Wirbelsäule verletzt Kraftsport?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Selbstverständlich musst Du zu einen Sportmediziner! Du warst hoffentlich auch vor 1 1/2 Jahren bei einem Sportarzt, und in Absprache mit einem solchen Facharzt warst Du dann bei einem Osteopathen. Das ist nach einem Sportunfall das vernünftige Vorgehen. - Manche Ärzte arbeiten mit Osteopathen zusammen, die sie dann empfehlen.

Ob der Osteopath, der Dich behandelte, inkompetent war, ist nicht von der Art seiner Diagnosestellung zu erklären. Es gibt verschiedene Osteopathen-Ausbildungen. So stellen vielfach Osteopathen keine Diagnosen durch Abtasten, wie es Ärzte tun, denn sie untersuchen auf andere Art, wie die vielen Körperteile miteinander korrespondieren und harmonieren. So zum Beispiel können Osteopathen vielfach sehr viel erkennen, wo es Dysbalancen im ganzen Körper (bis hin zu den Füßen) gibt und wo der Körper Hilfe braucht, indem sie ihre Finger links und rechts auf die Ausläufer des Keilbeins legen und mit sehr kleinen Bewegungen das Zusammenspiel und eventuelle Blockaden im ganzen Körper abchecken. An sehr kleinen Bewegungen der Kopfknochen kann ein Osteopath viel herauslesen, so z.B. erkennt er an der Lage und Beweglichkeit des Hinterkopfknochens viel über Kreuzbein und Hüfte ... - Hier gute Bilder von den Kopfknochen:

Schädelknochen: Aufbau, Funktionen & Erkrankungen
https://www.lecturio.de/magazin/knoecherner-schaedel/

(Spenoid, das ist das Keilbein.)

Falls es so ist, dass Du nach Behandlungen durch den Osteopathen beschwerdefrei wurdest und jetzt wieder Scmerzen auftreten, nachdem Du wieder mit dem Training begonnen hast, kann der Osteopath soo unfähig ja nicht sein.

Und falls Du durch Behandlungen durch ihn nicht beschwerdefrei wurdest, wäre es ja selbstverständlich gewesen, dass Du wieder beim Orthopäden vorstellig wurdest.

Vielleicht sind Dir die Infos in diesem Video ja bekannt - es zeigt hervorragend das Zusammenspiel der Faszien auf:

Quarks & Co - Geheimnisvolle Faszien
https://www.youtube.com/watch?v=q5m8d2ZPQzI

Es ist also dringend ratsam: Solange Du Schmerzen hast und (noch) keine Begleitung durch einen Sportarzt hast, lass es mit dem Training. Erst wenn der Sportarzt "Grünes Licht" gibt mit einem Trainingsplan, darfst Du wieder trainieren.

Gib Deinem Körper unbedingt die Zeit, Ruhe und Hilfe, die er braucht.

Nein ich war damals nur bei meinem Hausarzt als ich die Verletzung hatte. Werde jetzt demnächst ein Termin beim Sportmediziner machen und selbstverständlich das Training pausieren solange! Danke für deine Antwort, lieben Gruß

0

Hoffentlich bekommst Du einen zeitnahen Termin.

Danke fürs Sternchen

- ҉ •✿⊱ (¯`'•.¸(¯`'•.¸Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ¸.•'´¯)¸.•'´¯) ⊰✿• ҉

0

Du solltest auf jeden fall zu einem Sportmediziner!

Was möchtest Du wissen?