Wieviel Mikrogramm (ug) in Jodum D6 Tropfen 20ml?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo takeru22,

Du weißt, was D6 bedeutet? Das ist eine Verdünnung von 1: 1 000 000.

Entsprechend bedeutet, dass 1 ml Deiner Tropfen 10^-6 ml =10^-9 l =10^-12 m³ Iodum enthält. Das bedeutet:

Molares Volumen von Iod = 25,7 * 10^-6 m³

(Bedeutet 1 mol Iod hat das Volumen 25,7* 10^-6 m³)

Und damit für Deine Tropfen: 1ml der Tropfen entspricht einer Iodmenge von 0,039 *10^-6 mol.

Die molare Masse von Iod ist 127 g/mol. 

Und damit enthält 1 ml Deiner Tropfen 0,039 *127 * 10^-6 g = 4,9 μg.

(wenn ich mich jetzt nicht verrechnet habe)

Weil im ganzen Fläschchen 20 ml der Lösung enthalten sind, enthält das ganze Fläschchen also knapp 100 Mikrogramm Iod. 

Mit 1,5 solchen Fläschchen kämst Du also recht nahe an Deinen Tagesbedarf an Iod. Falls Du schwanger sein solltest, am besten noch ein Fläschchen mehr. Einzelne Tropfen bringen da nichts, das ginge in den Schwankungen der täglichen Nahrungszufuhr unter. 

Und da hast Du richtig Glück: D6 ist eine recht geringe Verdünnung für die Homöopathie. Bei handelsüblichen D30 würden Millionen Fläschchen nicht reichen...

Übrigens: Weißt Du, was Homöopathie ist? Der Glaube, dass das Mittel etwas heilt, was es beim Gesunden hervorruft... Wenn Du also denkst, mit einem Homöopathikum Iodmangel bekämpfen zu können, musst Du gleichzeitig glauben, dass die Einnahme von Iod beim Gesunden Iodmangel erzeugt. 

Man muss wohl wirklich Heilpraktiker sein, um so etwas zu glauben...

Also: Fazit:

1 ml Deiner Tropfen enthält etwa 4,9 μg Iodum. Soweit die Frage. Wenn Du zusätzlich einen guten Rat willst (dafür ist gf schließlich da):

1) Lass erst einmal von einem echten Arzt mittels Blutbild abklären, ob wirklich ein Iodmangel besteht. Die Diagnoseverfahren, die Heilpraktiker da anwenden, sind alles andere als sinnvoll. Nicht selten sind da kinesiologische Verfahren oder Bioresonatoren im Einsatz - oder noch unsinnigeres. Gut möglich, dass die Heilpraktikerin da einfach einen Schuss ins Blaue gefeuert hat, nicht wenige Leute in Deutschland haben tatsächlich Iodmangel.

2) FALLS wirklich ein Bedarf besteht: Nimm Iodtabletten, in denen eine vernünftige Menge Iod drin ist, kein pseudowissenschaftliches Homöopathikum. "Alternativ" kannst Du auch 2x die Woche ein Fischgericht zu Dir nehmen. Das deckt den Bedarf eigentlich ganz gut und ist außerdem noch lecker.

Grüße
takeru22 21.08.2017, 18:52

Wow super, danke für das ausrechnen!! Ich verstehe nur nicht ganz, wieso hier z. B http://www.ht-mb.de/forum/showthread.php?1064500-Jodum-als-Ausl%F6ser

über das jodum d200 (was ja noch niedriger dosiert ist) geschrieben wird, dass es sehr stark und mächtig wirkt, weißt du das? 

0
Kilian94 22.08.2017, 02:03
@takeru22

In einer D200 Verdünnung kann kein Wirkstoff mehr nachgewiesen werden, die Wirkung beruht nur auf dem Placebo Effekt, bzw. auf Verwechslungen. 

1
uteausmuenchen 22.08.2017, 18:56
@takeru22

Hallo takeru22,

weil Placebos nun einmal besser funktionieren, wenn man dem Patienten durch einen beeindruckenden - nennen wir es einmal "Mythos" - um das Mittel mehr Respekt vor dem Mittel einflößt.

D200 bedeutet, dass 200 mal im Verhältnis 1:10 verdünnt wurde. Ein Iod-Teilchen müsste dann verdünnt sein auf 10^200 Teilchen. Also eine 1 mit 200 Nullen dahinter.

Zum Vergleich: Das beobachtbare Universum wird auf etwa 10^100 Teilchen geschätzt. Um eine Verdünnung von D200 tatsächlich darzustellen: Das wäre 1 einzelnes Iod-Teilchen versteckt in 10^100 beobachtbaren Universen.

"Noch niedriger dosiert" trifft es schlicht nicht. Iod D200 ist einfach nur reiner Zucker... mit schwankenden Verunreinigungen, in denen vielleicht auch mal ein Iod-Teilchen dabei war (so selten ist Iod in unserem Universum schließlich nicht)

Homöopathika sind reine Placebos. - Placebos, die zusammen mit starken Mythen verkauft werden: "Sanft", "natürlich", "nebenwirkungsfrei", aber auch "Erfahrungsheilkunde", "traditionell", "beliebt",.... Der Nimbus des Therapeuten und des Mittels soll gestärkt werden. Und deshalb erzählt man von sangeblich starken Wirkungen und schauerhaften Dingen, die passieren, wenn man die Mittel falsch einnimt... ;-)

Eine Wirksamkeit in Abwesenheit ist naturwissenschaftlich auszuschließen - die Studienlage bestätigt das. Homöopathika sind reine Placebos.

Grüße

0

D6? So weit ich weiß, wird dann 6x 1 Tropfen Urtinktur mit 10 Tropfen Lösungsmittel versetzt und jeweils 3x geschüttelt. Jetzt kannst Du selbst mal rechnen.

Andere Vorschläge:

Ich nehme immer 1-2 EL gekühlten Lebertran, darin ist auch Jod.

Wenn ich mehr brauche, nehme ich aus Lugol'scher Lösung 1 Tropfen in Apfelessigwasser.

takeru22 21.08.2017, 13:35

ich wollte ursprünglich KELP (also so Algen Kapseln) bestellen, die 100mg Kelp (150ug Jod) enthalten.. und dann jeden Tag eine halbe davon.. jetzt hat sie mir das aber aufgeschrieben und ich kann nicht einschätzen, welche Wirkstärke das hat bzw. was besser wäre.. 

0
Hooks 21.08.2017, 13:42
@takeru22

Tja, das kann ich leider auch nicht.

Ich merke nur, daß mir der Lebertran sehr guttut.

1

Was möchtest Du wissen?