Wirbelsäule knacken-- gefährlich?

1 Antwort

Da das Knacken durch Kontakt von Knorpelflächen der Wirbelkörper entsteht, ist es auf lange Sicht nicht ganz ungefährlich, denn es führt zur Abnutzung und Lockerung des Gefüges. Besser wäre eine Wirbelsäulengymnastik, die die Muskulatur kräftigt und damit Verspannungen vermeidet.

Woher kommen diese kurzen ruckartigen Bewegungen?

Meistens läuft es mir erst einmal kalt den Rücken herunter, sodass es mir auch im Kopf kribbelt. Dann reiße ich plötzlich meine Unterarme an mich und drehe mein Kopf des Öfteren zur Seite. Meines Erachtens passieren diese Bewegungen hauptsächlich unkontrolliert. Meine Finger bewege ich schnell nacheinander rauf und runter und manchmal beuge ich auch abrupt meinen Kopf nach vorne. Inzwischen spüre ich jede Bewegung meiner Gelenke (wie ein ziemlich leises Knacken, was extern nicht hörbar ist). Wenn ich sitze und meine Hände z.B. hinter mir aufstütze, entstehen bei mir schon Schmerzen. Sind das bloß Abnutzungserscheinungen oder Folge einer gewaltsamen Überdehnung?

...zur Frage

Bruststechen, Knacken im Rücken

Ich habe seit längerer Zeit (zwei Jahre) immer wieder ein Stechen in der (v.a. linken) Brust z.B. beim Atmen, Niessen etc. Teilweise war es tagelang sehr schlimm. Jetzt habe ich es lange nicht mehr gehabt. Heute Morgen ist es wieder losgegangen... War schon bei zwei Hausärzten und einem Kardiologen deswegen. Bei allen dreien wurde ein EKG (kein Belastungs- oder Langzeit EKG, nur ein "normaler") gemacht, der unauffällig war. Das einzige war ein leicht erhöhter Puls. Habe dann Physiotherapie verschrieben bekommen, die nicht wirklich geholfen hat. In den letzten Monaten war es fast verschwunden. Allerdings hatte ich mit Dauerkopfschmerzen zu kämpfen, die jetzt allerdings wieder besser sind (auch durch Physiotherapie). Sie waren wohl auch vom Rücken begründet. Wenn ich mich Strecke und Drehe knackt mein ganzer Rücken... das kann ja auch nicht gesund sein... Gestern und Vorgestern war ich Joggen. Kann es irgendwie damit im Zusammenhang stehen? Meine Frage lautet jetzt: Hat jemand ahnung was das genau sein kann bzw. ähnliche Erfahrungen und Tipps, abgesehen von der Krankengymnastik (bei der ich wegen dem Kopfweh, nicht wegen dem Stechen v.a. Massagen bekomme), was ich dagegen tun kann? Obwohl ich weiß, dass das Stechen wohl muskulär bedingt ist, beängstigt es mich schon sehr, wenn es mal wieder sehr stark ist! Da ich bei Sport natürlich mehr und tiefer einatme wird es dann auch schlimmer, also traue ich mich heute nicht zu joggen....

...zur Frage

ich renke mir mindestens 3 mal am Tag den Rücken selber ein

Hallo, ich bin 21 und renke mir morgens direkt nach dem aufwachen, dann einmal in der Schule, wenn nötig, dann noch einmal zu Hause und dann noch 1-2mal im Bett oder auf dem Sofa meinen Rücken selber ein. Das passiert wenn ich mich mit dem oberkörper nach rechts und links drehe oder im bett im liegen habe ich da auch so meine Tricks. Meine physiotherapeutin ist jedesmal aufs neue geschockt wenn sie mich einrenkt. Hab dadurch sogar eine schiefe Haltung. Heißt: linke Schulter ist unten rechte Oben usw.. bin Verspannt ohne Ende, und und und.. beim Arzt habe ich erst im märz einen Termin, und wollte vorher Fragen ob noch jemand solche Probleme hat wie ich? Zu ergänzen wäre noch, das ich herzstiche und atembeschwerden plus starke kopfschmerzen kriege wenn ich mich nicht einrenke, beim fitnessstudio habe ich mich angemeldet bringt aber leider nicht wirklich was. Bitfe um Rat.

...zur Frage

Ohnmacht nach knacken im hals

Scheinbar ohne jeglichen Anlass knackt es bei meiner Freundin (48) im Hals, und dann wird sie ohnmächtig. Das ist jetzt schon 2mal passiert. Das erste Mal bei einer Hochzeit. Sie war etwa 30 Sek. nicht ansprechbar, dann war alles wieder ok. Das zweite Mal zu Hause beim duschen. Sie sagte mir noch "es hat geknackt", dann sackte sie in sich zusammen. Sie war wieder nach etwa 30 Sek. ansprechbar, aber sie hatte starke Kreislaufprobleme. Außerdem tat ihr der Hals weh. Also rief ich einen Rettungswagen. Im Krankenhaus wurde sie gleich geröntgt, aber ohne Befund. Gestern wurden noch CT und MRT gemacht, aber auch unauffällig. Jetzt hat sie ein Langzeit-EKG bekommen. Da ich Laie bin, kann ich mir nicht vorstellen, dass es Sachen geben kann in dieser Hinsicht, die man nicht erkennt. Wer hat Tips für eine Behandlung oder zu welchem Arzt man gehen muss, um was zu finden, wenn selbst ein Krankenhaus ratlos ist. Vielen Dank im voraus Volker

...zur Frage

Ziehen und unangenehmer Druck im Kiefer.

Hallo,

ich habe grade mal eine kleine Frage! :)

Heute Nachmittag hat mein Kiefer plötzlich angefangen weh zu tun. Es war eine Art ziehen auf der linken Seite, so als ob mein ganzer Kiefer zu weit rechts hängen würde, und alles nach drüben zieht. Ich habe dann ein bisschen dran "rumgedrückt" und gemerkt, dass es besser wird, wenn ich rechts drücke. Das ziehen auf der linken Seite ging weg, und anstelle hat es sich angefühlt, als würde sich ein Druck aufbauen - So als müsste es nur einmal knacken, damit der Druck entweicht. Ich habe mich aber nicht getraut noch weiter dran rum zu drücken, da ich nicht unbedingt wollte das es knackt. Ist ja angeblich nicht gut für die Gelenke. Ich habe mich dann kurz drauf mit jemandem unterhalten und mit einem mal hat mein Kiefer links total laut geknackt, und es hat sich so angefühlt, als würde sich etwas verschieben. Der Schmerz bzw das Ziehen waren danach sofort weg.

Jetzt fängt dieses Ziehen aber wieder an, und ist sogar noch schlimmer als vorhin. Selbst das Kauen ist schon unangenehm.

Ich wollte mein Kiefer jetzt zum knacken bringen, da das sicherlich wieder helfen würde. Habe aber mal ein wenig gegooglet und gelesen, dass man sein Kiefer auf keinen Fall zum knacken bringen sollte, da das dazu führen kann, dass der Kiefer sich verschließt und man ihn gar nicht mehr auf und zu bekommt.

Was soll ich jetzt also machen, um dieses Ziehen los zu werden?

Ich hoffe auf Antworten von euch! :) ~Bekka

...zur Frage

Kreuzbandriss-op Volle Streckung bzw Beugung ? Knacken im Knie wie lange ?

Hallo Leute, ich wurde am 17.12.13 operiert, habe das Semitendinosustransplantat ersetzt bekommen. Nach ungefähr 5-6 Wochen war ich ohne Krücken unterwegs, alles war super. Jetzt bin ich mittlerweile in der 15Woche und eigentlich ist immer noch alles bestens, ich laufe schon langsam, gehe auf die therapie, habe die muskeln relativ gut aufgebaut, bei engen jeans merke ich den unterschied minimal :-D(rutscht auf der betroffenen seite immer noch bisschen runter). Laufen tue ich ungefähr 3mal die woche, dazwischen immer dehnen usw. Jetzt kommen meine Beschwerden.. Strecken geht eigentlich perfekt, aber bei den letzten 10° knackt immer etwas im knie und zwar jedes mal außer ich war laufen und gleich danach versuche ich es nochmal(da kam es schon vor dass da kein knacken mehr präsent war). Des weiteren kann ich das bein noch nicht komplett beugen(bei den letzten 10-15° habe ich schmerzen). Kann mir jemand helfen und seine Erfahrungen hinschreiben. Danke im voraus ! mfg Stefan

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?