Wieviel muss man Trinken, um die Bandscheiben wieder gesünder zu machen?

1 Antwort

viel zu viel Flüssigkeit

Hallo, Wir sollten heute in der Schule sagen wieviel wir am Tag trinken (Altenpflegschule...es ging um Dehydratation). Dabei kam zur Sprache was unser Maximum am Tag ist bzw. wieviel wir so im Durchschnitt trinken.

Ich fahre täglich 34 km Fahrrad (bis zur Arbeit und zurück( und laufe natürlich auch viel (Altenpfleger halt). Mein Gewicht beträgt 110 Kg (bin auch ziemlich groß ;) )

Nunja.. ich trinke an manchen Tagen bis zu 14 Liter (nciht nur wasser...auch Eistee etc. ... ich trinke auch mal innerhalb von 5 min. 1,5 Liter weg... vor allem nach dem Fahrrad fahren).

Mir gehts nicht schlecht und übermäßig pinkeln muss ich nun auch nicht (klar dauerts bei mir dann n bisschen länger^^). Auf jedenfall meinte meine Lehrerin ob ich Probleme mit meinem Hypothalamus hätte (wenn mans denn so schreibt). An sich wenn ich "nur" Schule habe trinke ich ca. 8 Liter (nicht nur Wasser)

Gibt es sowas wie eine Flüssigetissucht Krankheit? stimmt was nciht mit meinem Gehirn?... klar... "Frag doch mal n Arzt"... aber ich komm aus Deutschland....wir gehen nciht gern zum Arzt ;)

...zur Frage

Wie äußert sich eine Nierenschädigung bei Katzen?

Meine Katze hat 2 Wochen lang ein Medikament bekommen, dass unter anderen in den Nebenwirkungen beschrieben auch zu Nierenversagen führen kann.

Normalerweise lag sie immer entspannt in den unterschiedlichsten Positionen da, wenn sie gedöst hat, jetzt jedoch liegt sie seit Sonntag meist in Sphinxhaltung da und wirkt elend.

Außerdem frisst sie kaum noch etwas, nur noch morgens ganz wenig Sauce oder Trockenfutter.

Heute nacht musste ich sie 3 Mal wegen Pinkeln rauslassen (sie hat keinen Durchfall,vom Tierarzt festgestellt) und sie hat heute schon 3 Mal reichlich getrunken.

Ist das normal, wenn sie sich den Magen verdorben hat und obendrein meist nur noch Trockenfutter nimmt, wenn sie überhaupt etwas isst? (Normalerweise bekommt sie Nassfutter und trinkt so gut wie gar nicht.)

Gestern beim Tierarzt bekam sie etwas gegen Übelkeit gespritzt, womit es ihr heute besser gehen sollte.

Sie wirkt auch nicht mehr elend, sitzt aber immer noch so da, wenn sie sitzt (ist jetzt grad aber draußen unterwegs).

Es ist also besser, ich mache mir aber immer noch Gedanken.

Kann es was mit den Nieren sein, woran würde ich das merken, wie viel würde sie dann trinken?

Wieviel trinken ist normal, wenn eine gesunde Katze Trockenfutter frisst?

Bitte keine Verweise an den Tierarzt.

...zur Frage

Urin färbung und trinkverhalten

Hallo liebe Community... ich denke zur Zeit viel über mein trinkverhalten nach... trink ich zu viel oder zu wenig... Man sagt, dass man dies anhand der urinfärbung kontrollieren kann. Nur irgendwie versteh ich das nicht ganz.

Morgens ist der Urin stark gefärbt. Anahnd dessen würde ich sagen, dass ich mehr trinken muss. Über den Tag hinweg ist der Urin kaum bis gar nicht gefärbt, sprich ich würde annehmen das ich zu viel trinke. Das morgens der Urin dunkler ist, wundert mich nicht wirklich. Was mich wundert ist, dass es unerheblich ist wieviel ich trinke. Trinke ich 2,5 liter ist der urin am nächsten morgen genauso dunkel wie wenn ich 5 Liter getrunken habe. Immer über den Tag verteilt, versteht sich.

Ist das normal? und woran soll man erkennen ob man zu wenig trinkt? ist nur der urin morgens entscheidend? und wie kommt es das ich keine Veränderung erkennen kann?

Vielen Dank für eure Hilfe und das Beantworten meiner vielen Fragen. Liebe Grüße Madura

...zur Frage

Diabetes insipidus ?!

Hi@ll,

nach meiner 2ten schwangerschaft (ca. 14 monate danach) leide ich unter extremer harndrang. ich musste eigentlich schon immer oefters auf die toilette gehen als die meisten, habe mir aber nichts schlimmes dabei gedacht aber laestig ist es schon immer gewesen. seit diesem jahr wurde es schlimmer, und ich habe echt das gefuehl, dass es in den letzen monate viel schlimmer geworden ist mit den "urinieranfaelle": ich kann die blase maximal fuer nur fast einer stunde halten :( ich bin zum hausaerztin gegangen und habe ihr von mein harndrang erzaehlt. sie hat mich dann zum urologen ueberwiesen mit dem verdacht auf "dranginkontinenz" ich war am montag dann endlich beim urologen ! sie hat sich die blase per ultraschall angeschaut und sagte:" die blase ist rappel voll - gehen sie bitte auf die toilette" naja, und dabei war ich ja erst vor ca. 20 minuten der untersuchung auf die toilette gewesen da ich dringendst musste. sie hat sich die blase nochmals angeschaut und es war alles raus. sie fragte mich, wieviel ich pro tag im schnitt trinke. ich habe die trinkmenge auf ca. 3-4 liter geschaetzt, und habe demnoch viel durst, halte mich mit trinken zurueck da ich den blasendruck schwer ertrage. sie sagte dann, dass es vermutlich nichts mit der blase zu tun hat da ich ja NICHT einnaesse und ich soll ein "miktionsprotokoll" fuehren : notieren wieviel ich innerhalb 24h trinke und wieviel urin ich ausscheide.

so, ich habe den protokoll ausgefuehrt und das ergebnis ist erschreckend:

trinken tue ich ca. 5 liter am tag, und habe demnoch fast immer durst :( durst wie ein stier :( ich halte keine 30 minuten aus ohne trinken und ich trinke ausser 1 haferl kaffee in der frueh NUR sprudel - was anderes mag ich gar nicht. ich halte mich eben zurueck, um nicht sooo oft aufs klo gehen zu muessen. und ausscheiden tu ich 6liter: mehr als ich trinke :O

da ich erst in 2 wochen den naechsten termin habe, habe ich eine krankenschwester gefragt was es sein koennte und sie meinte, eindeutig diabetes insipidus :O diue symptome stimmen zumindest ueberein.

kann es sein ? kann schwangerschaften soetwas verursachen ? (ich bin relativ spaet schwanger geworden: mit fast 38 und mit 39) ich dachte zuerst, dass ich inkontinet sei, aber ich fuehle mich in der tat wie ein "durchlaufwerk" - trink - und pinkelanfall :(

danke fuers lesen, ich freue mich auf meinungen !

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?