Diffuse Probleme (Koordination, Lähmung, Störungen der Motorik): Woher kommt es?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

http://www.vitalstoff-lexikon.de/index.php?PHPSESSID=tuchd25aunogtba5hjhlj2m0e0&activeMenuNr=3&menuSet=1&maincatid=169&subcatid=440&mode=showarticle&artid=444&arttitle=Mangelsymptome&


Neurologische Symptome


  • Degenerative Polyneuropathien der Extremitäten (bilateral, symmetrisch) [1, 7, 8, 9, 17]        
  • Parästhesien – Kribbeln, Taubheit, Einschlafen der Glieder, Kälte- und Wärmewahrnehmungsstörungen [7, 9]
  • Krämpfe [7, 9]        
  • Burning Feet Syndrom – anfallweise auftretendes, schmerzhaftes Brennen der Füße [7, 9]        
  • Gliedmaßenataxie – neurologische Störung der üblichen Bewegungsabläufe und der Gleichgewichtsregulierung [7, 9]        
  • Atrophie der Extremitätenmuskulatur, Muskelschwäche [1, 7, 8, 9]        
  • Lähmungen [7, 9]

Nimm dringend Vitamin B-Komplex zu Dir! Ratiopharm, life extension, die bieten beide gute an, ratiopharm kannst Du bis zu 3 am Tag nehmen, sagte unser Arzt.

Was war am 5. Mai? Alkohol? Torten? Kaffee? Süßgiekitne, Mehl, Nudeln, Stress, Schwitzen, .... alles das macht B1-Mangel. Dann arbeiten auch die anderen Bs nicht mehr richtig.


Kortison ist ganz schlecht, setz das ab! Sprich mit Deinem Arzt darüber und bitte ihn, den Vitamin D-Spiegel zu messen. Ich habe jahrelang Kortison nehmen müssen, und als Nebenwirkungen waren Knochenerweichungen aufgeführt. Vielelicht hat man es Dir gegeben wegen Schmerzen, aber das bekommt man auch anders in den Griff.
Für die Knochen brauchst Du unbedingt, Vitamin D3 und K2, dazu Magnesium (400 mg pro 40 kg).

Zucken deutet auf Mg-Mangel hin, besonders wenn es in Ruhe auftritt.

-----------------------------------------------------------------


Die Vitamine des B-Komplexes erfüllen im menschlichen Körper
lebenswichtige Aufgaben. Sie sind an wichtigen Stoffwechselreaktionen
bei der Energiebereitstellung im Körper beteiligt. Da die verschiedenen
Stoffwechselwege eng miteinander verknüpft sind, werden alle B-Vitamine
für eine optimale Funktion in ausreichender Menge benötigt. Die
B-Vitamine werden aufgrund ihrer besonderen Bedeutung für den
Energiestoffwechsel im Nervengewebe, einschließlich des Gehirns, auch
als so genannte ?neurotrope" (= auf das Nervensystem einwirkende)
Vitamine bezeichnet.Zu einem normalen Energiestoffwechseltragen die Vitamine B1, B2, B6, B12, Biotin, Niacin und Pantothensäure bei.Zu einer normalen Funktion des Nervensystemstragen die Vitamine B1, B2, B6, B12,
Biotin und Niacin bei. Pantothensäure trägt zur normalen Bildung und
Stoffwechsel einiger Neurotransmitter und zur normalen geistigen
Leistungsfähigkeit bei.Für normale psychische Funktionentragen die Vitamine B1, B6, B12, Folsäure, Biotin und Niacin bei.Zur Verminderung von Müdigkeit und Erschöpfungkönnen die Vitamine B2, B6, B12, Folsäure, Niacin und Pantothensäure beitragen.Zu einem normalen Homocystein-Stoffwechseltragen die Vitamine B6 und B12 bei. Folsäure trägt zur Aufrechterhaltung eines normalen Homocystein-Spiegels bei.Zur Bildung roter Blutkörperchentragen die Vitamine B2, B6 und B12 bei.Zur Aufrechterhaltung von normaler Haut und Schleimhäuteträgen Vitamin B2, Biotin und Niacin bei. Biotin trägt zudem für den Erhalt normaler Haare bei.

https://www.medizinfuchs.de/preisvergleich/vitamin-b-komplex-ratiopharm-60-st-ratiopharm-gmbh-pzn-4132750.html#produktinformation

Ein marginaler Thiaminmangel äußert sich zunächst durch unspezifische Symptome, wie Müdigkeit, Gewichtsverlust und Verwirrungszustände [5, 14, 15, 17, 19, 20]. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hooks
06.07.2017, 14:53

Meide Zucker, Cola o.ä., (auch nichts mit Süßstoffen!), Mehlspeisen, Brot, Nudeln, Kaffee, Tee... (→ "ATF")

http://www.vitalstoff-lexikon.de/index.php?PHPSESSID=8eq58fl1n4t3tufiupln7ct173&activeMenuNr=3&menuSet=1&maincatid=169&subcatid=440&mode=showarticle&artid=440&arttitle=Interaktionen&

aus der B1-Mangel-Liste:

 Periphere Neuropathien
– Erkrankung des peripheren Nervensystems, neurologische Störungen,
Störungen in der neuromuskulären Informationsübertragung – insbesondere
in den Extremitäten mit dem höchsten Aktivitätsgrad [5, 14, 15, 17, 19,
20]
Muskelatrophie 
Muskelschwund, fortschreitender Verlust der Muskelmasse sowie -kraft
und eingeschränkte beziehungsweise aufgehobene Muskelfunktion –
einhergehend mit Muskelschwäche, Muskelschmerzen und -krämpfen
(Wadenkrämpfe), unwillkürlichen Muskelzuckungen und einer erhöhten
Anfälligkeit [5, 14, 15, 17, 19, 20]


1
Kommentar von lae31
06.07.2017, 15:37

Danke für die Antwort! Das Kortison wurde mir wegen meinen Entzündungswerten gegeben und ich habe einen Vitamin D3 Mangel! Ebenso habe ich eine Eisenmangel Anämie. Ich war vom 1.  bis 5. Mai zuhause, da ich verkühlt war und Angina hatte. Am 5. habe ich gemerkt, dass ich kaum Gleichgewicht hatte und mich schwach fühlte. Ich ging eine Woche danach zum Arzt und hat mir, wegen meinem Blutbefund, Antibiotika 10 Tage lang verschrieben um den ASLO Titer zu senken.

1

Was möchtest Du wissen?