Wo liegt der Zusammenhang zwischen Bluthochdruck und Kopfschmerzen?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Den Zusammenhang zwischen Bluthochdruck zu untersuchen ist ein schwieriges Unterfangen. Kopfschmerzen und hoher Blutdruck sind allgemein sehr häufig. Dass also Menschen mit einem hohen Blutdruck auch unter Kopfschmerzen leiden ist wegen der Häufigkeit beider Erkrankungen bei vielen Menschen zu erwarten. Eine norwegische Studie zeigt keinen Zusammenhang zwischen mäßigem Bluthochdruck und Kopfschmerzen. Kopfschmerzen können bei langjährig bestehendem Bluthochdruck und sehr hohen Werten aber durchaus auch vom Hochdruck kommen. Die Stärke der Kopfschmerzen geht dann parallel zur Höhe des diastolischen Blutdrucks. http://www.neuro24.de/chron_kopfschmerzen.htm

Komischer Fleck auf Kopfhaut. Was ist das?

https://ibb.co/iP29NT

Augenbrennen, Kopfschmerzen, Übelkeit und dazu dieser Fleck was kann das sein?

...zur Frage

Können Nackenschmerzen auch vom Bluthochdruck kommen?

Schon eine ganze Weile habe ich immer wieder Nackenschmerzen. Der Arzt kann aber nichts feststellen. Irgendwo habe ich gehört, dass Nackenschmerzen auch von Bluthochdruck kommen können. Wie ist da der Zusammenhang?

...zur Frage

Starke Kopfschmerzen während der Periode?

Ich habe häufig starke Kopfschmerzen wenn ich meine Periode habe. Ist das nur Einbildung oder kann es da einen Zusammenhang geben? Wenn ja, wo liegt die Ursache?

...zur Frage

Gibt es einen Zusammenhang zwischen einer Augenentzündung und Kopfschmerzen?

Seit knapp 2 Tagen nun habe ich fast durchgängig Kopfschmerzen, Damit einher geht, dass ich einen merkwürdigen Druck auf den Augen verspüre und sie sich auch etwas gereizt anfühle sowie leicht gerötet sind. Kann das eventuell eine Augenentzündung sein die auch im Zusammenhang mit den Kopfschmerzen steht, oder diese sogar auslöst?

...zur Frage

Könnte es eine Histaminintoleranz sein?

Hallo,

ich habe seit einigen Wochen nach dem Essen Blähungen. Einen richtigen Blähbauch. Sonstige Symptome habe ich keine - keine roten Stellen, keine Probleme mit dem Zyklus, keine laufende Nase oder zuschwellende Nasenhöhlen etc. Durchfall habe ich auch nie, eher Verstopfung. Gestern Nacht hatte ich nach Beeren, Joghurt und Bananen zum Abendessen mehrere Stunden später einen starken Blähbauch und Juckreiz. Ob das an dem Essen liegt, weiß ich jedoch nicht - kann auch trockene Heizungsluft etc. sein. Kopfschmerzen habe ich sehr selten, Symptome wie Kreislaufprobleme oder Herzrasen sind mir nicht aufgefallen.

Meine Ernährung ist aber generell ziemlich histaminreich, ich liebe Beeren, Tomaten, Avocado, Pilze, Bananen, Kakao, Balsamico etc. etc. - eine Intoleranz gegen Histamin wäre daher sehr schwer für mich, gerade weil ich nach einer leichten Essstörung gerade eine Ernährung gefunden habe, die generell gut für mich passt.

Ich weiß, dass die letzte Diagnose nur ein Arzt stellen kann - aber ich sitze zuhause und habe so Angst, meine Ernährung wieder komplett umstellen zu müssen & mir wieder ständig Gedanken machen zu müssen, was und wie ich esse. Vielleicht kann mir jemand von euch helfen, mir sagen, ob beispielsweise Verstopfung Symptome für Histaminintoleranz sein können bzw. ob fehlende Symptome was Hautirritationen, Herzrasen und Kreislaufprobleme oder Kopfschmerzen eher gegen die Intoleranz sprechen? Gestern habe ich größtenteils histaminarm gegessen, abends dann Bananen, Beeren, Trockenobst und hatte Stunden später Beschwerden, die ich tagsüber nicht so stark hatte. Das macht mir Angst, kann jedoch auch an zu viel rohem Obst etc. liegen..

...zur Frage

Östrogen als Bluthochdrucksenker?

Ich habe gehört, dass Östrogen angeblich vor Bluthochdruck schützt.

Wo ist denn da der genaue Zusammenhang? Dann dürfte ja keine Frau mehr an Bluthochdruck leiden, oder?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?