Wo finde ich gute Kurse für autogenes Training in Düsseldorf?

3 Antworten

Ich würde es mal in der Volkshochschule versuchen. Das sind immer sehr gut betreute Kurse; ein seriöses Angebot mit geschulten Leitern. Kurse für autogenes Training werden immer angeboten. Bezahlbar ist es auch.

Du kannst Dich bei Deiner Krankenkasse informieren. Manche der grossen Kassen bieten solche Kurse an. Ansonsten ist die ortsansässige Volkshochschule noch ein Ansprechpartner. Hier werden die Kurse i.d.R. auch wirklich ordentlich ausgebildete Therapeuten durchgeführt. Und immer noch mal bei der Krankenkasse nach einem Zuschuss fragen. Oftmals ist das drin.

Hallo Julia,

ich bin Gymnastiklehrerin und Entspannungspädagogin aus Düsseldorf. Ich beantworte dir gerne deine Fragen per Mail.

Gruß Jeanette

5

Hallo Grossstadthexe,

bitte gib deine persönlichen Daten, wie E-Mail oder Telefonnummer, nicht öffentlich frei. Ich würde dich bitten, die Frage hier auf der Plattform zu beantworten, da somit alle User einen Mehrwert davon haben.

Vielen Dank für dein Verständnis.

Viele Grüße,

Mia vom gesundheitsfrage.net-Support

0

Grübelzwang...

Hallo! Ich habe folgendes Problem: ich habe eine Mischung aus generalisierter Angststörung und Zwangsgedanken (nur Grübeln ohne Zwangshandlungen)... Dagegen nehme ich täglich 50 mg Zoloft ein und besuche seit ca. 2 Jahren eine Verhaltenstherpie, bei der ich alle Techniken gelernt habe: vorbeiziehen lassen, Ablenkung, autogenes Training etc. Nur habe ich bisher keine wirklichen Fortschritte erzielt und bin ein bisschen am Verzweifeln.. Vorallem in stressigen Phasen wird das Zwangsgrübeln stärker und "ich- syntoner", d.h. ich erkenne den Gedanken meist zu spät und finde ihn nicht sonderlich befremdlich.. Gedanken können Zukunftsängste, Planungszwänge (inkl. Angst vor Vergessen), hypochondrische Ängste sein etc.. Nun habe ich das Problem, dass in meinem Kopf eine unglaubliche Leere herrscht, sobald ich den Gedanken erfolgreich erkannt und extrahiert habe, sodass er relativ schnell wieder zurückkommt. Ich "rutsche" enorm schnell wieder in dieses Zwangssystem herein und kann eigentlich über fast nichts mehr grübelfrei und repetetitiv nachdenken. Es ist also ein Teufelskreis. Ich bin ziemlich verzweifelt und wüsste nicht, wer oder was mir noch helfen kann.. Meiner Meinung nach ist das mehr ein verhaltenstherapeutisches und weniger ein medizinisches Problem.. Den Therapeuten habe ich auch schon gewechselt, wobei dies nicht sonderlich viel genützt hat.. was meint ihr dazu? Ich bin für alle Antworten sehr dankbar!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?