Wieviele Eier darf man am Tag essen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich denke, dass ist von Person zu Person verschieden: Manch eine/-r verträgt mehrere pro Woche mach eine/-r maximal 1 pro Woche.

Angeblich kann man so viele Eier essen, wie man möchte (in den üblichen Maßen, also nicht bis zur Übelkeit)! Eier beinhalten nämlich zwar Cholesterin (welches aber auch lebenswichtig ist), aber Eier liefern Eier auch gleich die Stoffe mit, die den Spiegel an sogenanntem "schlechten" Cholesterin senken bzw. die übermäßige Ausschüttung körpereigenen Cholesterins hemmen. Auch Eiweiß ist ein sehr gesundes Lebensmittel, u.a. wichtig für Muskulatur, Bindegewebe und Stoffwechsel. In der Tat sollte man lieber auf tierische Fette, vor allem aber auf Fleisch und Wurst verzichten; hier gilt eine Menge von 400g pro Woche (!) als grundsätzlich gesund.

Diesen Text hier fand ich zu dem Thema; vielleicht findest du da interessante Hinweise dazu:

http://www.eier.de/Seiten/Ernaehr/keime_bedeutung.htm

Also maximal eins am Tag. und eigentlich ist das schon zu viel. Ich würde eher so 3 die Woche essen.

Gesunde Menschen ohne Probleme mit dem Fettstoffwechsel dürfen ruhig einmal drei Eier am Tag essen, sofern sie in den folgenden Tagen darauf verzichten oder nur sparsam zugreifen.

Wie viele Eier darf ein Kleinkind essen?

Unser Neffe (1 1/2) isst für sein Leben gern hart gekochte Eier. Er würde die ständig essen. Wie viel Eier pro Woche sind denn in Ordnung?

...zur Frage

Jeden Tag drei Eier zu viel oder?

Ein Freund von mir macht sehr viel Sport (auch Professionell) und isst jeden Tag drei Eier. Also zu jeder Mahlzeit eins. Er meint das ist nötig wegen der Proteine. Ich halte das für völlig übertrieben. Drei Eier am Tag erscheint mir als eine zu einseitige Ernährung. Was meinst ihr? Gibt es Argumente die ich ihm nennen könnte, warum man keine drei Eier am Tag essen sollte?Oder hat er vielleicht recht?

...zur Frage

Kann ich Monacolin K bei manifester Osteoporose nehmen,um meinen Cholesterinspiegel zu senken?

...zur Frage

Zu wenig gegessen?

Mein älterer Bruder ist zur Zeit sehr gestresst mit seiner Arbeit und hat komplett seine Mahlzeiten vernachlässigt, dass seine Essgewohnheiten sich sehr verändert haben. Es ist schwer für ihn, noch etwas in sich zu bekommen und abgenommen hat er auch sehr. Mittlerweile auch Bauchschmerzen bekommen.

Danke im Voraus

LG

...zur Frage

Burnout jedes mal wenn ich arbeite?

Hallo Leute,

Eine Therapeutin hat den Verdacht dass ich "Borderline" habe. Seit dieser Verdachtsdiagnose habe ich therapeutisch auch nichts weiter gemacht.. vielleicht ist das eine wichtige nebeninformation zu meiner eigentlichen Frage:

Ich mache eine berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme, in der alles ganz entspannt zugeht. Ich bin da in der Medienwerkstatt, wo ich am Computer Logos und andere Designs entwerfe. Nebenbei gibt es da pro Jahr dort 4 Praktika. Ich bin da jetzt fast 2 Jahre und mache somit gerade vielleicht das 5. oder 6. Praktikum oder so. Ich habe schon einige Praktika davon angefangen aber nicht zu Ende gebracht, weil ich es psychisch nicht geschafft habe. Nun habe ich letztes Praktikum ein Ausbildungsplatz bekommen in einem Cafe wo ich nicht schon sehr wohl fühle. Jetzt gerade mache ich schon das 3 Praktikum dort. Seit dem letzten Praktikum mache ich auch nur noch 4-6 Stunden täglich, und die Ausbildung wird auch eine Teilzeitausbildung sein.

Was ich aber nicht verstehe ist.. warum kriege ich es psychisch nicht hin nicht mal ein Praktikum ohne Probleme zu meistern? Jedes mal habe ich so ein Druck, ich bin depressiv, ich bin überfordert, mein selbstbewusstsein leidet, es sind einfach viele typische Symptome eines burnouts, aber warum habe ich das jedes mal? Ich habe so das Gefühl dass ich einfach nicht fürs arbeiten geschaffen bin und ich habe auch Angst irgendjemandem von diesen Problemen zu erzählen, weil dann sowieso nur so Worte kommen wie "du übertreibst total" oder "du bist nur faul". Ich würde es ja gerne hinkriegen aber jedes mal wenn ich wieder richtig in einem Betrieb arbeite kommen diese Symptome. Die Arbeitsstunden sind schon weniger, ich habe ein netten Chef, die Arbeit ist nicht so stressig und dennoch fühle ich mich so schlecht und auch so verzweifelt. Die teilzeitausbildung fängt bald an und ich weiß nicht wie ich das durchstehen soll. Von diesem Praktikum jetzt ist jetzt gerade mal der 2 Tag vergangen und ich bin jetzt schon total am Ende. Ich habe meiner sozialpädagogin von der Vorbereitung heute geschrieben und gefragt was ich tun soll, ich soll dann morgen mir ihr reden und werde morgen erstmal nicht arbeiten.

Was habt ihr für Tipps? Was kann man machen? Eine teilzeitausbildung auf 4 Stunden täglich? Dann müsste aber der Vertrag nochmal geändert werden... Oder soll ich mir was anderes suchen und noch ein Jahr in der Vorbereitung machen? Psychische behandlung? Stationär? Oder was kann ich selbst tun? Ich habe ehrlich gesagt so das Gefühl dass ich da nichts tun kann als die Stunden zu verkürzen, denn psychisch glaube ich nicht dass ich das hinkriege. Wenn ich ne Pause mache von arbeit, fängt es auch wieder an, sobald ich wieder anfange.

Tut mir leide dass das so verwirrt geschrieben ist, aber ich bin ehrlich gesagt auch echt durcheinander im kopf.

Beste grüße, danke :)

...zur Frage

Wie viele Eier darf man essen?

Wie viele Eier darf man am Tag essen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?