Wonach richtet es sich eigentlich, mit welchem Faden eine Wunde genäht wird?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Meine liebe "evistie",

das ist nur am Rande eine Kostenfrage und hängt von folgenden Faktoren ab:

1) Welche Hauptnahttechnik verwendet der Opersteur ?

2) Näht er in Knoten oder Schlingen ?

3) Einzelknopfnaht oder fortlaufende Naht ?

4) Um welche Gewebeart handelt es sich ?

....und noch so einiges mehr.

Das Nahtmaterial reicht von Stahlfäden über Katgut (meist Schafdarm) bis hin zum resorbierbaren synthetischen Faden; ebenso zahlreich sind die Techniken.

So wird eine fortlaufende Intracutannaht aus Gründen der Gewebsbeschaffenheit stets mit Fäden ausgeführt, die sich nicht auflösen.

KOSTENFRAGE:

Knüpft der Chirurg nicht fortlaufend, muß der ganze Faden nach jedem Knopf abgeschnitten werden; er muß also jedesmal einen neuen verwenden; natürlich ist er dann bedingt durch die "Kostenhüterin"=OP-Schwester gezwungen, billigere nicht resorbierbare Fäden zu verwenden.

Ganz liebe Grüße

vom Alois

Lieber Alois, danke für Deine sehr ausführliche Antwort! Da der Faden in Gänze herausgezogen wurde, vermute ich bei mir eine fortlaufende Intrakutannaht. Ist diese z. B. bei einem ca. 10 cm langen Schnitt in der Leiste angebracht? Das ist ja nun nicht gerade eine "ruhige" Stelle.

0
@evistie

So ist es, liebe "evistie"; an dieser Stelle kann kein resorbierbarer Faden zur Anwendung kommen; die einzige Alternative wäre die Klammerung, welche aber nicht nur teurer sondern auch unangenehmer wäre (das kneift ordentlich...) VLG, Alois

0
@Alois

Ach ja, wenn du dem Operateur um ca. 2600 Euro eine (nur 1X verwendbare....) entsprechende Nahtmaschine kaufst, dann freut er sich und die Naht ist dann sehr wohl resorbierbar.......

Viele Grüße, Alois

0
@Alois

Werde in meinem nächsten Leben ernsthaft darüber nachdenken, Alois. ;o) Dankeschön nochmal!

0

Was möchtest Du wissen?