Wo kann ich Gehhilfen beantragen?

1 Antwort

Hallo...Dein behandelnder Arzt muß die Notwendigkeit einer Gehhilfe feststellen und Dir ein Rezept ausstellen! Mit diesem Rezept gehst Du dann in ein Sanitätshaus wo man zusammen mit Dir "aussucht was Du brauchst"(Messung der Gehhilfengröße,etc.)! LG

Suche Vigarin Erfahrungen

Hallo, kurz zu meiner Vorgeschichte: Ich habe manchmal Erektionsstörungen und möchte erst mal was natürliches ausprobieren bevor ich zum Arzt gehe dir mir dann mit Sicherheit Viagra oder sowas verschreiben würde......

Nun bin ich über Werbung im Internet auf ein Produkt namens Vigarin von der Firma Aminoexpert aufmerksam geworden. Das enthält Arginin und Pinienrindenextrakt was sich beides positiv auf die Erektion auswirken soll. Meine Frage: Hat jemand Erfahrung mit Vigarin oder kann etwas zu den Wirkstoffen sagen? Ich kenne mich damit leider nicht aus.

Über hilfreiche Antworten freue ich mich.

Grüsse Ich

...zur Frage

Skoliose - Probleme mit Wirbelsäule/benötige Tipps

Hallo Bei mir wurde heute Skoliose und ein Beckenschiefstand festgestellt, die auch auf meine Luftröhre drückt und ich oft Atemnot und starke Schmerzen habe.. Jetzt wurde mir pro Woche 2 mal Krankengymnastik verschrieben und Sport der meine Bauch & Rückenmuskulatur stärkt. Meine eigentlichen Fragen sind Was sonst gut für meine Wirbelsäule ist oder was sie entlasten könnte oder sonstige Tipps und welche Schuhe meine Wirbelsäule bei Sport gut stützen können und auch entlasten. Würde mich über jeden Tipp oder Ratschlag freuen da ich erst 15 bin und nicht mit 40-50 schon vor lauter Schmerz mich nichtmeher bewegen kann oder einen Bandscheiben Vorfall.. Und ich füge noch ein Bild vom Röntgen hinzu Vielen Lieben dank:) Entschuldige bei Rechtschreibfehler..

...zur Frage

Linsenwechsel nach Hornhautentzündung?

Hallo zusammen, ich habe gerade eine Hornhautentzündung, die wohl durch meine harten Kontaktlinsen verursacht wurde. Der Arzt hat mir zwar empfohlen, die Kontaktlinsen in Zukunft nicht mehr zu benutzen, aber da ich 2-Jahres-Linsen habe und meine aktuellen erst 10 Monate alt sind, würde ich diese ungern entsorgen. Meint ihr, dass das überzogen wäre und nicht auch eine intensive Reinigung genügen würde, oder doch besser neue? Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Muskelzuckung bei Escitalopram (Antidepressiva)?

Hallo liebe Community,

seit circa 2 Monaten nehme ich (weiblich, 19) Escitalopram und erst letzte Woche wurde meine Dosis von 5mg auf 10mg erhöht. Vorgestern Abend/Nacht fing das Zucken im linken Oberschenkel an. Zuckungen hätte ich vorher schon mal im Arm, oder im Fuß vorm einschlafen aber die gingen schnell wieder weg. Das Zucken im Oberschenkel jedoch habe ich nun seit 2 Tagen. Es ist zwar nicht durchgehend da doch tritt mehrmals am Tag auf, auch wenn es nicht weh tut nervt es tierisch. In der Packungsbeilage stand bei den Nebenwirkungen das Muskelzuckungen zusammen mit Durchfall und Zittern auftreten können, die beiden anderen Nebenwirkungen sind aber nicht aufgetreten. Meine Frage ist nun kommt dieses Zucken von den Tabletten oder kann es einen anderen Hintergrund haben? Ernähre mich nicht wirklich gesund und bewegen tue ich mich aufgrund meiner Depressionen und Angststörung auch nicht viel. Wenn das Zucken morgen nicht aufhört, gehe ich zu meinem Hausarzt. Soll ich diesen auch zu Rate ziehen wenn das Zucken aufhört, nur zur Sicherheit?

Würde mich über Antworten freuen und ich sage schon mal Danke im Voraus!

LG, wearetheocean

...zur Frage

Sehr starke Regelblutung, wieso?

Hallo =) Zuvor sollte ich sagen, dass ich immer 3-4 Monate die Pille durchnehme und dann meine Periode "kommen lasse". Das ist mit 4 Frauenärzten und einem Hausarzt abgesprochen. (Nur zur Sicherheit ^^) Bis jetzt hatte ich nie Probleme. Letzten Dienstag habe ich dann wieder Pause gemacht. Dann geht es meistens 5 Tage bis meine Periode kommt. Samstags hatte ich dann leichte Schmierblutungen und extrem Bauchschmerzen. Da ich aber sowieso immer Probleme während meiner Tage habe ist das nicht besonders schlimm. Am Sonntag fingen meine Tage dann richtig an. Am Dienstag passierte es das erste mal. Ich war arbeiten und plötzlich spüre ich einen Schwall Blut. Es fühlte sich so an, als würde ich in die Hosen machen. Bin sofort aufs Klo und dann war die komplette Binde voll. Hab dann gewechselt und dann ging es wieder. Mittwochs waren dann meine Tage mehr oder weniger normal. Heute passierte es wieder. War wieder arbeiten und jedes Mal wenn ich aufgestanden bin, spürte ich wie ein Schwall Blut aus mir fliesst. Als ich dann 2 Stunden später aufs Klo bin, war alles komplett voll. Hab dann die Binde gewechselt (Tampon bringt da überhaupt nichts mehr!) und bin wieder arbeiten. Ab da an musste ich jede Stunde meine Binde wechseln. Zusätzlich kommen auch noch etwa Dauemgrosse Klumpen Blut mit.

Ich war erst vor einem Monat beim Frauenarzt und habe mich komplett untersuchen lassen. Es ist alles in bester Ordnung. Einen Schwangerschaftstest habe ich erst letzten Donnerstag gemacht. Schwanger kann ich also auch nicht sein. Was ist es dann? Meine Mutter meinte, sie habe das auch immer und ein Frauenarzt hat mal gesagt, es sei gesund da dann alles rauskommt was nicht in die Gebärmutter gehört oder so. Weiss jemand was das sein könnte? Eigentlich sollten heute meine Tage vorbei sein, aber es fliesst einfach weiter. =( Meine FA kommt erst nächste Woche wieder aus den Ferien zurück und das ich dann gleich einen Termin bekomme ist schwierig. Danach bin ich einen Monat im Urlaub... Könnte das auch eine Fehlgeburt gewesen sein? =(

Danke für jeden Rat!

...zur Frage

Benommenheit, Abgeschlagenheit seit Candida-Behandlung mit Grapefruitkernextrakt ?

Hallo liebe Leute. Wie ihr an meiner Überschrift sehen könnt, geht es mir seit meiner Grapefruitkernextrakt-Pilz-Therapie gar nicht gut. Ich fühle mich seit mittlerweile 9 Wochen müde/abgeschlagen und so als würde ich durch Watte laufen. Außerdem habe ich so ein "Benommenheitsgefühl in meinem Kopf".

Vor 12 Wochen fing ich meine Candida-Therapie an und hielt mich für 3 Wochen streng an die Pilz-Diät und nahm dazu GKE ein. Ich fing mit 1x3 Tropfen an und steigerte mich dann bis zum Ende der 3ten Woche auf 3x10 Tropfen. Am vorletzten Tag meiner Therapie fingen dann diese Symptome an. Es kam wirklich von einem Tag auf den anderen. Vorher hatte ich mich die ganze Zeit TOP gefühlt, als ob ich Bäume ausreißen könnte. Die Symptome, die ich seitdem mit mir rumtrage:

  • Benommenheit (meist von morgens bis circa 18/19 Uhr)
  • Müdigkeit
  • Abgeschlagenheit
  • Schwere Arme und Beine

Es ist echt krass und in diesen 9 Wochen seit der Behandlung, ist es eigentlich nicht besser geworden. Hatte erst den Tipp bekommen, meine Leberwerte checken zu lassen, und diese waren auch erhöht. Allerdings ist dies 7 Wochen her und die Leberwerte sind wieder ok. Die Symptome sind aber immer noch da. Seitdem habe ich auch noch Vitamin B12, Eisen, Magnesium, Schilddrüsenwerte, Blutzucker kontrollieren lassen. Alles war in einem sehr guten Bereich. Bin langsam echt verzweifelt Leute, ich tappe im Dunkeln und meine Lebensqualität geht enorm den Bach runter. Ich bin mir zu 95 % sicher, dass diese Symptomatik von der Behandlung nzw. dem GKE herrühren muss. Ich weiß aber nicht mehr, was diese Symptome noch auslösen kann. Psychisch kann ich mich übrigens nicht beschweren, mir geht es soweit gut.

Ich hoffe einer von euch hatte vlt. schon ähnliche Erfahrungen mit GKE oder kann mir einen Tipp geben, was ich noch tuen könnte.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?