Wieviel Massage habt ihr bei einem Beckenschiefstand gebraucht?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

ich habe von Geburt an einen Beckenschiefstand und habe schon 1000000 massagen hinter mir, hilft alles eine weile , ich hab eine Heilpraktikerin gefunden, die mir eine Übunf gezeigt hat, die ich zu Hause machen kann. Es sind eigendlich 2 Übungen, 1 wenn das rechte Bein verkürzt ist und eine wenn das rechte bein etwas länger ist. ich weiss nun nicht ob diese übungen bei dir auch helfen, vielleicht suchst du dir auch einen Heilpraktiker, der sich damit auskennt, es kostet zwar, aber wird dir super geholfen, vbiel Glück wünsch ich dir

Einen Beckenschiefstand kann man nicht wegmassieren, außer er ist muskulär bedingt und dann tuts ne normale Massage auch nicht!! Man muss erst mal schauen, woher der Beckenschiefstand kommt und dann die Ursache behandeln. Sind deine Beine ungleich lang, dann muss man das ausgleichen. Hast du irgendwelche Blockaden, dann muss man die lösen. Muskeln reagieren meistens auf andere Dinge und sind selten die Ursache. Entweder du wechselst deinen Orthopäden, oder du gehst zu einem Physiotherapeut, der dich richtig anschaut und behandelt! Viel Erfolg!

Heilmittelverordung Ex1a 2 mal wegen unterschiedlichen Problemen möglich?

Hallo.

Ich habe vor ein paar Monaten eine Heilmittelverordnung mit dem Indikationsschlüssel Ex1a verschrieben bekommen. Damals hatte ich Knieprobleme. Nun habe ich wegen einer Blockade im Becken wieder den Indikationsschlüssel Ex1a verschrieben bekommen. Es waren 2 verschiedene Ärzte wie ist das mit dem Schlüssel. Normal darf es ja nur ein mal verschrieben werden. Aber wie ist das wen man ein anderes Problem hat. In meinem Fall jetzt mit dem Becken. Könnte das Probleme geben oder gibt es da abdere Regelungen? Beides waren Erstverordnungen.

...zur Frage

Atlaswirbel verschoben? Hilfe

Hallo Freunde, Meine Beschwerden: Ich hab seit nem Vorfall auf der Arbeit (beim Heben einer Gusseisenplatte ist mir das Ding weggerutscht in den Kabelschacht und hat mich teils mit nach vorn geschleudert) dauerhafte HWS und Rückenprobleme. Mein ganzer Körper beim stehen fühlt sich nicht mehr gerade an. Am Hinterkopf runter bis zur HWS ist ein sehr komischer ständiger Druck zu spüren + das Gefühl nicht wirklich gerade zu sein. Beim Schlafen muss ich auch deswegen ständig die Seitenlage wechseln weil es nicht auszuhalten ist. DIE Rückenlage vermeide ich komplett, da der dieser Druck hinten sehr seltsam ist und ich das Gefühl habe, mein Kopf würde nicht gerade liegen (meine Arme müssen auch immer nach oben liegen). Ich muss mit meinem Kopf möglichst nach vorn schauen, da es sehr unangenehm ist ihn in andere Richtungen zu drehen und die Pos. auch noch zu halten. Die Schultern und der Nacken sind permanent verspannt.. Beim Sitzen oder Stehen bin ich sehr unruhig mit den Armen und Beinen. Am Rücken hab ich auch das Gefühl als ob das was nicht gerade sitzt und deswegen auch Schmerzen. Mein Kiefer knackt auch schon seit längerem leicht wenn ich ihn stark in Richtungen bewege.

Ich war bisher bei 2 Orthopäden. Der 1. meinte an der HWS ist nichts und hat mir nen TENS Gerät gegeben. Der 2. hat eine Blockade an der HWS festgestellt und sie "gelöst". Hat sich direkt danach besser angefühlt aber ein Tag später alles wie vorher. Beim 2. Mal war sie wieder blockiert und nach dem "lösen" hab ich überhaupt keine Veränderung gespürt

Hab jetzt aber 2 Massagen beim Physio hinter mir und er meinte, dass ich ne LWS Blockade habe und KEINE Blockade an der HWS. Er meinte auch dass er etwas gerade gerichtet hat und alles korrigiert hat (ich weiss leider nicht ob er das Becken meinte). Leider ist bisher alles wie vorher und ich denke er hat sich zu sehr an den Rücken festgenagelt.

Jetzt zu meinen Fragen: Könnt ihr mir mit diesen Infos weiterhelfen was ich haben könnte? Könnte der Atlaswirbel verschoben sein? Und hätte dass nicht schon der Orthopäde anhand der Röntgenbilder feststellen müssen? Ich bin echt am verzweifeln und bitte euch um hilfreiche Antworten. Danke!

...zur Frage

Kyphose oprerieren oder nicht?

Mein Sohn, 20 Jahre alt, hat eine starke Kyphose. Er hat einen angeborenenen Herzfehler und ist jetzt fertig operiert. Die vermutung lautet nun entweder angeborene Kyphose oder durch "Schonhaltung, wegen Herzfehler" entstanden. Die Krümmung zwischen dem 7. und dem 10. Brustwirbel beträgt 68° . Er ist in Ausbildung und hat ständig Schmerzen die er mit Schmerzmittel behandeln soll. Immer wieder durchgeführte Krankengymnastik und Massagen bringen keinen Erfolg und nur kurzfristiges Wohlbefinden. Der Orthopäde hat jetzt eine OP ins gespräch gebracht, um die Wirbelsäule zu begradigen. Ist diese OP zu empfehlen. Bringt sie Schmerzfreiheit und hat sie unerwünscht Nebeneffekte? Wie sind die Risiken einer solchen OP? wir sind gerade ziemlich ratlos!

...zur Frage

Alles ist verspannt jetzt fängt mein Bauch auch noch an.

Hallo, also seid ungefähr 9 Jahren ist mein ganzer Rücken + Schulter + Nacken total angespannt und hart wie Stein Sport hat auch nicht geholfen wenn ich meinen Kopf zur Seite drehe dann kann es schon passieren dass durch diese Verspannungen es stockt und ich dadurch enorme Schmerzen bekomme und dann die ganze Seite weh tut letztens ist sie mir durch das stocken sogar eingeschlafen. Der Arzt sagt halt immer ich muss Sport machen und möchte mir keine Massage oder so etwas verschreiben, weil das scheinbar bei der Krankenkasse nicht gern gesehen ist. Trotz Sport sind die Verspannungen trotzdem da also bringt mir das jetzt nicht so viel zurzeit sie diese sogar so Schlimm geworden, dass jetzt mein ganzer Bauch auch total verspannt ist und wenn ich in den Bauch drücke dann tut es genauso weh wie wenn ich in meinen rücken drücke, es ist ein stechender schmerz. Wie kann ich endlich wieder entspannt durchs leben gehen und wie bringe ich den Arzt dazu mir endlich mal paar Massagen zu verschreiben? Ich habe echt sehr große rücken und nackenschmerzen dadurch und bekomme sogar schon öfters Kopfschmerzen davon. Ich finde es auch nicht gut da es jetzt an meinem bauch auch angefangen hat möchte ich diesen Verspannungsprozess so schnell wie möglich stoppen. habt ihr einen Rat was dagegen hilft? und natürlich wie gesagt wie ich meinen Arzt dazu bringe mir die Massagen zu verschreiben?

LG; neonlemon

...zur Frage

schmerzen in der schulter und im arm was kann ich tun

Hallo habe seit mehreren Wochen starke schmerzen von der HWS ausgehend über die Schulter mehr hinten in den Oberarm auch im Ruhezustand MRT sagt deutliche Osteochondrose HWK 5/6 mit deutlichen Unkarthrosen und geringen Facettengelenkdegeneration Begleitend knöchern abgestützte mediobilateraler Bandscheibendegeneration mit konsektuiver neuroforaminaler enge rechts mehr als links habe keine Kraft im Arm stechender Schmerz wie Stromstöße bin seit 5 Wochen krank habe den arm geschont keine Besserung Neurologe meinte kann nicht von der WS kommen Orthopäde ist auch ratlos bin jetzt in Behandlung beim Neurochirurg trotz Spritzen und Infusion mit Tramadol habe ich immer noch sehr starke schmerzen Was kann ich noch machen drehe bald durch

...zur Frage

Geschlechtskrankheit? Was sonst?

Hallo,

Es fing alles im Juni an: Während einer Reha (Diät, viel Sport, kalte Bänke beim rauchen und kein Sex) hatte ich vermehrten Harndrang und der Urin roch streng. Leichtes brennen unterhalb der Eichel (Ansatz des Bändchens). Urinuntersuchung: bis auf ein Blutkörperchen i.O. Symptome verbesserten sich.

Weiter im Juli: Dauerhaftes brennen unterhalb der Eichel (Ansatz des Bändchens). Urinuntersuchung: i.O. Hausarzt meint das Haut rissig sein könnte und empfielt Bepanthen Augensalbe 2xtgl. Weiter im August: Dauerhaftes brennen unterhalb der Eichel (Ansatz des Bändchens) mit leichter Rötung. Abklatschproben: vermehrte Hefepilze Hautarzt verschreibt Salbe gegen Pilze (zwischenzeitlich wegen Ausschlag gewechselt) 2 x tgl.

Weiter im September: Dauerhaftes brennen unterhalb der Eichel (Ansatz des Bändchens) mit leichter Rötung. Haut trocken und gereizt. Urologe denkt an Reizung und evtl. Entzündung und verordnet Kamillosan und Bepanthen 2 x tgl. Symtome bessern sich kurzzeitig.

Weiter im Oktober: Dauerhaftes brennen unterhalb der Eichel (Ansatz des Bändchens) mit leichter Rötung. Haut trocken und gereizt. Hausarzt ratlos. 2. Urologe denkt an Reizung und evtl. Entzündung und verordnet Polyspctran (wird nicht vertragen / Ausschlag). Also weiter Kamillosan 2 x tgl.

Nochmal Oktober: Dauerhaftes brennen unterhalb der Eichel (Ansatz des Bändchens) mit leichter Rötung. Haut trocken und gereizt. Nach dem ejakulieren brennen beim Wasserlassen und Schwellung des Harnröhrenausgangs. Spermaprobe: leicht vermehrte Streptokokken, sonst i.O. 2. Urologe und Hausarzt ratlos.

Weiter im Dezember: Dauerhaftes brennen unterhalb der Eichel (Ansatz des Bändchens) mit leichter Rötung. Haut trocken und gereizt. Teilweise brennen beim Wasserlassen und Schwellung des Harnröhrenausgangs. 2. Urologe und Hausarzt tippen auf Harnröhrenentzündung bzw. Chlamydien Verschreiben Ciprobeta 250 10 x 2.

Besserung. Brennen schwächer, teilweise weg.

Weiter im Dezember: Brennen beim Wasserlassen und teilweise Schwellung des Harnröhrenausgangs. Geschwollene Lymphknoten in der Leiste. Druckgefühl in der Harnröhre. Teilweise leichte Schmerzen im Unterleib. Blutuntersuchung; Leuk-Wert 10,3 2. Urologe und Hausarzt tippen auf Harnröhrenentzündung bzw. Chlamydien. Verschreiben Doxycyclin 200 15 x 1 Besserung der Beschwerden. Nach der Einnahme von Doxycyclin gehen die Beschwerden wieder los. Erst Brennen der Haut, dann Brennen beim Wasserlassen und teilweise Schwellung des Harnröhrenausgangs und teilweise Rötungen in dem Bereich. Druckgefühl in der Harnröhre. Hausarzt ratlos. Heute Besuch im Krankenhaus: Urologe im KH sieht keine Veranlassung am Samstag zu behandeln. Meint Beschwerden haben keine Ursache!?! Urinprobe i.O.

Meine Frau hat keinerlei Beschwerden. Untersuchung, Urintest und Test auf Chlamydien sind i.O. (Test auf Chlamydien war vor 2 und 4 Jahren auch negativ) Ich habe keine anderen sexuellen Kontakte gehabt. Und meine Frau, laut ihrer Aussage, auch nicht.

MFG Thomas1983

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?