Woher weiß man, dass man zusätzlich als Nahrungsergänzungsmittel Magnesium benötigt?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Woher weiß man, dass man als Nahrungsergänzungsmittel Magnesium benötigt?

Das weiß man, wenn eine Messung des Magnesiumspiegels im Blut und im 24-Stunden Urin einen Mangel ergeben hat.

Zu wenig Magnesium kann gemessen werden bei:

  • Ungenügende Aufnahme im Darm: Mangelernährung (verminderte Zufuhr, Fasten, Alkoholismus, Ernährung über die Vene), Colitis ulcerosa, Morbus Crohn, Zöliakie, exokrine Pankreasinsuffizienz, übermäßige Einnahme von Abführmitteln, nach einer Darmoperation mit Entfernung von Teilen des Dünndarmes.

  • Vermehrte Verluste durch die Niere: durch die Einnahme bestimmter Wassertabletten.

  • Hormonelle Störungen bei Zuckerkrankheit, bei Schilddrüsenüberfunktion, bei Störungen der Nebenschilddrüse und bei Überproduktion von Aldosteron.

Ein Magnesiummangel kann sich in Muskelzuckungen, Muskelzittern, Muskel- und Wadenkrämpfen oder Herzrasen (ähnlich wie bei Kalziummangel) äußern. Auch Müdigkeit, Nervosität oder Appetitlosigkeit können hinweisend sein.

(Von der Notwendigkeit, Magnesium bei Sport automatisch zuzuführen, ist hier nicht die Rede!)

schadet das?

Ein Überschuss an Magnesium kann sich in Muskelschwäche, Verminderung und Ausfall der Muskelreflexe, Herzrhythmusstörungen, Blasenfunktionsstörungen und Verstopfung zeigen.

http://www.netdoktor.de/Diagnostik+Behandlungen/Laborwerte/Magnesium-518.html

Sollte dein freund an den oben beschriebenen Symptomen leiden, wäre ein Arztbesuch angesagt. Ansonsten kann er getrost auf dieses Nahrungsergänzungsmittel verzichten.

Ich musste nach meiner Herz OP, Magnesium hoch dosiert, dh 6 Tabletten am Tag ein nehmen, jetzt nehme ich es nur nach Bedarf, wenn ich dann mal nachts Wadenkrämpfe habe.

Wenn du dich normal ernährst brauchst du es nicht, es sei denn du machst Leistungssport, ich mache auch täglich Sport aber keinen Leistungssport.

Wenn du zuviel vom Magnesium nimmst kann dir Schwindelig werden, das kommt aber nur vor wenn du es überdosierst.

Hallo schakal, ich nehme Magnesium nach Bedarf (besonders nach intensivem Sport), wenn ich Muskelschmerzen habe. Ich mache das schon längere Zeit und ich kann mir nicht vorstellen, dass mir das geschadet hat. Nimmt man es hochdosiert täglich, bekommt man höchstens weichen Stuhlgang. Schaden kann das meines Erachtens nicht. Wenn man die vorgeschriebene Menge (2 - 3 l Flüssigkeit täglich) trinkt, wird das ohnehin wieder ausgeschwemmt. Ich sehe da keine Bedenken. Bei Menschen, die ausschließlich Schreibtischtäter sind, sehe ich da allerdings keinen Grund, das täglich einzunehmen. Grüße Gerda

Wenn eines oder zwei dieser Symptome auftreten dann solltest du überlegen ob du Magnesiummangel hast. Wenn du zuviel Magnesium zu dir nimmst dann kann es zu Durchfall kommen. >

  • Reizbarkeit
  • Müdigkeit
  • Rasche Erschöpfbarkeit
  • Innere Unruhe
  • Kalte Füße
  • Kopfschmerzen
  • Mattigkeit / Energielosigkeit
  • Geräuschempfindlichkeit
  • Grübeleien
  • Taubheitsgefühl in den Händen und Füßen
  • Übermäßiges Schlafbedürfnis
  • Herzklopfen, Herzjagen
  • Schwächegefühl
  • Kreuz- und Rückenschmerzen
  • Muskelkrämpfe (u.a. Wadenkrämpfe, Krämpfe der Kaumuskulatur, Lidzucken) - das sogenannte Leitsymptom.

Viele Grüße rulamann

Ideal wäre sicher, einen Bluttest machen zu lassen z.B. bei einem Internisten für Stoffwechselstörungen.

Was möchtest Du wissen?