Wieviel McDonalds darf man den Kindern erlauben?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

hallööchen,

  • ich denke, du solltest deiner fast schon grossen tochter die mcdonalds-besuche gar nicht verbieten

  • sondern mit ihr sprechen, ob sie bereit ist, bei den mahlzeiten zu hause, eine ausgleichende portion frischkost/rohkost/gemüse/obst zu essen...

  • und dann triff mit deiner tochter eine liebevolle vereinbarung, mit der ihr beide einverstanden seid

  • ich denke, dies ist der geeignete umgang miteinander (und nicht nur bei grösseren kindern)

  • alles gute

Einmal im Jahr oder am besten gar nicht. Ich finde, dass man nicht schon als Kind an die Aromen und Zusatzstoffe von McDonalds herangeführt werden sollte. Es könnte passieren, dass deinen Kindern irgendwann normales Essen mit natürlichen Aromen nicht mehr schmeckt. So ist es einer guten Freundin ergangen, die ein Mal in der Woche mit ihren Kindern bei McDonald war.

McDonald's stellen ihre Produkte als "gesund" dar, doch Tatsache ist, daß es hohe Mengen an Fett, weißer Zucker und Salz enthält, dagegen wenig Ballaststoffe und Vitamine. Eine solche Ernährung ist mit einem erhöhten Krankheitsrisiko (z.B. Herzinfarkt, Krebs, Diabetes) verbunden. Diese Nahrung enthält weiterhin viele Zusatzstoffe, die krank machen und bei Kindern Hyperaktivität auslösen können.http://www.mcspotlight.org/campaigns/translations/trans_germany.html

Diese Info sollten Jugendliche auch bekommen, um ihr Gesundheits-Bewußtsein zu entwickeln:

ZERSTÖRUNG DER ERDE Die schönsten Wälder der Erde werden zum großen Teil durch multinationale Konzerne zerstört. McDonald's mußte kürzlich zugeben, daß man Fleisch verwendet, welches von dem Gebiet ehemaliger Regenwäldern stammt. Eine Aufforstung oder Renaturierung ist praktisch unmöglich. Die multinationale Konzerne, die dort Rinder weiden lassen, sind auch dafür verantwortlich, daß die einheimische Bevölkerung wegziehen muß und brandrodend immer tiefer in den Urwald zieht. McDonald's ist der größte Fleischverwerter der Welt. Methan, das von dem Rindern ausgestoßen wird, die wiederum für die Fleischindustrie gezüchtet werden, ist eine Hauptursache des "Treibhauseffektes" (globale Erwärmung der Erdatmosphäre). Jedes Jahr verbraucht McDonald's Tausende von Tonnen unnützen Verpackungsmaterials, das auf Straßen und Rastplätzen die Umwelt verschmutzt. AUBEUTUNG IHRER ANGESTELLTEN Angestellte der Hamburger-Ketten bekommen einen Hungerlohn. McDonald's bezahlt keine Überstunden, auch nicht wenn wesentlich länger gearbeitet wird. Der Druck der Firma hohe Profite zu erzielen und die Personalkosten gering zu halten, führt zur Unterbezahlung. Die Angestellten müssen härter und schneller arbeiten als sie können, besonders Verbrennungen sind deshalb häufige Betriebsunfälle. Die meisten ihrer Angestellten sind Leute mit geringen Aussichten anderswo einen Job zu bekommen; so müssen sie diese Bedingungen akzeptieren. Da ist es nicht verwunderlich, daß der Wechsel des Personals bei McDonald's sehr häufig ist, was es wiederum praktisch unmöglich macht, mit Betriebsräten oder Gewerkschaften die Arbeitsbedingungen zu verbessern. Es paßt ins Bild: McDonald's war schon immer gegen Gewerkschaften. Mehr Info: http://www.mcspotlight.org/campaigns/translations/trans_germany.html

0

Was möchtest Du wissen?