Wirklich immer Schleim im Hals?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich habe ein ähnliches Problem, immer Schleim im Hals, dachte es käme von meiner chronischen Mandelentzündung, da der HNO auch nichts fand woher das kommt.

Aber nachdem bei mir ein Schädel MRT gemacht wurde, wurde festgestellt das ich eine chronische Sinusitis habe. Heißt: die Schleimhaut ist in den Nasennebenhöhlen immer geschwollen, und das Sekret kann nicht mehr durch die Nase abfließen, sondern läuft den Rachen runter.

Auch deine anderen Symptome würden darauf schließen.

Vielleicht hast du das ja auch, würde an deiner Stelle ein Schädel MRT machen lassen, da sieht man mehr als auf Ultraschall.

Wenn dies so ist, könnte Sinupret oder Gelomyrtol etwas abhilfe verschaffen, würde ich einfach mal ausprobieren.

Ich bin auch immer sehr verschleimt, obwohl ich überhaupt keine Milch trinke, wie @Hooks es behauptet, das es davon kommt.

MIr hilft Thymian, als sehr starken Tee oder als Tropfen aus der Apotheke. Wenn ich sie nehme ist nach kurzer zeit der Schleim aus der Nase oder dem Hals verschwunden.

Hooks 04.03.2017, 17:28

Dr. Bruker behauptet, daß ein Drittel bis ein Viertel aller Menschen  davon betroffen ist. Bei mir hat es gestimmt. (guck mal genau in Deinen Nahrungsmitteln, ob die wirklich alle frei sind von Kuhmilcheiweiß! Selbst In Wurst oder Majo ist das drin)

Der User Pferdezahn hat immer wieder darauf hingewiesen, daß auch Getreide schleimen kann. Da muß man an sich herumprobieren.

Thymian ist sehr gut, das stimmt. Es gibt noch etliche andere Pflanzen, die dabei helfen können.

0
Mahut 05.03.2017, 08:52
@Hooks

Hooks, ich nehme keine Milchprodukte zu mir. Schon von Geburt an nicht, da ich eine angeborene Milchunverträglichkeit habe.

0

Probiere mal, die Kuhmilch und ihre Produkte wegzulassen. Ich las das bei Dr. M. O. Bruker, "Allergiene müssen nicht sein", "Erkältungen müssen nicht sein" und "Biologischer Ratgeber für Mutter und Kind". Besonders schlimm sind Käse, Quark und Joghurt.

Seit ich den Milchschorf bei meinen Kindern beopbachtet habe, wenn ich Milchprodukte gegessen habe, habe cih alles weggelassen außer Butter und Sahne. Rohe Milch (vom Bauern) geht auch, deshalb vermute ich, daß es mit dem erhitzten Eiweiß zu tun hat. Man kann das leider nicht testen, aber ich habe es durch Weglassen ausprobiert.

Parallel daz uhabe ich entweder eine →"vitalstoffreiche Vollwertkost" gegessen, und seitdem ich das nicht mehr schaffe, nehme ich hochdosiert B-Vitamine als Komplex ein (ratiopharm oder life extension) und Magnesium (St Anton), um diese B-Vitamine auch zu aktivieren.

Gegen verstopfte Nase nehme ich abschwellende Säuglingstropfen, denn so vermeide ich eine Nebenhöhlenentzündung (kommt sofort nach mehreren Stunden "Nase dicht").

Zur Zeit esse ich viel Milchschokolade (selbst schuld), da brauche ich im Liegen die Tropfen. Mein HNO-Arzt hat gesagt, diese Tropfen könne man jahrelang nehmen, wenn man zwischendurch die Nase mit Nasensalbe von Bepanthen pflegt. Ist ok, ich habe keinen Ärger mit der Schleimhaut. Nur in echten Schnupfenezeiten, wo ich auf Kinder- oder Erwachsenendosis umsteige. Aber auch da versuche ich, möglichst bald wieder die Dosis zu reduzieren.

Übrigens: die schleimlösenden Pflanzen sind sehr wirksam, ich kaue ab und zu Spitzwegerich oder Gänseblümchen oder Löwenzahn. Überall da, wo Unkraut wächst. Oder mach mal eine Kur mit dem frischen Pflanzensaft, sowas gibts im Reformhaus oder Naturladen. Tee ist vermutlich nicht so gut, weil die Inhaltsstoffe roh ja mehr enthalten. Ich mache mir immer Tinkturen, die sind so richtig gut. Am besten ist Königskerze und Goldrute, da gucke ich im Sommer, wo die blühen und lege das alles in Doppelkorn.

http://heilkraeuter.de/krank/schleimloesende-mittel.htm

kreuzkampus 04.03.2017, 09:51

""abschwellende Säuglingstropfen....könne man jahrelang nehmen""

Säuglingstropfen sind lediglich verdünnte Erwachsenentropfen. Insofern ist die Auskunft Deines Arztes "kühn". Ich verdünne meine Tropfen (ich habe immer Flaschen mit der Otriven-Lösung) zu 50% mit eine Kochsalzlösung und habe damit eine 0,05%-ige Lösung. Säuglingstropfen haben eine 0,025%ige Lösung; also 1/4 der Erwachsenenlösung. Auch diese Lösung wird abhängig machen. Schaden tut sich nicht.

2
Hooks 04.03.2017, 17:25
@kreuzkampus

Weißt Du, mir ist es zuerst mal egal, ob diese Tropfen abhängig machen. Wichtig ist mir, daß die Nase aufbeibt, damit ich eine Nebenhöhlenentzündung verhindere.

Ich nehme die nun wirklich viele Jahre lang, immer wieder zwischendurch mal mit einer Nacht Pause - aber es liegt an mir, es ist doch immer mal Milcheiweiß im Essen oder Trinken... ohne das Milcheiweiß geht es besser.

Es ist aber eine gute Idee, die Tropfen zu verdünnen. Halten die sich dann genau so lange? Vor allem ist das ja billiger. Und manchmal gehen mir die Säuglingstropfen aus, dann kann cih mir eine eigene Lösung basteln, das ist aber auch waahr.

Außerdem könnte man diese Methode benutzen, um immer etwas weniger Wirkstoff darin zu haben. So wie man sich von Kaffee entwöhnt, indem man immer mehr coffeinfreien Kaffee dazugibt. ☺

0

Es besteht eine geringe Chance, dass das allergisch bedingt ist. Ich würde einen Selbsttest mit einem Antiallergikum (Cetiricin) machen. So bin ich auch einem morgendlichen Dauerschnupfen auf die Spur gekommen. Dieses "Diagnosemittel" ist frei verkäuflich, kostet kein Unsummen; aber ich halte es für lohnend. U.U. genügt eine halbe Tablette (abends).

Was möchtest Du wissen?