Wo beginnt eigentlich übertriebene Hygiene?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da hast Du vollkommen Recht. Häufig wird es mit dem Putzen, Duschen etc. so übertrieben, dass es mehr schadet als nützt.

Das wird in einem Artikel ganz gut zusammengefasst:

"Heutzutage verfügen wir über ein ganzes Waffenarsenal gegen Schmutz und Bakterien.

Die Spanne reicht vom Allzweckreiniger bis zum hin zum Spezialbakterienkiller. Dabei genügen für einen normalen Hausputz harmlose und wirksame Reiniger wie Essig, Spülmittel und/oder Neutralseife völlig.

Vor allem antibakterielle Produkte wirken nicht besser als herkömmliche Reiniger.

Untersuchungen haben ergeben, dass sie Bakterien gar nicht oder nur für kurze Zeit verschwinden lassen. Stattdessen fördern sie aber die Entstehung von Allergien, schwächen das menschliche Immunsystem und belasten außerdem die Umwelt.

Das gilt erst recht für Desinfektionsmittel. Desinfektionsmaßnahmen im Bad- und Sanitärbereich sind nicht nur überflüssig, sondern sogar schädlich.

Eine Desinfektion im Haushalt ist vergleichbar mit dem Einsatz von Insektiziden, Pestiziden und Fungiziden in der Landwirtschaft.

Desinfektionsmittel vernichten vielmehr die für unser Leben nützlichen Mikroorganismen, führen zu Resistenzen bei krankheitsverursachenden Bakterien und können damit das menschliche Immunsystem schwächen, da es ohne Bakterien nicht ausreichend stimuliert wird.

Viele desinfizierende Mittel enthalten zudem Stoffe, die dem Menschen gefährlich werden können: Triclosan zum Beispiel kann über die Haut aufgenommen werden und in den Entgiftungsstoffwechsel der Leber eingreifen.

Benzalkoniumchlorid, ein desinfizierender Zusatzstoff, gilt als allergieauslösend. Aus Natriumhypochlorid, einer Substanz die in vielen Reinigern zu finden ist, wird Chlor freigesetzt. Das wiederum kann Haut und Schleimhäute reizen.

Nur in Ausnahmefällen (z. B. bei ansteckenden Magen-Darm-Erkrankungen) sollte der eventuelle Einsatz von Desinfektionsmitteln mit dem Gesundheitsamt oder dem Hausarzt besprochen werden.

Auf der heimischen Toilette ist die Angst vor Ansteckungen unbegründet, denn Krankheitserreger gehen außerhalb des Körpers schnell zugrunde.

Essigreiniger oder Zitronensäure zur Badreinigung genügen vollkommen, um ein Frischegefühl ins Örtchen zu zaubern. Auch die Umwelt wird uns den zurückhaltenden Einsatz aggressiver Putzmittel danken.

Auch in der Körperhygiene wird oft zu viel des Guten getan.

Denn die Keime, unsere so genannte Hautflora, sind nicht nur harmlose Nutznießer, sondern schützen vielmehr vor Infektionen, indem sie mögliche Angriffspunkte für Krankheitskeime blockieren.

Das sensible Gleichgewicht unserer Haut- und Schleimhautflora wird durch übertriebene Hygiene leicht gestört."

(ausführlich: http://www.medizinauskunft.de/artikel/wohlfuehlen/wellness/17_11_zuviel_hygiene.php)

Übertriebene Hygiene beginnt meiner Ansicht nach da, wo man mit normalen Putzmitteln nicht mehr auskommt, sondern anschließend noch desinfizieren muß. Werden jedoch alle Keime in meiner Umgegend abgetötet, wie kann dann mein Immunsystem auf Dauer noch funktionieren, wenn es doch nie gefordert wird? Zuviel Hygiene ist ungesund. Es genügt Händewaschen und Putzen im ganz normalen Rahmen. Auch Kochwäsche würde ich nicht unbedingt empfehlen. Wer hat schon so viele Keime in der Wäsche, daß er sie kochen muß? Allenfalls der/die Schwerkranke. Und das sind dann ja Ausnahmefälle. Immer schön den Mittelweg gehen. Dann liegt man richtig.

Die richtige Pflege bei fettiger Haut & Mitesser?

Hallo Zusammen,

da bei Bewertungen von Produkten im Internet doch auch viel betrogen wird und viel unterschiedlich gewertet wird, erhoffe ich mir hier Tipps :)

Ich bin auf der Suche nach der richtigen Pflege und Reinigung für mein Gesicht. Ich habe schon etliche Produkte ausprobiert und bin nun schon seit einer ganzen Weile bei der Body Shop Tea Tree Serie hängen geblieben. Hier nutze ich das Waschgel, den Reinigungschaum und das Gesichtswasser. Zum Abschluss bzw. „cremen“ des Gesichts nutze ich Jojobaöl. Hin und wieder tupfe ich auch mal reines Teebaumöl (gemischt mit Wasser) auf mein Gesicht. Nun bin ich am überlegen, ob ich nicht doch nochmal wechseln soll, da es nicht zu 100 % meinen Probleme bekämpft und vielleicht doch etwas zu aggressiv sein könnte.

Ich leide unter ziemlich fettiger und glänzender Haut. Schon kurze Zeit nach der Reinigung glänzt mein Gesicht extrem und das sieht leider echt unschön aus und man muss ständig tupfen. Ich habe jetzt keine üble Akne aber immer wieder Pickel. Hin und wieder ist auch mal ein unterirdischer und übler dabei, so wie momentan, die mir echt zu schaffen machen. Kommt aber jetzt nicht ständig vor. Was mir eher zu schaffen macht, sind Mitesser auf und rund um die Nase und dem Kinn sowie vergrößerte Poren. Ich schätze aber die kommen von der fettigen Haut, die verstopft. Außerdem hab ich einige rote Punkte von vergangenen großen Monstern, welche ich gerne los werden möchte. Ich hab eine ziemlich sensible und trockene Haut, deshalb ist sind mir die Tea Tree Produkte vielleicht doch etwas zu heftig.

Vielleicht gibt es unter euch jemanden, der ähnliche Probleme hatte und diese mit der richtigen Pflege gut in den Griff bekommen hat und mir bei der Auswahl der richtigen Serie helfen kann.

Außerdem suche ich auch ein neues Make-up. Flüssig und Puder. Ich habe gelesen, man sollte darauf achten, dass es nicht komedogen sein sollte.

Vielen Dank euch!

...zur Frage

Werbung suggeriert harte Nippel bei sex. Erregung - ist das überhaupt typisch?

Ich fühle mich immer wieder unwohl, weil sich bei mir die Brustwarzen nicht so aufstellen und hart werden, wie das im Fernsehen und Bildern immer gezeigt wird, wenn eine Frau erregt ist. Lediglich bei einer zarten Berührung, und dann auch nur vorübergehend und kurz. Ich schäme mich manchmal dafür und denke, ich bin nicht normal in dieser Hinsicht. Geht es einer von euch ähnlich? Vielen Dank, wenn ihr mir bei so einem intimen Thema helft!

...zur Frage

Ist ein glückliches Leben ohne Freunde möglich oder kann das die Psyche des Menschen schädigen?

Hallo liebe Community!

Ich bin mittlerweile 18 Jahre alt und hatte noch nie Freunde. Ja, Freunde ist ein dehnbarer Begriff, aber ich hatte noch nie in meinem Leben Leute, mit denen ich am Abend ausgegangen bin oder etwas in der Freizeit unternommen habe.

Ich schildere euch kurz meine soziale Isolation: Ich war früher auf der Volksschule und Hauptschule im gleichen Gebäude. Dort kam ich mit meinen Klassenkameraden eigentlich immer gut aus und war ziemlich beliebt. Ich habe aber mit denen in der Freizeit nie etwas unternommen und hatte außerhalb der Schule in meinem Wohnort niemanden, den ich kannte. Meine Geschwister hingegen hatten schon immer Freunde. Also so hat sich mein Leben über die 9 Jahre Volksschule und Hauptschule hin gestreckt.

Ich war zwar ab und zu mal bei einem Klassenkameraden, aber das auch nur selten und den kenne ich jetzt nicht mehr. Danach bin ich 1 Jahr auf eine polytechnische Schule gegangen und dort auch keinen Anschluss gefunden, weil ich mich blöd aufgeführt habe. Nähere Details dazu möchte ich dazu nicht aufführen.

Mittlerweile gehe ich auf eine Berufsschule und mache eine Ausbildung. In der Schule komme ich eigentlich gut klar, aber bei dem 1 Tag in der Woche, wo die Schule stattfindet, kann man sich nicht kennen lernen.

Lange Rede, kurze Frage: Ich habe es ja 18 Jahre lang ohne Freunde ausgehalten. Wird das auch in Zukunft sein oder kann es sein, dass ich eine psychische Störung bekomme?

Jetzt wohne ich noch bei meinen Eltern und meiner Familie und bin täglich in Gesellschaft, aber wenn ich mal in meine eigene Wohnung ziehe, dann werde ich einsam in meine Wohnung sitzen und die Einsamkeit zu spüren bekommen, was jetzt nicht der Fall war, weil ich ja noch bei meinen Eltern wohne.

Kann ich auch weiterhin ohne Freunde glücklich sein?

Es gibt ja Menschen, die geborene Einzelgänger sind. Albert Einstein war einer von ihnen und ist heute auf der ganzen Welt bekannt.

...zur Frage

Reicht ein normaler Staubsauger zum absaugen von Matratzen?

Ich habe den Tipp bekommen die Matratzen und Polster zu hause wegen meiner Hausstauballergie abzusaugen. Reicht da ein normaler Staubsauger mit 1800W?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?