Wird Morbus Crohn im Laufe des Lebens immer schlimmer und bedrohlicher?

1 Antwort

...ich leide seit 40 Jahren an Morbus Crohn...es ist bei jedem Morbus Crohnler anders.....sie muss nicht schlimmer werden bzw. man kann hoffen,daß es so bleibt wie es ist...es liegt auch an der Einstellung bzw. je mehr man seine "Krankheit" akzeptiert oder besser annimmt, um so weniger hat man darunter zu leiden..

Es ist auch Kopfsache...also,ich weiß wovon ich rede...außerdem wird es im Alter auch ruhiger, Stoffwechsel langsamer usw..

hallo annilein,

ich habe seit 1978 (34 jahre) morbus chron. ich muss schon sagen es war sehr heftig insbesondere die schweren schübe ,wirst du wohl auch kennen. 18 jahre lang war ich beschwerdefrei und habe mich auch gut erhohlt konnte vieles wieder unternehmen und arbeiten. heute bin ich 66 jahre und habe seit dem vorigen jahr im august, wieder mal leichte bis schwere schübe. also ich kann nicht sagen das es im alter ruhiger mit der krankheit zugeht. mein stoffwechsel scheint mir wohl einen streich gespielt zu haben. seit neuestem habe ich auch wieder eine fistel in der aferregion und am bauchnabel. wollte dir hiermit nur mitteilen, das auch das alter nicht vor der krankheit halt macht.

VG mirikas

0

Angst vor Darmkrebs!

Hej ihr Lieben, ich bin 19 Jahre alt und habe gerade ein Problem. Ich habe jetzt seit ca. 1 1/2 Jahren Morbus Crohn diagnostiziert bekommen. Davor habe ich immer Fußball gespielt, und war eine so sportliche Person. Seit ich von meiner Erkrankung erfahren habe, macht mich das sehr fertig, und habe auch aufgehört mit Sport. Also, Morbus Crohn wurde mir zwar vor 1 1/2 Jahren bekanntgegeben, aber die Beschwerden die ich immer hatte, hatte ich schon ca. 2 Jahre davor. Naja, ich habe halt viele Medikamente bekommen, u.a Cortison etc. Jetzt, da ging es mir eine Zeit besser. Und die Schübe lassen sich oft auch sehr viel Zeit, bis sie wieder kommen. Habe halt lange Zeit, wo es mir gut geht. Nun ja, ab und zu in dieser Zeit wo es mir relativ gut geht, habe ich Durchfall, aber auch nicht so schlimmen, wie wenn ich ganz krank bin. So, dann war ich vor ca. 1 Monat bei meinem Hausarzt, weil er mir echt helfen will. Er kümmert sich echt gut um mich, und hat mir halt eine Therapie gegeben. Diese Medikamente sollte ich 14 Tage lang nehmen. Aber, ich hatte einfach keine Lust mehr mich mit Medikamenten vollzustopfen, und habe sie ausgelassen, weils mir eigentlich gut ging. Jetzt, da bereue ich es. Habe jetzt zum dritten mal Blut im Stuhl entdeckt. Ok, die letzten zwei Male war es nicht so viel, habs halt auf dem Toilettenpapier tropfen gesehen, die haben mich aber auch nicht abgeschreckt, war ja nicht das erste mal. Heute aber, da war es echt schlimm. Morgens als ich aufgewacht bin, hatte ich starkes ziehen im Unterbauch, und als ich dann auf Toilette war, da war es ganz wenig verstopft aber nicht viel, halt normal. Auf jedenfall, war die Schüssel voll mit Blut. Ich schiebe so viel Panik, da ich denke es kann Darmkrebs sein. Ich hab die Hoffnung aufgegeben, und denke jetzt werde ich krank. Ich werde sterben. Ich als Morbus Crohn Patient, und dann noch Blut im Stuhl plus diese Schmerzen, kann doch nur Darmkrebs sein. Das denke ich mir. Ich kann mit niemandem darüber reden. Keiner außer meine Eltern weiß von meienr Erkrankung also Morbuc Crohn. Und meinen Eltern will ich es nicht sagen, denn die haben selbst viel zutun. Bitte helft mir :((( Zum arzt habe ich mega angst :(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?