wochenlanger dunkler ausfluss-hört nicht mehr auf

3 Antworten

Hallo Fernanda, ich würde auf alle Fälle mir die Meinung eines zweiten Gynäkologen einholen. Es leuchtet mir nicht ein, warum bei Dir kein Abstrich gemacht werden kann, selbst wenn da Blut enthalten ist. Wurde bei Dir schon eine Ultraschalluntersuchung der Gebärmutter gemacht? Vielleicht wäre es wirklich das Beste, Du bekämst eine Überweisung ins Krankenhaus. --- Die Sache mit der Blasenentzündung ist allerdings eher eine urologische Angelegenheit. Evtl. sollte bei Dir mal eine Blasenspiegelung vorgenommen werden, damit man sieht, ob nicht eine physische Ursache für die wiederkehrende Blasenentzündung vorliegt (z.B. eine Verengung). Dann kann sich die Blase nie richtig entleeren und somit bekommt man immer wieder eine Entzündung. Das war bei mir vor einigen Jahren der Fall. Gute Besserung. Gerda

Hallo Fernanda,

bitte begib dich umgehend in die gynäkologische Ambulanz einer Klinik - von hier aus kann ich dir nicht helfen - das kann keine(r)!!!

Von bakteriellen (Misch-) Infekten über so genannte "Geschlechtskrankheiten" bis hin zu Polypen oder gar Tumoren ist hier so gut wie alles möglich......und deine Angst wird durch die Ungewissheit sicherlich auch nicht weniger werden - ganz im Gegenteil!

Liebe Grüße, Alois

Hallo,

ich würde diesbezüglich in eine Klinik fahren und auch erklären ,das du dir Sorgen machst um deinen Zustand ,wenn du weiterhin auf einen" Möglichen" Abstrich wartest, dann ist es vielleicht schon zu spät. Also auf was wartest du noch ,suche dir wo anders Hilfe. Es kann nämlich auch sein ,das eine OP fällig ist.

Alles Gute wünscht dir Bobbys :)

Ich muss bobby hier zustimmen, vielleicht müsste eine Ausschabung vorgenommen werden? Das ist ein relativ harmloser, aber in diesem Fall evtl. hilfreicher Eingriff.

1

Untersuchung "J1" / die Zweite

Ist die J1 Untersuchung für 12 Jährige eingentlich eine Zwangsveranstaltung, oder hat man das Recht diese zu verweigern? Wird diese Impfung gegen Gebährmutterhalskrebs in den Arm gefädelt, ohne von irgendwem eine Einwilligung erhalten zu haben? Wozu ist die notwendig? Es gibt doch Kondome und Wasser und Seife!

...zur Frage

Ausfluss seit langer Zeit

Ich hatte im März einen Pilz und eine Blasenentzündung. Da bekam ich Antibiotika und ein Rezept gegen den Pilz. Nach ein paar Tagen war der Ausfluss immer noch da und ich sagte dies der Frauenärztin worauf sie mir ein anderes Rezept gegen Pilze verschrieb. So ging es weiter und ich war etwa 4mal bei ihr. Einmal sagte sie war es eine bakterielle Entzündung. Nun ist der Ausfluss immer noch nicht weg und ich weiss langsam nicht mehr was tun. Es nervt mich dass ich täglich eine Slipeinlage tragen muss und ich denke auch nicht, dass es ein Pilz ist, da ich nur Aufluss habe und kein Juckreiz oder Brennen. Ich bin besorgt und weiss nicht was ich noch machen kann. Hat jemand eine Idee? Ich wäre euch sehr dankbar!

...zur Frage

Schmerzen Hoden, Ausfluss, entzündete Harnröhre keine Besserung

Halo, auf Raten des Forums sollte ich eine neue Frage Stellen. Hier Kurz der Krankheitsverlauf:

Seit August 2011 bin ich in Behandlung wegen Schmerzen in den Hoden und ausfluss.

Es fing an ca. Juli 2011. Mit Ausfluss und Schmerzen in den Hoden und Fieber los. Der Hausarzt hat mir Antibiotikum verschrieben, wo auch die Beschwerden verschwunden sind.

Im August traten die Problem erneut auf nur viel schlimmer. Ich wurde zum Urologen weiter geschickt, dort wurde festgestellt, dass ich eine Nebenhodenentzündung habe.

Verschrieben wurde mit 10x Levofloxacin 250 mg. Nach 10 Tagen trat keine Besserung auf und wurde noch mal 10x Levofloxacin 250 mg verschrieben. Nach dem immer noch keine Besserung auftrat und der Arzt sagte, es würde so weggehen, hab ich den Arzt gewechselt.

Dieser verschrieb mir erneut 7x Levofloxacin 500 mg. Darauf hin hat er mir 20x Doxycyclin 200mg verschrieben. Nach dem eine deutige Besserung aufkam aber nicht wegging wurde mir 14x Cefurax 500mg verschrieben mit zusätzlich 1x täglich 5x Spritze flüssiges Antibiotikum und danach noch mal 20 Doxycylin 200mg.

Die Beschwerden gingen weg.

Im Januar traten erneut die selben Symptome auf wo eine Blasenspiegelung und ein CT gemacht wurde. Es wurde nichts festgestellt, außer, dass ich eine Entzündetet Harnrühre habe.

Nach der Spiegelung wurde mir 7x Levofloxacin 250 mg verschrieben und darauf hin jetzt 20x Doxycyclin 200mg. Da dies nicht wegging wurde ich ins Krankenhaus weitergeleitet. Dort sagte der behandelte Arzt, dass es total sinnlos wäre soviel Antibiotikum zuverschreiben ohne einen Abstrich zu mache. Dort wurde mir einer gemacht und ich wurde wieder heim geschickt. Der Abstrich ergab nichts, und es dies zurück zuführen wäre, auf die Antibotikum behandlung(die gerade fertig war) und einen neuen gemacht werden sollte. Der Arzt machte keinen und sagte, wenn es wieder auftritt würde er mich wieder ins Krankenhaus weiterleiten.

Da keine besserung aufkamm sonderen jetzt verschlimmerte hat mich der Arzt einfach ohne was zusagen wieder in Krankenhaus weitergeschickt. Dort wurde mir mitgeteilt, dass Sie nichts machen könnten ohne dass der Arzt einen erneuten Abstrich macht.

Da der Arzt weigerte was zutun hab ich erneut den Arzt gewächselt.

Er verschrieb mir folgendes, nach einen Abstrich der negativ war:

Mai 10.05.-15.05.12 10x Cefixim 400mg

Mai 25.05.-31.05.12 14x Metronidazol

Juni 12.06. 12 1x Spritze Cefotix

Nach keiner Besserung hat er mich zum Hautarzt weiter geschickt. Dort wurde ich direkt an die Hautklinikum weitergeleitet. Nach einem check (Abstrich, Blut-, HIV-Test, usw.) bekam ich 21.08.-27.08.12 12x Clarithromoycin 250mg. Jetzt bekomme ich seit 5.9.12 Doxycyclin 100mg.

nach der letzten Behandlung ist es manche Tag alles o.k., Manche Tage hab ich sehr starke Schmerzen und Ausfluss. Der Arzt sagt zu mir, dass er nicht mehr machen kann und ich viel trinken soll. Die Behandlung ist für Ihn abgeschlossen.

Jetzt bin etwas verzweifelt und weiß nicht mehr was ich tun sol

...zur Frage

gebärmutterhalskrebs stadien

Wie schnell kann man von stadium 2 zu stadium 4 gelangen?

...zur Frage

Ausfluss beim Mann - Weiße Blutkörperchen - Ersatz zum Antibiotika

Hey Community,

vor 5 Tagen verspürte ich ein jucken auf der Eichel+Vorhaut, da dachte ich mir noch nichts dabei. vor 4 Tagen war es komischerweise immer noch da und ich hatte das Gefühl das beim Wasserlassen nicht ganz ok ist...Außerdem war die Eichel+Vorhaut von der Farbe her gereizt (rötlich) vor 3 Tagen hab ich dann schon gegrübelt,... also hab ich Ihn mal mit Wundsalbe beschmiert, dies hat den Juckreiz gelindert...doch beim Wasserlassen war der reiz schon mehr geworden. vor 2 Tagen hatte ich dann morgens einen Ausfluss der sehr gering war, nun machte ich mir schon bedenkliche Sorgen.., die gereizte Eichel+Vorhaut hat sich verbessert. vor 1 Tag war ich beim Urologen, dieser hat zuviele Weiße Blutkörperchen im Urin festgestellt und hat mir ein Antibotika "Ciprofloxacin AL 250mg" verschrieben. Jetzt : Hab den letzen abend also vor 10 Stunden die erste Tablette davon genommen, 5 Tage Morgens und Abends ein....

Allerdings habe ich nun ein wenig gelesen was dies bei manchen Menschen für Nebenwirkungen und Folgeschäde hat. Bisher hab ich ein Antibiotika immer genommen, obwohl ich absolut kein Freund davon bin, zumal ich nicht oft Krank bin. Meine frage, was kann ich als Ersatz neben?, bzw gibt es eine Möglichkeit?

Der Urologe meinte ich solle das jetzt 5 Taqe nehmen und wenn der Ausfluss immer noch da ist, müssten wir einen Absprich von diesem machen.

Ich hab einfach keine lust auf Antibiotika in meinem Körper und die wahrscheinlichkeit in Kauf nehmen zu müssen, am ende mit Nebenwirkungen und/oder Chronischen Krankheiten Leben zu müssen.

Ich hatte letztes Jahr erst halbseitige pullsierende Kopfschmerzen fast jeden Tag 3-4 Monate am Stück, da hat man einfach keine Lebensqualität mehr und kommt nie zur Ruhe geschweige denn man kann sich Konzentrieren und und und...

Danke für eure Mühe falls es sich jemand bis hier her durchgelesen hat..

Sorry für ein paar Fehler im Satzbau - Rechtschreibung - Grammatik, aber es ist schon spät....

Greetz

...zur Frage

Häufiger Sex fördert Gebärmutterhalskrebs - stimmt das?

Hab gehört, das häufiger Sex Gebärmutterhalskrebs fördert! Stimmt das?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?