Wo liegt die Maximalgrenze für die jährliche Gewichtszunahme?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Du fragst, wieviel "man"... das ist überhaupt nicht zu beantworten, da es dabei auf das Individuum (Alter, Größe, Gewicht,...) ankommt. Am besten nimmt "man" überhaupt nicht zu, sondern versucht, sein persönliches Wohlfühlgewicht zu erreichen und zu erhalten.

Wenn Du mit "man" aber Dich meinst, so kann ich Dir sagen, daß eine Zunahme von 10 kg in 30 Jahren normalerweise nicht bedenklich ist, es sei denn, Du hattest schon vor 30 Jahren "zuviel" auf den Rippen. Es ist natürlich besonders schwer, sein Wohlfühlgewicht zu erreichen und zu erhalten, wenn man im Rollstuhl sitzt. Aber es wäre in vielerlei Hinsicht gut für Dich und würde Dein Leben erleichtern.

Was hältst Du davon, wenn Du in diesem Forum http://www.rollstuhlfahrer-forum.de/ mal fragst, was andere Betroffene zu Deinem Thema sagen? In der Plauderecke kannst Du auch als Gast schreiben!

Natürlich hast du es als Rollstuhlfahrer schwerer als andere. Das ist schon klar. Aber auch du kannst es schaffen abzunehmen, wenn du einige Dinge berücksichtigt. Wie sieht es denn mit dem Bewegungsfaktor aus? Wenn nur der Unterkörper betroffen ist, lässt sich da einiges machen, was Kalorien verbrennt. Wie sieht es mit der Ernährung aus? lässt sich die Ernährung evtl. auf eine kalorienärmere Kost umstellen? Der individuelle Kalorienbedarf muss dann ermittelt werden, die tägliche Zufuhr an Kalorien aufgeschrieben werden. Will man abnehmen, sollte die Zufuhr immer etwas weniger sein als der Bedarf, so dass der Körper an die eigenen Reserven herangeht. Die Frage ist aber vor allem, ob du überhaupt Übergewicht hast oder ob dein Gewicht noch im Normalbereich ist. Das Gewicht zu halten, dürfte durch eine bewußte Ernährung kein Problem sein. Man darf dann natürlich nicht alles futtern, wonach einem gerade ist!

Viel Erfolg! M.

Was möchtest Du wissen?