Windel oder Einlage bei Inkontinenz? Wann braucht wer was?

3 Antworten

Hallo Petra, ich muss SuperMama123 recht geben. Die besten Einlagen sind die von Param. Ich habe für meine Mutter viele (vor allem billige) Einlagen ausprobiert, aber nun kaufe ich nur noch Param, weil diese am besten saugen und nichts daneben geht. Ob du Windeln oder Einlagen brauchst, das musst du selbst herausfinden. Probier einfach beides aus und bezieh auch deine Großmutter ein, mit was sie sich am wohlsten fühlt.

Hallo Petra99, ich würde dir raten, kaufe deiner Großmutter qualitativ gute Vorlagen, damit sie sich weiterhin wohlfühlen kann, denn die meisten Menschen haben erst mal ein Problem, wenn sie solche Hilfsmittel brauchen. Am Anfang reichen ihr einfache gut saugende Einlagen, damit sie nicht gleich das Gefühl hat, Windeln tragen zu müssen. Die Produkte von Param sind da sehr gut. Die saugen gut und sind hautfreundlich und außerdem "riecht" man nichts. Falls die dann irgendwann nicht mehr ausreichen, kannst du immer noch Windeln für sie kaufen. Von Param kann man auch ein Musterpaket zum Ausprobieren anfordern.

Gerade für ältere Menschen ist es schlimm, wenn sie inkontinent werden. Es ist daher wichtig, auch auf die Gefühle des Seniors Rücksicht zu nhemen. Wenn die Oma nur gelegentlich mal ein paar Tröpfchen verliert, z.B. beim aufstehen vom Stuhl/Sofa, beim Bücken oder Husten/Niesen, reichen sicher Einlagen, die auch für diesen Zweck im Handel zu bekommen sein. Sollte die alte Dame allerdings kaum noch selbst zu Toilette gehen/können, ist ihr mit einer "Windel" eher geholfen. Auch hier gibt es schon ganz praktische Modelle, die eher einer Unterhose gleichen als einer Windel. In einer gut Apotheke bekommt man verschiedene Muster beider Varianten und kann ausprobieren, was am besten klappt. Ausserdem ist beides verschreibungsfähig. Man sollte also auch mit dem Hausarzt diesbezüglich Kontakt aufnehmen.

Erfahrung mit Einlagen und Fußfehlstellungen.

Hallo liebe Community, habe da ein paar Fragen hoffe ihr könnt mir weiterhelfen. Wie in meinen älteren Beiträgen beschrieben, plagt mich weiterhin das selbe Problem.

Kurze Zusammenfassung: 2013 September: Einlagen bekommen Links saß Einlage perfekt = Muskulatur arbeitete besser und Verspannung lösten sich Rechts : Einlage saß schlecht und Muskulatur wurde stark geschwächt, trotz Nachbesserung keine Änderung

Da ich bemerkt hatte, wenn eine Einlage gut sitzt kann sie die Lösung für meine Probleme sein. Ich versuchte es dann bei vielen anderen Sanitätshäusern, doch alle ohne Erfolg. Ich fragte mich, wieso ich so viel Pech hatte. Doch ich wollte nicht aufgeben da ich, wie bereits gesagt, eine "perfekte" Einlage hatte. Nach sehr vielen recherchieren hab ich oft gelesen, dass Einlagen nicht Individuell genug angepasst werden da sehr oft industriell vorgefertigte Rohlinge benutzt werden. Da bin ich nach langen Suchen auf einen Orthopädie - Schuhtechniker gestoßen der die Einlagen selber fräst, d.h. die Einlagen sind dort auf jedenfall schon mal deutlich mehr individueller als die die ich vorher hatte.

Ich war dann dort zur Beratung: Der Orthopädietechniker mir wo und was die Probleme meiner vorherigen Einlagen waren.

Der Orthopädietechniker empfiehlt mir sensomotorische Einlagen. Entweder nach 3D-Abruck oder nach Laufbandanalyse (Fisch-Einlagen). Einlagen nach 3D Abruck wären bei c.a. 60-70 Euro und das mit der Laufbandanalyse und alles drum und dran würde um die 200 gehen.

Die sensomotorischen Einlagen sollen ja die Muskulatur aktivieren, allerdings hab ich ja eine Einlage die "keine" sensomotorische ist und trotzdem Muskulatur aktiviert und meinen Fuß verbessert hat und das nur noch einem 2D Abdruck.

Ich weiß jetzt nicht genau was ich machen sollen. Das gute ist ja dass die Einlagen dort selber gefräst werden, aber ist denn sone sensomotorische Einlage wirklich nötig.

Hab auch Berichte gelesen wie dass alle Einlagen sensomotorisch sind : http://www.bauerfeind-life.de/uber-die-notwendigkeit-von-pelotten-in-orthopadischen-einlagen-jede-einlage-ist-sensomotorisch/

Das würde ja meinen Fall bestätigen da die eine Einlage ja auch Muskulatur kräftigte.

Was ich nach all den Fehlschlägen und Erfahrungen jetzt weiß ist : Wenn die Einlage optimal sitzt, kann schon sehr viel erreicht werden.

Ich bräuchte wirklich da Hilfe denn ich will endlich wieder vernünftigen Sport machen und wieder "richtig" leben. Kann mir wer vielleicht auch einen Orthopäden, der sich sag ich mal mit diesem Thema beschäftigt, empfehlen oder ein Sanitätshaus/ Orthopädietechniker, wo ihr gute Erfahrungen gemacht habt. ( Nähe Hannover oder wenn es sein muss auch weiter weg)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?