Wieviel Salz ist noch gesund?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Eines der kontroversesten Themen in der Gesundheits- und Fitnessbranche ist der Salz-/Natriumkonsum.

Die meisten Ärzte sagen, man sollte möglichst wenig Salz zu sich nehmen, als wäre es der Auslöser alles Bösen wie z.B. hoher Blutdruck, Herzprobleme, Nierenprobleme etc. Zu 99% erzählen sie dies jedoch den Menschen, welche in körperlich schlechter Form sind und nicht hart trainierenden Athleten und Bodybuildern. Wenn also dein Training daraus besteht vom Sofa zum Kühlschrank zu laufen und ab und zu auf die Toilette zu rennen solltest du dem Rat deines Arztes folgen…

Da du aber sehr wahrscheinlich hier bist, weil du sportlich aktiv bist und regelmässig schwitzt gelten die Regeln bezüglich tiefen Salzkonsums nicht.

Hart trainierende Athleten, welche zu wenig Natrium konsumieren bekommen mehr Probleme als wenn sie zu viel zu sich nehmen. Zu wenig Natrium verursacht Muskelkrämpfe, Schwindelanfälle oder ein Elektrolyten-Ungleichgewicht, welches neurologische Probleme hervorrufen kann oder sogar fatale Folgen haben.

Viel Wasser trinken ist ja bekanntlich gesund, wenn man aber zu viel trinkt und zu wenig Natrium im Körper hat kann man sich eine Wasservergiftung holen, welche epileptische Anfälle, Bewusstseinsstörungen oder ein Koma hervorrufen kann.

Was ist Natrium?

Natrium ist ein Mineral und ein spielt eine wichtige Rolle in unserem Körperhaushalt. Es kontrolliert die Wassermenge im Körper und den Säurespiegel. Etwa 40% unseres Natriums ist in den Knochen, 55% ist im Blutplasma und der Rest befindet sich in unseren Organen und Zellen. Es ist notwendig für eine einwandfreie Nervenleitung, einen ausgeglichenen Blutdruck und die Zellaufnahme von Nährstoffen.

Der Körper regelt den Natriumhaushalt selbst, wenn du z.B. zu viel oder zu wenig Natrium zu dir genommen hast gleichen die Nieren und der Darm es wieder aus. Im Verlauf des Tages absorbiert der Darm das Natrium während die Nieren ungefähr die gleiche Menge in den Urin absondern.

Das Natriumgehalt im Blut hängt von der Menge an Natrium und Wasser in den Arterien und Venen ab. Der Körper reguliert Natrium und Wasser verschieden, benutzt jedoch beide um den Blutdruck zu korrigieren, wenn er zu hoch oder zu tief ist.

Sollte der Körper mal zu wenig Natrium haben (auch Hyponatriämie genannnt) kann der Körper entweder den Natriumspiegel anheben oder das im Körper enthaltene Wasser verringern. Das Gegenteil gilt, wenn man zu viel Natrium im Körper hat (Hypernatriämie). Hierbei wird das Natrium verringert oder die Wasserzufuhr erhöht.

Natriumeinnahme für Bodybuilder und Sportler

Wenn du beispielsweise hartes Gewichts- oder Ausdauertraining machst und viel schwitzt, dann musst du das Natrium bzw. den Natriumspeicher, welches du währenddessen verlierst, wieder auffüllen um einen gesunden Elektrolythaushalt zu gewährleisten.

Vor allem wenn du versuchst abzunehmen und weniger Kohlenhydrate zu dir nimmst solltest du deinen Natriumkonsum erhöhen. Kohlenhydrate zwingen deinen Körper Wasser und Natrium zurückzuhalten. Für jedes Gramm Kohlenhydrate, welche du zu dir nimmst, wird dein Körper 3 Gramm Wasser zurückhalten/speichern.

Bei einem Abnehmprogramm sollte man sein Essen immer salzen oder natriumhaltige Geschmackverstärker nehmen wie Sojasosse oder Maggie. Du wirst dich dadurch stärker fühlen und es wird dir helfen den Natriumhaushalt im Gleichgewicht zu halten.

In Wirklichkeit sind die vielen negativen Nebenwirkungen einer „Low Carb Diät“ wie z.B. sich schwach fühlen und keine Energie zu haben keine Reaktionen auf zu wenig Kohlenhydrate sondern vielmehr, weil der Körper einen zu tiefen Natriumspiegel hat. Solltest du solche Symptome bemerken nimm einfach mehr Salz zu dir und du wirst dich bald viel besser fühlen.

Man kann sogar so weit gehen, dass man immer kleine Salzpäckchen in seiner Trainingstasche hat (dieselben wie man bei McDonalds oder Burgerking bekommt). Sobald man während dem Training irgendein Anzeichen wie Muskelkrämpfe oder Schwindelanfälle bekommt nimmt man so ein Päckchen mit Wasser zu sich und nach etwa 5 Minuten sollte das Natrium seine Wirkung entfalten und du dich wieder besser fühlen.

Quintessenz

Sportler und Bodybuilder sollten ihren Salz- bzw. Natriumkonsum eher erhöhen anstatt verringern. Man muss das wieder ersetzten was man während dem Schwitzen verliert um den Elektrolythaushalt im Gleichgewicht zu halten und hart trainieren zu können.

Das heisst jetzt nicht, dass man den Taschenrechner nehmen muss um seinen Natriumbedarf auszurechnen, aber hab keine Angst vor Salz. Am besten hörst du auf deinen Körper und wie du dich fühlst, deine Energie usw. und wenn du dich schwindelig fühlst, Muskelkrämpfe etc. bekommst ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass du unter einem Natriumdefizit leidest. Fitness-Blog.ch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die DGE empfiehlt, nicht mehr als 6g täglich zu verzehren.

"Entwöhn" dich ein bisschen, du musst nicht komplett auf Salz verzichten. Bau einfach mehr Kräuter und Gewürze in deine Kochgewohnheiten mit ein.

Hab hier einen interessanten Artikel zum Thema Salz gefunden:

Ohne Salz würde der Mensch nicht überleben

Treibt Salz den Blutdruck in die Höhe oder nicht? Unter Experten wird dies kontrovers diskutiert. Eine eindeutige Kausalbeziehung zwischen Kochsalzkonsum und Bluthochdruck ist bislang nicht nachgewiesen. Tatsache ist, dass Salz in vielfältiger Weise gesundheitsfördernd wirkt.

bitte hier weiterlesen:

http://www.welt.de/wissenschaft/article1677815/Ohne_Salz_wuerde_der_Mensch_nicht_ueberleben.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Menschen mit niedrigem Blutdruck, zuviel Streß und vielleicht sogar eine Nebennierenschwäche aufweisen sollten sogar viel Salz zu sich nehmen. Morgens einen Teelöffel Salz in den Tomatensaft...etwas was ja im Flugzeug gerne getrunken wird...das schmeckt Dir auf einmal auch auf der Erde;)

Wenn Du Salz brauchst dann hast Du auch mehr Lust auf Salz.

Pferde lecken Menschen gerne in den Handflächen...warum? Weil sie das Salz brauchen...und das Schwitzsalz ablecken.

Ja, auch bei Herzpatienten denen man früher Salz verboten hat, ist man auch wieder davon abgekommen.

http://www.adrenal-fatigue.de/therapie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mach' dir mal keine Kopf - da gibt es völlig neue Erkenntnisse: Guck mal bei eat.smarter.de unter "Salzkonsum" oder google nach Ranga Yogeshwar, der das neulich in einer Sendung (komme nicht auf den Namen) als Thema hatte. Sein Fazit war, dass ein gesunder (!) Mensch ein paar Tausend Jahre lang zu viel Salz konsumieren müsse, um Schäden davon zu tragen. Anders ist es bei Menschen mit Vorerkrankungen wie Bluthochdruck u. a.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?