Woher kommen feuchte kalte Hände bei etwas Aufregung?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nervosität (geistige Anspannung, Befangenheit, Angst, z.B. Prüfungsangst, Aufregung, Schreck, Schmerz, Wut) löst emotionales Schwitzen aus, vorwiegend in den Achselhöhlen, an den Handflächen, Fußsohlen und an der Stirn.

Unser Körper reagiert auf eine Stresssituation mit der „Flucht oder Kampf“ - Reaktion, wie in den Urzeiten, und beschert uns feuchte Hände, Füße und Achseln.

Dieses emotionale Schwitzen hat nichts direkt mit der kühlenden Funktion des Schweißes zu tun.

Das könnte evolutionär bedingt sein, denn ein wenig Feuchtigkeit verbessert die Bodenhaftung und damit die Fluchtchancen.

(http://archiv.rhein-zeitung.de/on/04/08/28/service/gesundheit/t/rzo78125.html

und

...laxelle.de/alles-ueber-schwitzen.0.html)

Als Ergänzung: Die Flucht-/Kampf-Reaktion des Körpers bei Streß oder Aufregung wird durch das Adrenalin ausgelöst, verantwortlicher und "überpräsenter" Nerv ist der Sympathikus.

0

Was möchtest Du wissen?