Wird man von einer Magersucht wieder richtig gesund?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Während einer 6 monatigen stationären Therapie habe ich 2 junge Frauen mit einer Essstörung kennengelernt. Für beide kann ich sagen, dass sie zum Ende hin eigentlich wieder recht "normal" gegessen und auch zugenommen haben. Man lernt ja, damit umzugehen und richtig zu reagieren, wenn später einmal solch negative Gedanken in Richtung Essen auftauchen sollten.

Um es kurz zu machen, ich habe selbst gesehen, dass man wieder "normal" werden und auch wieder "normal" mit der Ernährung umgehen kann.

Ich empfehle dir aber auf jeden Fall eine stationäre Therapie, das ist deutlich effektiver. Bei mir z.B. haben die 1-2 ( oder weniger) wöchentlichen Besuche beim Therpeuten nichts gebracht und ich habe mich dann selbst dazu entschlossen in eine psychotherapeutische Einrichtung zu gehen. Ich will bestimmt keine Werbung machen und bin auch keine Mitarbeiter dort, aber aus eigener Erfahrung und auch von den Bahndlungserfolgen die ich bei anderen gesehen habe, kann ich dir die Hans-Prinzhorn- Klinik in Hemer (bei Iserlohn) http://www.hans-prinzhorn-klinik.de unbedingt empfehlen.

Eine Bekannte hat mir berichtet, dass beim Essen im Hinterkopf immer noch der Kalorienzähler läuft. Aber sie schafft es, diesen zu ignorieren und hat seit Jahren eine normale, wenn auch schlanke Figur.

Was möchtest Du wissen?