Woher bekommt der Körper Energie bei einer kohlenhydratfreien Diät?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Atkins-Diät funktioniert auch nach dem Prinzip, keine Kohlenhydrate zu essen. Ob der völlige Verzicht darauf aber ratsam ist, erscheint fraglich. Auf etwas vollends zu verzichten, kann auch zu Problemen führen.

ei der Atkins-Diät verzichten Diättreibende weitestgehend auf den Genuss von Kohlenhydraten, dürfen aber fett- und eiweißhaltige Speisen ohne Einschränkung essen. In der Praxis bedeutet das: keine Kartoffeln oder Nudeln, kein Brot oder Zucker. Leider sind auch einige Obstsorten in der Atkins-Diät nicht vorgesehen. Dafür sind Fleisch, Fisch, Käse, Eier, Wurst und Butter erlaubt – empfohlen wird auch Gemüse wie Spargel oder Brokkoli.

"Durch diese Ernährung kann man tatsächlich kurzfristig Gewicht verlieren, aber es sind auch gefährliche Nebenwirkungen möglich", urteilt Angela Clausen, Ernährungswissenschaftlerin bei der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen. Menschen, die sich nach den Regeln der Atkins-Diät ernähren, kann es an Vitaminen, Ballaststoffen und sekundären Pflanzenstoffen mangeln. Wenn Abnehmwillige vermehrt salzreichen Käse und Wurst essen, kann dieses Plus an Salz bei empfindlichen Personen den Blutdruck in die Höhe treiben.

Weitere Nebenwirkungen können vorkommen: "Warnsignale sind Verstopfung, Kopfschmerzen, extreme Abgeschlagenheit, Muskelkrämpfe und auch Mundgeruch", erzählt Clausen. Außerdem ist die recht einseitige Ernährung sehr schwer durchzuhalten. Bereits nach wenigen Tagen verlangt der Körper bei vielen Menschen nach Obst, Nudeln oder einer Scheibe Brot. Vgl. http://www.apotheken-umschau.de/Abnehmen/Atkins-Diaet-Abnehmen-ohne-Kohlenhydrate-190711.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein völliger Verzicht ist unsinnig. Dann fehlen ja wirklich die Energiespender. Man kann sich auch gesund ernähren, ohne völlig auf Kohlenhydrate zu verzichten. Sie zu reduzieren ist ja in Ordnung, ein völliger Verzicht läuft aber wieder auf eine einseitige Ernährung hinaus, und das ist es ja, was man vermeiden soll.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Körper gewinnt dann die Energie durch Fett. Fett ist im Körper der Hauptenergiespeicher. Allerdings sollte man darauf achten, dass nicht das gesamte Fett verbraucht wird, das würde zu Untergewicht und anderen, durchaus auch organischen Funktionsstörungen führen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Energie kommt dann aus dem Fett. Es hat genau so viele Kalorien wie Kohlenhydrate. Der Energiehaushalt im Körper ist ein Zwei-Wege-System. Sind zu viele Kohlenhydrate im Blut, macht die Leber daraus Fett und speichert es im Fettgewebe. Werden Kohlenhydrate gebraucht, wird das gespeichert Fett wieder zurückgebaut zu Kohlenhydraten.

Das System sollte man nicht überstrapazieren. Unser Verdauungssystem ist das eines Allesfressers. Wir brauchen also von allem etwas. Wer ganz auf Kohlenhydrate verzichten will, würde ja auch gar kein Obst zu sich nehmen, nur ganz begrenzt ausgewählte Gemüse, also auf unterschiedliche Vitalstoff-Lieferanten verzichten. Dafür würden dann sehr viele Proteine und Fette aufgenommen, die kaum Ballaststoffe enthalten. Mit solcher Einseitigkeit kommt unser Veraduungssystem schlecht zurecht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?