wodurch bekommt man clostridien

1 Antwort

Clostridien (von griech. „Spindel“) sind grampositive, obligat anaerobe, Sporen bildende Bakterien aus der Familie der Clostridiaceae. Die Endosporen sind hitzeresistent und können in siedendem Wasser viele Stunden, einige bei 110 °C etwa eine Stunde, überleben. Clostridien können sich, mit Ausnahme von C. perfringens, mit peritrich angeordneten Geißeln aktiv bewegen.

Die Bakterien kommen überall vor (ubiquitär), vor allem in Böden und im Verdauungstrakt von höheren Lebewesen. Sie gelangen durch Staub- und Erdpartikel auch in Lebensmittel, wo sie zu ernsthaften Problemem führen können (s. unten).

In der Gattung der Clostridien befinden sich sowohl Krankheitserreger (pathogene Keime), wie auch apathogene Arten, die zum Teil in den Biotechnologie eingesetzt werden. Unter den pathogenen Arten sind vor allem Clostridium botulinum (verursacht Botulismus) und Clostridium tetani (verursacht Tetanus (Wundstarrkrampf)) zu nennen. Andere Arten rufen Gasbrand, Bradsot, Rauschbrand und Labmagenpararauschbrand hervor.

Unter dem Aspekt ihrer bevorzugten Energiequelle können Clostridien in drei große Gruppen eingeteilt werden:

Proteolytische Clostridien: Spaltung von Eiweißen und/oder paarweise Umsetzung von Aminosäuren
Harnsäure-spaltende Clostridien, z. B. C. acidi-urici
Saccharolytische Clostridien: Vergärung von Kohlenhydraten (Zucker, Zellulose, Stärke)

Bitte gib doch immer einen Link an, wenn du Texte von anderen Seiten zitierst!!!

Außerdem solltest du dann ggf. auch erklärende Ergänzungen schreiben, denn ich glaube nicht, dass jeder was z.B. mit den Ausdrücken "grampositive, obligat anaerobe, Sporen bildende Bakterien" oder "mit peritrich angeordneten Geißeln" anfangen kann...

2

Was möchtest Du wissen?