Wird man müde, wenn zu wenig Licht im Zimmer ist?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Normalerweise wird in der Nacht durch die Dunkelheit das so genannte Schlafhormon Melatonin vom Gehirn (Zirbeldrüse) ausgeschüttet. Das macht müde und ermöglicht einen erholsamen Schlaf. Wenn man tagsüber im Dunklen sitzt, fördert das die Melatoninausschüttung im Körper und deshalb wird man müde.

Das Wechselspiel zwischen Hormonen, Licht (und anderen Faktoren), das den „normalen“ Tagesrhythmus eines Menschen bestimmt, wird in diesem Video (4 Minuten) gut erklärt (die Müdigkeit betreffend ab Min. 2.40)

http://www.wdr.de/tv/quarks/sendungsbeitraege/2013/0611/hormone_1_taktgeber.jsp

Emelina 14.01.2014, 20:04

Danke für den Stern :-)

1

Dunkelheit drückt auf die Augen und löst Ermüdungserscheinungen aus. Deshalb können viele Menschen im Dunkeln auch besser schlafen, als im Hellen.

Hallo I....,

es ist so, dass wir ab einem bestimmten Dunkelheitsgrad verstärkt Melantonin ausschütten ein Hormon für die Schlafregulierung. Je höher der Spiegel steigt, um so schläfriger werden wir!

Als Antioxidans und Radikalenfänger hat Melatonin eine zellschützende und damit krebshemmende Wirkung. Es wird vermutet, dass die altersbedingte Reduzierung von Melatonin im Körper zur Abnahme der Immunfunktion führt, was wiederum die Bildung von malignen Tumoren fördert.

Mehr dazu - http://neidert.info/index.php?option=com_content&view=article&id=256&Itemid=272 Nun die Lichtstärke von Schreibtischlampen ist oft eher bescheiden. Evtl. kann man den Schreibtisch ja versetzen?

VG Stephan

Hallo IndianerJones,

ja, das macht auf jeden Fall etwas aus. Daher wird man im Winter auch träger. Versuche so viel Tageslicht wie möglich aufzuschnappen, so bleibst du länger fit.

Liebe Grüße!

Was möchtest Du wissen?