Ich nehme seit einer Woche Eisentabletten. Wie nehme ich sie am besten ein, und woran merke ich, dass sie wirken?

4 Antworten

Hallo! Ich musste damals während meiner Schwangerschaft auch Eisentabletten nehmen aufgrund meines Eisenmangels. Ich kann sagen, sie haben sehr schnell geholfen und hatten keinerlei Nebenwirkungen.

Hallo! Du musst den Tabletten schon ein wenig Zeit geben, dass sie wirken können. Das geschieht nicht von heute auf morgen, sondern braucht (wie walesca schon geschrieben hat) einige Wochen. Ob die Tabletten wirken oder nicht, kann man sicher nur durch eine erneute Blutuntersuchung feststellen. Allerdings wirst du u.U. nach einiger Zeit selber schon eine Besserung merken, z.B. dass du nicht mehr so schlapp bist o.ä. (je nachdem, was du jetzt für Symptome hast).

Um die Aufnahme des Eisens aus den Tabletten zu verbessern, solltest du die Eisentabletten am besten mit der Aufnahme von Vitamin C kombinieren. Also z.B. die Tabletten mit O-Saft einnehmen. Da auch Erdbeeren sehr viel Vitamin C haben, kannst du auch zum Frühstück oder Abendessen (oder je nachdem, wann du die Tabletten nimmst) immer ein paar Erdbeeren dazu essen. Die gibt es ja gerade jetzt ganz frisch und die sind jetzt auch besonders lecker.

Alles Gute!

Moin,

dass dein Stuhl schwarz geworden ist, ist völlig normal und wird auch so bleiben, solange du die Tabletten nimmst. Es werden nämlich generell nur ca. 10-20 Prozent des geschluckten Eisens im Darm aufgenommen, da ist es egal, ob es von Tabletten oder vom Essen kommt.

Ob die Tabletten, also die Eisensubstituion wirkt, ist eine andere Frage, die sich nur durch eine Blutentnahme bestätigen lässt.

Hilfe, mein Eisenwert wird immer niedriger, was soll ich tun?

Ich bin schön langsam am Verzweifeln. Das ganze fing Anfang 2015 an. Ich ging im Jänner das 1. Mal Blutspenden. Im April das 2. Mal. Danach hatte ich, aufgrund eines Medikamentes, starke Nebenwirkungen und musste ins Spital - dort wurde ein Eisenmangel diagnostiziert. (Werte weiß ich jetzt leider nicht genau, da die Unterlagen nicht da sind.) Nach einer weiteren Blutabnahme im selben Monat wurden mir Eisentabletten (Name weiß ich nicht; waren Pink) verschrieben. Diese Eisentabletten habe ich aber anscheinend gar nicht vertragen, denn ich hatte plötzlich Blut im Stuhl --> Das führte zu einer Darmspiegelung bei der alles in Ordnung war. Somit war die Sache klar: Das Blut kam von den Tabletten. Daraufhin habe ich diese wieder abgesetzt.

Im September ging ich dann ein 3. Mal Blutspenden (der Eisenwert vor der Spende war wunderschön). Im November musste ich für einen Allergietest Blut abnehmen lassen. Letzte Woche war ich dann im Plasmazentrum, da ich Plasmaspenden wollte - heute wurde mir erklärt, dass mein Wert (letzte Woche: 10,3) zu niedrig sei. Die Ärztin nahm mir heute nochmal Blut ab: Ergebnis 9,2. Natürlich darf ich nicht spenden gehen und sie hat mir auch eine Überweisung zum Arzt geschrieben, der erneut eine Blutabnahme durchführen soll (da gibts anscheinend einen speziellen Wert bzgl. der Eisenkammern). Ich habe mir auch einen Kräuterblutsaft gekauft und werde diesen Einnehmen.

Aber ich verstehe nicht, warum mein Eisenwert immer wieder so niedrig ist? An der Periode liegts nicht (die hab ich 2-3 Tage, nicht stark). An der Ernährung (wenig Fleisch) könnte es liegen, aber mir wurde gesagt, die spielt keine große Rolle. Die Darmspiegelung war ja auch okay - also ein Blutverlust im Darmtrakt findet auch nicht statt. Was dann?! Wirkliche Symptome habe ich eigentlich keine. Bzw. dachte ich eher das Ermüdung, Erschöpfung, Stimmungswechsel psychisch bedingt wären.

Vielleicht kann mir hier jemand einen Rat geben, der ähnliches (durchgemacht) hat.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?