Woher kommen die morgendlichen Magenschmerzen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Möglich wäre zuviel Magensäure. Dann kannst Du 3x täglich mehligkochende Kartoffeln auspressen, den Saft direkt in ein Glas Wasser. Das ist wirksamer als das Mittel, das Du nimmst.

Möglich wäre auch noch, daß Du nachts zuviel abbaust und den MAgen zu lange leerhast.

Ich habe ein äußerst interessantes Buch gelesen "Wasser - die gesunde
Lösung". Der Autor sagt, die Dehydratation macht sich als erstes im
Verdauungstrakt bemerkbar. Er hat wohl über 3000 Leute mit
Magengeschwüren geheilt allein durch Wassertrinken.

Er schlägt folgendes vor: 30 min vor jedem Essen und 2,5 Stunden danach je
einen Viertelliter reines Wasser trinken. Frühmorgens und vor dem
Schlafen auch noch mal. Mach das doch mal 2-3 Wochen lang, vielleicht
kommt dann Dein Magen zur Ruhe.

Vor dem Schlafen und früh morgens mache ich das immer. Das Ergebnis ist aber meistens Gerumpel im Bauch. Dann kann ich öfter gar nicht mehr schlafen. Ich habe auch eine Hashimoto-Erkrankung. Vielleicht gibt es da einen Zusammenhang? 

0
@elli57b

Hashimoto steht m.W. in Zusammenhang mit Vitamin-D3-Mangel.

Trinken sollte man immer in kleinen Schlucken und lauwarm.

0

In einem Buch von "Jutta Wellmann" "Dr. med. Johann Meyer" fand ich mehrere Hinweise zu Magenprobleme. Bewegungsübungen werden empfohlen. Im Internet gibt es hierfür mehrere Anleitungen für Übungen http://deavita.com/gesundes-leben/sport-fitness/normalisierende-yoga-ubungen-darm-peristaltik-verdauung.html

Auch kurzes Fasten wird mehrmals erwähnt. 

Falls das nicht hilft wäre auch Heilfasten eine Option. Fragen Sie aber Ihren Arzt vorher ob nichts dagegen spricht. Da Sie schon seit längerem darunter leiden, könnten Sie sich auch in eine Heilfastenklinik einweisen lassen. Die Ärzte würden dann auch erkennen, ob etwas ernsthaftes die Ursache ist. Auch eine Kur käme in Frage. 

Ich habe das Gefühl, dass mein Magen übervoll ist, zudem brennt es wie wund wenn ich etwas esse oder trinke. Kommt es im Magen an, tut es sehr weh. Warum?

Ich bin 44 j,m und 1,89m.Durch mein enormes Untergewicht von 65 kg bin ich zudem sehr Schlank.Nun,seit ca vier tagen habe ich Probleme mit essen und trinken.Mein Bauch fühlt sich an,als würde ich darin Wasser sammeln,es brennt wie wund,wenn ich esse oder trinke in der Speiseröhre und wenns im Magen angekommen ist tuts stechend weh.Mittlerweile esse ich kleinste portionen Babybrei,da ich normales essen nur unter schmerzen runter bekomm.Ich habe Hunger und wenn ich etwas esse,bin ich nach zwei Esslöffeln mehr als satt.Das brennen in der Speiseröhre ist ja schon blöd,aber dieser schmerz,egal was im Magen landet,ist sch...Es fühlt sich an,als wolle er das was drin ist,nicht weiterleiten,das merke ich,weil es sich anfühlt,als ginge der flüssige Anteil irgendwo in den Bauch,fühlt sich so voll an und man hört sogar das wasser bei bewegung.Der Darm funktioniert,allwrdings fühlt es sich so an,das er nix aus dem Magen bekommt.Stattdessen tuts hintwrm Brustbein sehr weh.Nächste woche geh ich zum Magendoktor,jedoch habe ich angst davor.Ich nehme Biologics,Cosentyx 300mg in Spritzenform je woche wegen meiner ausgeprägten Psoriasis.ob das Nebenwirkungen sind?Bin heut abend beim Grillen,aber ich werde nix essen können.

...zur Frage

Ist das wirklich eine Magenschleimhautentzündung?

Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Es hat vor 1einhalb Wochen angefangen, ich bin nachts um 5uhr aufgewacht und hatte magenschmerzen. Hab dann den bauch massiert, nach mehr als 1Std gings wieder. Dann war ein Tag ruhe, und es ging wieder los. Das gleiche Spiel wieder. Am Donnerstag dann hatte ich schon eine Stunde früher Magenschmerzen, es ging dann auch nicht mehr weg. Das heißt seitdem geht es mir erst richtig schlecht. Immer Magenschmerzen, einen wahnsinnigen Blähbauch. Freitag bekam ich Durchfall für einmal. Waren dann am Wochenende in einem Hotel. Klar man hat sich mit dem Essen nicht zurückgehalten, aber es waren nicht wirklich arg große oder fettige Speisen, eher Salate, Gemüse mal einen Kuchen, Nudeln Soße usw. Aber da hab ichs schon mehr gemerkt mit den Schmerzen. Und aufgefallen ist mir dann der sehr helle Stuhl. Ich war täglich oder bin immer noch 4 mal am tag auf der toilette, wenn nicht öfter. Ab und zu ist mir dann mal schlecht das geht aber wieder weg. Dann war ich am Dienstag beim Arzt, er meinte das ist eine Gastritis. Verschrieben hat er mir nix, ich soll nur Schonkost essen (käse weißbrot quark joghurt zwieback usw) und in kleinere aber mehr portionen aufteilen. Und ich solle doch meine Pantoprazol 20mg weiternehmen. Dir nehme ich wegen meinem Reflux der im November bei der Magenspiegelung festgestellt worden ist. So jetzt ess ich sehr wenig, mal ein bisschen trockenen reis, mal ein trockenes brot, stilles wasser. Und sehr wenig am Tag. Vorhin aß ich dann zum ersten mal heute. Das war ein Toast mit Käse. Grad als ich fertig war bekam ich so Bauch und Magenschmerzen, mein Bauch blähte sich so abartig auf und dann hatte ich Durchfall:-( Was mach ich denn jetzt? Wie lang geht das noch so und muss mir der Arzt nix verschreiben? Ist das wirklich eine Gastritis? Muss nächste Woche wieder arbeiten:-(

Helft mir:-(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?