Woher kann ein Stechen in der linken Brust kommen?

9 Antworten

also ich bin 16 jahre alt, seit ich nach einer schweren alkoholvergiftung aus dem krankenhaus kam, ging es mir logischerweise extrem schlecht... ich bin daheim gleich schlafen gegangen. Als ich aufgewacht bin und ich mich hingesetzt habe um fernsehn zu schauen, fing es an plötzlich 2-3 mal in meine linke brust zu stechen! ich dachte mir nichts dabei, vllt hatte ich mich auf der party irgendwie etwas ausgerenkt. Dann war auch für die nächsten 8 stunden nichts mehr. als ich wieder vor dem fernseh saß, kamen diese stechenden schmerzen wieder. ich dachte mir wieder nichts! doch bis jetzt also ca. eine woche nache der party wurden diese schmerzen schlimmer und traten häufiger auf. ich kann bis übermorgen schlecht zum arzt da ich bei einem kollegen bin und ich ned unnötig einen auf drama machen möchte. ich habe mir schon gedanken über eine herzmuskelentzündung gemacht, und bin etwas unberuhigt. außerdem bin ich nicht sehr fit und schnell geschafft, was symptome einer herzmuskelentzündung sind. andererseits kann das auch noch an der schwere alkoholvergiftung liegen

Es könnten auch Verspannungen sein, ein Physiotherapeut (oder entsprechende Ausildung zu Fascien) kann Dir die Fascien durchziehen! Ist echt schmerzhaft, wirkt aber Wunder!

Sonst versuch mal dein glück bei einem Osteopathen. Der schaut Dich ganzheitlich an, wo es vom Körper her kommen könnte. Die Ursachen von Brustschmerzen können von allem möglichem herrkommen, da ist eine umfangreiche Anamnese wichtig.

Also ich bin 16 und bei mir ist es immer so dass es auch einmal zu stechen anfängt und Sau weh tut vor allem beim atmen aber dann auch Wieder schnell verschwindet das passiert nur so 2 - 5 mal im Jahr in ganz entspannten Situationen, weshalb ich noch nicht beim Artzt war. aja das stechen Dauert dann zwischen 5 min und 1 h . vielleicht hat jemand eine Idee , hatte schon Angst dass es Krebs ist, das ist aber Komplet unwahrscheinlich in meinem alter und ich glaub bei Krebs ist es kein stechender Schmerz

Ich hatte dieses Stechen seit Dezember regelmäßig bin dann zum Arzt gegegangen und die tastete meinen Bauch ab und stellte fest, dass die Ursache von meinem Magen aus kam. (Helicobacter) damit das Behandelt werden kann meinte der Arzt wird ein Antibiotikum verabreicht.(ich hab es erstmal mit Homöopathischenmitteln versucht und das half mir auch).

Ich hoffe ich konnte den einen oder anderen damit helfen.

Mir geht es genauso, wie "lutz73" beschrieben hat. Die Schmerzen peitschen dann urprötzlich und wie aus dem Nichts auf und sind zum Brüllen stark - aber mir fehlt dann immer die Luft zum brüllen. Man lässt Teller, Tassen etc. fallen oder kippt vom Fahrrad und klappt zusammen wie ein Taschenmesser. Atmen kann ich dann kaum noch, und mir wird schwindlig. Der Schmerz löst sich dann zwar nach ein paar Momenten (ein paar Sekunden bis zu einer Minute), und das Herzrasen lässt dann auch wieder nach. Aber ich bin dann jedesmal total erschöpft und nassgeschwitzt; manchmal schlafe ich übergangslos an Ort und Stelle ein. Bei Aufwachsen habe ich manchmal Kopfschmerzen, aber die kann ich aushalten.

Mir geht es jetzt schon ein paar Jahre so. Ich glaube kaum, dass mir die "moderne" Medizin da helfen kann; bisher hat nichts geholfen. Mir ist klar, dass ich etwas Ernstes haben könnte - aber gerade deshalb will ich nicht, dass irgendwelche Ärzte ihre Doktorspiele an mir ausüben und mich zum Spielball ihrer Theorien machen.

Vielleicht führt Dir Deine Krankheit ja auch vor Augen, wie kostbar und unwiederholbar ein friedvoller und glücklicher Moment ist. Das Plus an Gegenwärtigkeit und Lebensfreude ist, denke ich, das Gegenstück für den körperlichen Mangel, den wir tragen.

Ich wünsche uns allen alles Gute.

Was möchtest Du wissen?