Wird auch bei Erwachsenen das Immunsystem durch Infekte trainiert oder gestärkt?

2 Antworten

So pauschal würde ich mal nicht behaupten, dass "viele Infekte = Training für Immunsystem" gilt. Weder bei Kindern und natürlich erst recht nicht bei Erwachsenen.

Es ist schon richtig, dass Kinder, die zu steril aufwachsen, möglicherweise ein unterentwickeltes Immunsystem haben. Dass ein maßvoller Kontakt mit Schmutz und Bakterien - und natürlich auch mit anderen Kindern - das Immunsystem stärkt und entwickelt. Und dass übertriebene (!) Hygiene und Isolation das Gegenteil bewirken können.

Bei Erwachsenen sollte dieser Prozess jedoch eigentlich schon abgeschlossen sein. Viele Infekte als Erwachsener sind natürlich ein Zeichen für ein geschwächtes Immunsystem.

Ob diese Infekte nun auch gleichzeitig zu einer gewissen Stärkung des Immunsystem führen - möglich, weiß ich aber nicht. Aber es gibt sicherlich einige deutlich bessere Methoden, um die Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten bei einem Erwachsenen zu ehöhen.

Dazu gehören z.B. gesunde Ernährung, regelmäßige Bewegung, ggf. Gewichtsabnahme, Verzicht auf Rauchen und zu viel Alkohol, und so weiter ...

Auffällig viele Infekte bei einem Erwachsenen sind also immer ein Alarmsignal - und erfordern weitergehende Maßnahmen.

Auch bei einem Erwachsenen bilden sich Antikörper. Sonst könnte man z.B. Erwachsene gar nicht erfolgreich impfen.

Aaaber, es kommt darauf an, wie man einen Infekt angeht, und auf welche Weise man herauskommt. Werden Erreger mit Antibiotika abgetötet, entwickelt sich daraus keine Abwehr. Macht man eine Erkältung ohne starke Medikamente, z.B. mit Hausmitteln durch und ernährt sich dabei ausgewogen und bewusst, kann der Körper gestärkt daraus hervorgehen.

Geschwächtes Immunsystem ohne erkennbare Ursachen

Ich bin weitaus öfter erkältet als meine Mitmenschen. Mittlerweile ist es sogar so, dass zwischen den Erkältungen ein Drücken im Hals (durch Entzündung) gar nicht mehr abklingt. Warum bin ich so infektanfällig? Meine "Krankheitsgeschichte" mal im Folgenden, aus der ich einfach nicht mehr schlau werde.

Hatte mal eine EBV-Infektion. Wurde entsprechend nachkontrolliert: ist ausgeheilt. Hab schon planzlichen Stimulanzien wie Echinacea getestet. Ohne Ergebnis. ein halbes Jahr Vitamin D-Präparat. Ohne Erfolg. Einmalige Gabe von Immunglobulinen (obwohl der Hausarzt gar keine Werte hat testen lassen, hab ihn auch gewechselt): kurzzeitige Besserung, mittlerweile wie immer infektanfällig. Eigenbluttherapie beim Heilpraktiker: ohne Ergebnis.

Meine Werte sind in Ordnung. Sowohl Schilddrüse, als auch, Vitamine und Mineralstoffe, Antikörper.

Bin übrigens 20 Jahre alt, männlich, weder Stress noch anderen Belastungen ausgesetzt. Absolut gesunder Lebensstil was Ernährung und Genußmittel betrifft. Kann mir das alles einfach nicht erklären. DIe Infekte kuriere ich ohne Antibiotika aus, nur vor ein paar Jahren hab ich mal welche verschrieben bekommen.

Was kann ich also noch tun, um herauszufinden, warum ich ein geschwächtes Immunsystem habe?

...zur Frage

Körperliche Schwäche!! Was hilft mir wieder auf die Beine??

Hallo!

Schon seit Mitte Oktober 2014 kämpfe ich mit heftigen Bronchialinfekten. Da ich Asthmatikerin mit beginnender COPD bin, fallen solche Infekte i.d.R. immer viel stärker aus als bei „normalen“ Menschen!

Der bisherige Verlauf: Im Oktober 3 Wochen krank (Bronchitis, ohne AB, nur mit mehrfacher Bioresonanz-Therapie), danach ca. 2 Wochen Pause. Ende November erneut angesteckt bei meiner Schwester, 2 Wochen extrem krank (von NNH-Vereiterung bis zur heftigen Bronchitis) Nach 15 Tagen Antibiotika ging es wieder gut. Leider nur für 1 Woche!! Ab dem 20.12.14 lag ich dann für 10 Tage mit dem 2. Rückfall der Bronchitis völlig außer Gefecht nur noch im Bett oder auf dem Sofa (trotz wiederholter, leider wirklich nötiger Antibiotikabehandlung + Cortison-Tabletten!!). Die sonst so wirksame Bioresonanz-Therapie ist b.a.w. wegen Urlaub meiner Heilpraktikerin leider nicht möglich. Inzwischen bin ich zwar den Bronchial-/Lungeninfekt fast losgeworden, fühle mich aber so schlapp, wie ein nasser Waschlappen, kann mich kaum auf den Beinen halten und habe ständig das Gefühl, jeden Moment zusammenzusacken! Bei der kleinsten „Anstrengung“ streikt auch der Kreislauf und macht seinem Namen alle Ehre. Erste, zaghafte Spaziergänge draußen reichen maximal 300 m weit! Wie kann ich nur bald wieder genügend Kraft und Energie bekommen? Erste Maßnahmen zur Immunstärkung und Darmsanierung laufen an mit Cistus-Kapseln und Perenterol. Viel Obst ist dabei selbstverständlich.

Ich hoffe, mir kann noch jemand einen guten Tipp aus seiner Erfahrung geben. Ich bin für jeden hilfreichen Ratschlag wirklich dankbar!!

Allen ein gutes, gesundes Neues Jahr wünscht

walesca

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?