Woran erkenne ich eine Obstallergie?

1 Antwort

Ja, ich würde sagen, diese Reaktion spricht für eine Allergie. Du solltest einen Allergologen aufsuchen und einen Allergietest machen lassen. Es gibt sog. Kreuzallergien, d.h. wenn man z.B. gegen Kiwi allergisch ist, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass man eben auch gegen bestimmte andere Obstsorten allergisch ist und das möglicherweise stärker. Um negative Folgen zu verhindern würde ich den Allergietest machen lassen - er ist lange nicht so schlimm, wie immer behauptet wird.

Schwächeanfälle /kreislaufeinbruch

Guten tag , seit einiger zeit leide ich unter schwächeanfällen oder kreislaufeibrüchen , äussern tut sich das in etwa so : schlagartig fängt es überall , aber besonders im rumpf an zu kribbeln und ich verliere die orientierung bzw mir wird schwindelig allerdings ohne ohnmacht , welche art von schwindel es ist , ist schwer zu sagen ich würde sagen eine mischung aus Dreh.und Wackelschwindel . diese anfälle bekomme ich auch im sitzen . Beim Hausarzt war ich schon welcher meinen blutdruck kontrolierte (125/80 - 140/90 ) und mir blut abgenommen hat ( elektrolyte sind i.o. ) vorgestern abend war es dann wieder sehr schlimm , sodass meine frau mich ins krankenhaus gefahren hat . EKG blutdruck und blutuntersuchung .... alles ok in lezter zeit binn ich häufig müde und trotz zeitigem zu bett gehen morgens unausgeschlafen . Binn 30 jahr jung und habe wenig stress trinke 3 lieter selter pro tag und esse ausgewogen (wenig fertigprodukte ) . Allerdings mag ich seit 3 tagen kein auto mehr fahren da ich die folgen eines "anfalls" im strassenverkehr fürchte . vorerkrankungen habe ich bis auf herz rythmus störungen (die mit geringer dosis Betablockern unterdrückt werden ) keine . kardiologisch giebt es keine erklärung für mein leiden . villeicht hat ja jemand eine idee wie ich diese "anfälle" verhindern kann oder jemand hat gleiche erfahrungen gemacht .

...zur Frage

Herz-Kreislaufprobleme aufgrund einer Allergie - was kann ich tun?

Hallo, zu meiner Person über männlich, 1,90 m, 80 Kg, 29 Jahre, Nichtraucher, Kein Alkohol, Allergisches Asthma nur Sommer seit 14 immer schlimmer (Salbutamol unabdingbar) selbe Zeit Migräne mit Aura (Nahrungsmittel Allergiebedingtes auftreten) auch immer schlimmer geworden über die Jahre, immer außer in Beschwerde Zeiten Kraft Ausdauermäßig unterwegs. Beschwerdeverlauf: mit 21 war ich in einer Lehre in einem Möbelgeschäft und habe von einem Schaukoch, der dort zu Gast war, soweit ich das Beurteilen kann Scumpies mit anderen Zutaten gegessen, welche anderen weiß ich nicht mehr genau. Nach ca .einer halben stunde hatte ich Magenkrämpfe, allgemeines unwohlsein, was sich dann nach ca. 40 Minuten zu einer Art Herzkrampf mit erhöhtem Puls (ca. 150)entwickelte, jeder Herzschlag war exakt spürbar fühlte sich wie Schläge auf den Musikantenknochen nur im Herzen an, Extreme Luftnot, ein Erschöpfungsgefühl, als ob man 100 kilometer ohne Pause gerannt wär, Wahrnehmungseinschränkungen, Tunnelblick, Extreme Schwäche und das Gefühl als würde man bewusstlos werden und sterben, 10 min später nachdem der Herzschlag so eskalierte, konnte ich kaum noch sprechen, SCH- Laute und andere Wortsilben konnte ich nicht mehr bilden, meine Hände haben sich zu Fäusten verkrampft, konnte sie nicht mehr öffnen. Das ging ca. 45 min so, bin natürlich ins Krankenhaus gekommen, wo der Anfall dann größtenteils vorrüber war und ich mich dann 2 mal übergeben musste, was ich sehr selten in meinem Leben getan habe + 2 mal hintereinander erst recht nicht.War eine Woche im KH Danach ging es mir wieder Super. Nur war klar dass es eine Allergie gegen unbekannt sein musste. Mir wurden damals auch keine Blutwerte genannt, was wohl heißen muss, dass alles sonst in Ordnung war. Seither habe ich ca. noch 5 solcher starken Anfälle gehabt, ausgelöst durch Unverträglichkeiten/Allergien gegen Wein, Bananenweizen Bier eins, Milchschnitten und Kitkat + Training (führte bisher zum nachhaltigsten Anfall 2 Jahre ging es mir schlecht, hat sich dann aber ohne Medikation oder EIngriff gegeben) was ich immer wieder bei ALLEN Ärzten betont habe. Mittlerweile wurde ich nur einmal auf Pollen positiv getestet (was für ein Wunder bei nur in heißen Sommermonaten auftretendem Asthma) nie auf Nahrungsmittel.Zurzeit habe ich so gut wie gegen jedes Getreideprodukt eine Allergie die zur Vorstufe des oben genannten Anfalls führt, was mich schon ins Bett Fesselt, aber auch bei anderen Lebensmitteln treten Beschwerden auf. Da ich nun auch so Herzrythmusstörungen bei Körperlicher Belastung bekomme und deswegen sogar letztes Jahr eine Herzkatheter AVNRT / AVRT Ablation, die meinen Zustand wieder verschlechtert hat bekam und noch eine Ablation der Lungenvenen gegen erst im letzten EKG festgestelltes Vorhofflimmern bekommen soll und ich damit rechnen muss dass dies auch nicht meine wieder ansteigenden Beschwerden löst. Möchte ich fragen was ich sonst noch überprüfen lassen kann, was auf die beschriebenen Beschwerden trifft

...zur Frage

komische Anfälle

Ich habe jetzt bereits seit 5 Jahren komische Anfälle, war auch schon im KH und in der Neurologie deswegen, aber die konnten mir nicht wirklich weiterhelfen. Auch der Verdacht auf Epilepsie hat sich nie bestätigt. Die Anfälle hab ich im Moment ca. alle 2 Monate (eine Zeit lang hatte ich sie öfter und zwischendurch fast 1 Jahr lang gar nicht mehr) sie dauern dann einen ganzen Tag lang an (seit 1 Jahr auch über Nacht). Der Anfall dauert ca 10-20 sek an und ich habe ihn ca 10 - 30 mal am Tag (manchmal auch weniger) Seit einem Jahr verfolgen sie mich auch in den Schlaf, dann wach ich immer sofort auf. Ich schildere einmal die Symptome, die haben sich in den Jahren auch etwas verändert: Also ich hab eine Art Deja View Erlebnis, dann fängt es an zu kribbeln (wie bei schlimmer Nervösität) ich bekomme Angst und Panik, es kommen Erinnerungen (Bilder) hoch (Ich glaube aus Träumen) kann aber nie sagen was für Bilder das sind. Mein Kopf glüht, hab meistens auch Kopfweh. Hatte den Anfall erst vor 2 Tagen und hatte dabei auch immer einen salzigen Geschmack im Mund und auch ein Geruch in der Nase. Meistens habe ich dann noch ein paar Tage lang ein komisches Gefühl (das ist auch erst seit ca. 1 Jahr der Fall) eine depressive Verstimmung und Hoffnungslosigkeit und alles ist so anders. Das Problem ist im Moment, dass ich in 2 Wochen maturieren soll und im Moment gerade ziemlich pessimistisch eingestellt bin.

Wäre toll wenn mir irgendwer weiterhelfen könnte!!

...zur Frage

Was war das? Amphetamin-Intoxikation(Überdosis), Panikattacke oder anaphylaktischer Schock?

Und zwar ist mir letzte Woche beim Konsum etwas sehr komisches passiert.. Nachdem ich 3 Tage durch gemacht habe auf Speed, ist bei meinem Kumpel als ich eine gezogen habe etwas komisches passiert. Meine Nase wurde auf einmal komplett zu, und ist ohne ende gelaufen. Habe dann mehrere Taschentücher voll geschnaupt, und als die Nase halbwegs frei war habe ich begonnen im paar Sekunden Takt zu Niesen, wie als hätte ich auf einmal eine Allergie gegen Speed entwickelt. Hab mir halt nichts dabei gedacht und habe als nächstes eine kleinere Nase gezogen und bin nach Hause. Als ich dort war habe ich aus meinem letzten halben Gramm was ich noch hatte 2 übertrieben dicke Bahnen gemacht. Diese auch im Abstand von 15min gezogen. Meine Nase war komplett zu und ich habe abgewartet.

Nun zum eigentlichen Problem..

Nach etwa 30min habe ich festgestellt, das ich mit offenem Mund dasaß und sehr schnell Geatmet habe. Auf einmal überkam mich ein komisches sehr starkes kribbeln im ganzen Körper. Mein Kopf hat gekribbelt und stand sehr unter Druck. Meine Hände fingen an zu kribbeln und wurden Taub bzw verkrampften sich. Ich konnte sie auch nicht mehr groß bewegen und es hat sich so angefühlt als wäre ein extrem Starker druck, der gerade meine Hände "zerdrückt". Meine Hände waren komplett Taub und ich habe bemerkt dass mein Herzschlag sehr schnell war. Als ich aufgestanden bin, bin ich fast umgekippt, wegen Kreislauf.. der war auch komplett im asch. Ich konnte mich also kaum bewegen und mir ging es echt extrem Schße. Ich hatte angst dass was passiert, ich dachte wirklich das ich fast sterbe... wollte aber wegen Eltern keinen Krankenwagen rufen. Habe als es mir dann irgendwann besser ging das Internet durchforstet und bin auf die erkenntnis gekommen, dass es eine Überdosis sein kann, dann habe ich aber auch etwas von einer Panikattacke oder einem anaphylaktischen Schock gelesen und mir ist aufgefallen, dass all die "Diagnosen" die selben Anzeichen haben. Es hat kann sogar auch alles in Verbindung mit Drogen ausgelöst werden. Je mehr ich mich über eine "Diagnose" belesen habe, desto mehr Indizien haben darauf hin gedeutet(bei allen 3) Es kann ja aber schlecht sein, dass Ich eine Intoxikation, Panikattacke und anaphylaktischen Schock auf einmal hatte. Kann mir vielleicht jemand von euch sagen was das war? Die Anzeichen von den sind wirklich überall die selben, deswegen bin ich sehr unsicher was das nun war.

Ich hoffe jemand kann mir helfen. Wäre echt eine sehr große Hilfe..

...zur Frage

Psyche oder Körper?

Ich schreibe das jetzt, weil es mir wiederholt, nach einem kleinen Spaziergang seltsam geht, eine Gangunsicherheit, Schwäche und Augenbrennenmüdigkeit bzw brennen.

Ich verspüre bei der kleinsten Anstrengung, egal ob Fußball spielen oder Radfahren, unangenehmen Symptome. Es reicht schon ein Spaziergang, mein Hals/Mund wird trocken, meine Augen werden dann ebenfalls trocken und müde, ich verspüre Schwächegefühle, sowie eine Gangunsicherheit, eine Art Schwanken wie auf einem Boot.

Einmal habe ich nach einer kurzen Fahrt von 15 Min., morgens nach dem Aufstehen angefangen am ganzen Körper zu zittern, hatte kalte Hände, Nase, Füße, Beine wie Wackelpudding, starkes Augenbrennen.

Ansonsten leide ich auch in Ruhzuständen unter phasenweise Schwindel und Unwohlsein, gepaart mit übelriechenden Winden. Bis vor wenigen Jahre hatte ich das noch nie.

Kürzlich war ich beim Allergologen, der stellte fest, dass ich Allergiker bin gegen

-Frühblüter -Hausstaub -Gras

Er gab mir ein Nasenspray und Augentropfen und das wars. Gebracht hat mir das ganze nix, ich habe auch keinen allergischen Schnupfen, oder sonst was. Ich weiß jetzt nicht wie ich in dem Punkt weiter forschen soll, glaube irgendwie fest an eine Allergie, aber habe Angst, ob es vlt sogar eine Herzkrankheit ist.

Überprüft wurde das jedoch schon 2014

-Langzeit EKG -Normal -Auch schon Belastungs EKG im Jahr 2011 -Blutprobe -Wegen der erwähnten Darmprobleme (übelriechender Winde) wurde auch schon eine Magen/Darmspiegelung gemacht -Vitamin D (war grenzwertig, nehme Pillen, aber kaum Besserung nach 6 Monaten)

-Neurologie ---->EEG, Kernspind vom Kopf, kein Befund 

-Schilddrüse (Thyroxin 50) Hat nie was gebracht, die Werte sind auch da nicht auffällig, mit diesen Werten sollten keine solcher Symptome auftreten heißt es von den Ärzten.

Ich laufe von Arzt und Arzt, keiner weiß warum ich unter diesen Symptomen leide. Ich werde noch verrückt. Hat jemand eine Idee?

...zur Frage

Kann man etwas gegen eine Erdbeerallergie tun?

Ich gehöre leider zu den Menschen, die Erdbeeren überhaupt nicht vertragen, aber den Geschmack so sehr lieben. Manchmal träume ich davon Erdbeertorte zu essen, ehrlich. Jetzt da die Erdbeerzeit anfängt, nervt mich meine Allergie ganz besonders. Wisst ihr, ob es eine Möglichkeit gibt sich desensibilisieren zu lassen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?