheumatologen am 24.06.

Ich habe inzwischen überhaupt keine Hoffnung mehr, dass das noch irgendwas bringt. Zu welchen Ärzten würdet Ihr noch an meiner Stelle gehen? Würdet Ihr mir raten, auch noch zu einem Nephrologen zu gehen. Ich habe völlig gesunde Nierenwerte und überhaupt keine Schmerzen in der Nierengegend oder beim Wasserlassen, mein Urinbebund ist auch immer gut - ich bin langsam am Verzweifeln. lg Gerda

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?