Wir wird eingewachsener Zehnagel behandelt?

2 Antworten

Hallo...eine individuelle Therapieplanung kann nur nach ärzlicher Untersuchung erfolgen! Dieses sollte Deine Freundin so schnell wie möglich tun!Die Nagelspange kann evt.eine OP. verhindern! Aber wie gesagt:Der Arzt entscheidet "Was"und"Wie"!!! LG

Früher hat man den Zehnagel öfter gezogen, davon ist man heute abgekommen. Bei wiederkehrenden Beschwerden wird der Nagel dann meist vom Arzt teilweise gekappt. Sonst hilft aber auch eine Salbenbehandlung. Die meisten Fälle kann man aber dadurch verhindern, dass man nicht zu enge Schuhe trägt und die Zehnägel richtig schneidet. Deine Freundin sollte damit auf jeden Fall zum Arzt gehen, der wird ihr dann schon die richtige Therapie vorschlagen.

Angst vor Sepsis wegen eingewachsenem Zehnagel

Ich hab seit einigen Monaten einen eingewachsenen Nagel an meinem großen Zeh. Es eitert ein wenig und die Wunde ist rot und blutet manchmal ein wenig. Der ganze große Zeh ist etwas gerötet und fühlt sich warm an. Ich werde so schnell es geht zum Arzt gehen ( morgen geht's leider nicht, wohne praktisch auf dem Dorf :/) aber ich hab total Angst dass ich wegen der Entzündung eine Blutvergiftung bekommen könnte. Ich fühle mich seit Tagen ziemlich schlapp, und weil ich auch ein bisschen hypochondrisch bin, hab ich Angst, dass es etwas damit zu tun haben könnte. Kann man wegen so etwas wirklich eine Sepsis bekommen, und kann es sein dass es bei mir schon anfängt?? Und kann ich selber etwas gegen die Entzündung tun, bis ich zum Arzt gehe?

...zur Frage

Wildes Fleisch am Zeh

hat jemand schon mal etwas von "wildem Fleisch" unter dem Zehnagel gehört und wenn ja wie bemerke ich das und wie wird es behandelt? Meine Apothekerin hat mich darauf gebracht, nachdem ich schon ewig Schmerzen am Zeh habe und mein Arzt mir jetzt eine Salbe gegen Nagelpilz aufgeschrieben hat ich mir aber nicht vorstellen kann das die Salbe durch den Nagel wirken kann. Ich kann mir nicht vorstellen wie wildes Fleisch aussehen soll. Danke für Eure Antworten. Blisi

...zur Frage

Schmerzhafter angeschwollener Zeh?

Hey liebe Leser,

Unzwar habe ich seit Mittwoch einen schmerzhaftes Problem am rechten großen Zeh, er ist einfach angeschwollen und es fühlt sich an als wäre was drin.

An diesem Zeh hatte ich August 2015 eine Operation da mein Zehnagel eingewachsen war. Mittwoch tat er teilweise so weh als hätte ich wieder einen eingewachsenen Zehnagel, ich hab noch am selbem Tag bisschen gedrückt um zu gucken ob sich da vielleicht Eiter gebildet hat, doch da kam nichts. Wenn ich ihn bewegen möchte merke ich einen leichten Druck/Schmerz gegen die Bewegeung

Gestern fing er an anzuschwellen und die Schmerzen wurden größer, ich dachte es vergeht nach ein-zwei Tagen, doch da lag ich wohl falsch.

Habe im Internet recherchiert und bin auch teils auf Tumor gestoßen, denn die Symptome treffen genau zu, zu mir: ich bin M/17.

Heute wollte ich zu dem Arzt der mir letztes Jahr den Nagel rausoperiert hat, doch der war geschlossen und morgen gehe ich ins Krankenhaus.. doch davor möchte ich halt wissen was es ist, ist es wirklich ein Tumor? Ist es gefährlich? Was kann ich tun?

Mit freundlichen Grüßen

Focusedonyou

...zur Frage

große Zehnägel eingewachsen und sterben ab. Was habe ich?

Hallo zusammen! Mein Problem ist das folgende: Ich habe schon seit 3 Jahren Probleme mit meinen Zehnägeln an den großen Zehen.

Angefangen hat alles damit, dass der Nagel zunächst an den Seiten eingewachsen ist und sich eine Eiterentzündung gebildet hatte. Der Arzt hatte es mit einschieben von Jodläppchen zwischen Nagel und Entzündung versucht. Da dies nicht funktioniert hatte, gab er mit Penicillin gegen die Entzündung. Das half auch nicht viel. Dann hatte er es mit einer gelben Lösung probiert die Haut weich zu machen und so die Entzündung aus dem Zeh zu bekommen. Dies half auch nicht.

Schlussendlich wurde mir zuerst der rechte große Zehnagel gezogen und später auch der linke. Die Untersuchung der Nägel ergab, dass ich keinen Fußpilz habe und mir angeblich etwas auf den Zeh gefallen sein müsste ( Arzt hatte aber eigentlich keine Ahnung+ ist verzweifelt).

Nach dem Nagelziehen ist der Nagel zunächst normal gewachsen, aber aus irgend einem Grund nachdem er schon fast wieder vollständig war ( ca. 1 Jahr nach dem Nagelziehen) ist der an der Nagelwurzel abgestorben und ein zweiter Nagel ist darunter gewachsen.

Jetzt ist mein leben so, dass ich mir jedes Jahr den Nagel ( der in mehreren Schichten wächst, also wachsen, absterben, drunter neuer usw.) ziehen lassen muss.

Kann mir jemand sagen was ich habe? +hat jemand ähnliche Erfahrungen wie ich?

...zur Frage

Verschwinden gegrindetes blut nach der Operation in der Wunde von alleine ? (Foto)

Ich wurde vor ca. 10 tagen am Linken Zeh operiert weil mir der Zehnagel eingewachsen dabei wurden mehrere Stellen aufgeschnitten die anschließend genäht wurden..

Heute wurden mir die Nähte gezogen und ich brauche keine verband mehr die Ärztin sagte mir ich soll den Fuß baden damit die kruste und Co abgewaschen werden kann habe ich auch gemacht und ein großer teil ist auch verschwunden nur ist an den Schnittstellen immer noch etwas drauf/drin!

Baut der Körper das von alleine ab oder muss ich es rauskratzen ?was ich aber nicht unbedingt will weil ich angst habe da könnte etwas passieren

...zur Frage

Entzündung am Zeh wird nicht besser?

Hallo,

ich habe seit Monaten mit Problemen an meinem großen Zeh zu kämpfen und kein Arzt kann mir so wirklich weiterhelfen. Angefangen hat alles mit einem eingewachsenen Nagel, den ich vor mich hergeschoben habe. Es hat sich entzündet und geeitert, außerdem hat sich beidseitig "wildes Fleisch" gebildet. Ich habe den Zeh dann in Kernseife eingeweicht und konnte die eingewachsene Stelle problemlos selbst hinausschneiden. Der Druck und die Schmerzen waren danach sofort weg.

Ich bin dann zum Arzt weil die Entzündung trotz täglicher Fußbäder und Salbenverbände nicht besser wurde. Dieser hat sich den Zeh garnicht richtig angeschaut und mich zum Chirurgen geschickt. Der Chirurg sagte mir, dass er nicht versteht wieso der Arzt mich zu ihm schickt, da der Nagel nicht eingewachsen ist und normal wächst. Er hat mir dann das wilde Fleisch weggeschnitten, mir Antibiotika verschrieben und mich nach Hause geschickt. Nach etwa einer Woche wurden die Fäden gezogen und wenige Tage danach war die Entzündung inklusive neuem wilden Fleisch wieder da, trotz Antibiotika. Das ist jetzt etwa einen Monat her, ich nehme täglich Fußbäder und trage Betaisodona oder Zugsalbe auf - ohne Erfolg.

Vor ein paar Tagen hat sich eine Art Bruchrille am Zehnagel gebildet und ich konnte Teile vom Nagel auf der linken Seite vorsichtig und schmerzlos abziehen. Ich habe das Gefühl, dass der Nagel abstirbt. Mein Arzt wollte mich schon wieder zum Chirurgen schicken, ich habe daraufhin aber einen Podologen angerufen, dieser sagte mir nur dass er mir dabei nicht weiterhelfen könne. Ich verstehe nicht, was mein Nagel hat, schließlich ist nichts eingewachsen und eine Entzündung hätte ich mit den Fußbädern und Salben oder Antibiotika doch in den Griff kriegen müssen?

Weiß jemand was das sein könnte oder wer mir dabei helfen kann?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?