Wo bekomme ich einen guten, günstigen Pflegesessel?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo Backpacker,

verstehe jetzt Deine Frage nicht so recht. 

Oma ist vermutlich recht betagt und war auch vor dem letzten Schlaganfall auf zeitweise Hilfe / Pflege angewiesen, aber nun ist sie ein  kompletterPflegefall, - so habe ich den Inhalt aufgefasst. 

Wenn das so ist, dann verstehe ich die Frage nicht, denn sie wird ja wie Du schreibst, von einer Schwester eines Pflegedienstes gepflegt.

Oder ist sie noch im Krankenhaus und Ihr bereitet daheim alles vor?

Wenn Sie bereits von einer Schwester eines Sozial- und Pflegedienstes betreut wird, dann wird das doch von der Pflegekasse übernommen. Dann hätte Euch dieser Plege-/Sozialdienst darüber aufklären sollen,welche Ansprüche Ihr jetzt nach der Verschlimmerung habt, der über die tgl Pflege hinaus geht.

So wird ein nötiger 

  • Umbau der Wohnung zur barrierefreien Wohnung jährlich bis 4000€ bezuschusst. Ihr habt 
  • Anspruch für tgl. 3 Std.auf eine Zugehfrau/Haushälterin, die also Wohnung in Schuss hält, einkauft und kocht. Auch das benötigte 
  • Pflegebett wird von der Pflegekasse gestellt. Was Du mit Pflegestuhl meinst weiss ich nicht /kenn ich nicht. Aber 
  • Duschhocker, mehrere Haltegriffe für die Dusche werden auch bezahlt. Wir haben für meine Mutter eine ebenerdeige Dusche einbauen lassen, kompl. v. der Pflegekasse bezahlt.
  • Für das normale Bett hat m. Mutter einen "Galgen" bekommen, an dem sie sich leicht aufziehen und dann im Bett setzen kann. 
  • Falls genügend Platz in der Wohnung ist, kann auch eine Pflegerin aus z.B. Polen offiziell die Pflege übernehmen. (wie bei meiner Schwiegermutter)

Also da besteht,- nach Deinem Text zu urteilen-, noch gehöriger Nachholbedarf in Sachen Pflegedienst und Beratung über all die Möglichkeiten der Unterstützung durch einen Pflegedienst..

Habe gerade mal nach Pflegestuhl geggoglet. Also so ein Ding hat meine Mutter nicht. Sie hat von der Kasse einen richtigen Rollstuhl, einen Nachtstuhl mit Schuber und ein Pflegebett bekommen. 

Zum bequemen Sitzen hat sie sich selbst vor Jahren schon einen el. verstellbaren Fernsehsessel gekauft, mit Aufstehhilfe und allem PiPaPo.  LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi!
Oje das tut mir sehr leid für deine Oma und eure Familie, das ist sicherlich keine leichte Situation. Ich glaube dir schon, dass man für eine wirklich pflegegerechte Einrichtung recht tief in die Tasche greifen muss, aber so ist das nun mal leider, wenn die pflegebedürftige Person im Eigenheim bleiben möchte.

Ehrlich gesagt bin ich auch kein Experte auf diesem Gebiet, aber ich würde dir empfehlen, vielleicht mal bei einem Fachgeschäft in deiner Nähe vorbeizuschauen und dich zu informieren, worauf du achten musst. Ein Onlinekauf ist dann aber höchstwahrscheinlich trotzdem kostengünstiger und du musst dich außerdem nicht um den Transport des Sessels kümmern - ist ja auch nicht einfach diesen mit einem normalen PKW zu transportieren. In deiner Preisklasse sollte sich jedenfalls was finden lassen. Hier sind ein paar Stühle die zu deinen Anforderungen passen: http://www.devita-online.de/pflegesessel/

Vielleicht ist da ja was dabei. Aber auch ein Anruf bei der Krankenkasse könnte sehr hilfreich sein.

Wünsch euch alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Von der Pflegeversicherung? Anruf bei der Krankenkasse? Die KKs haben m.W. auch ein Lager.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?