Wieviel Koffein ist in den Ice-Teas?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn du zu viel Koffein zu dir nimmst, dann kann das dazu führen, dass du nervös und hibbelig wirst oder nicht schlafen kannst. Koffein hat eine kreislaufanregende Wirkung. Allerdings reagieren Menschen sehr unterschiedlich auf Koffein- also wenn du dich nicht beeinträchtigt fühlst, ist alles in Ordnung... Wichtiger als der Koffeingehalt von Eistee in Bezug auf die Gesundheit ist der Zuckergehalt. Der ist nämlich meistens sehr hoch und somit eine versteckte Kalorienbombe. Dem kannst du entgegenwirken indem du den Tee einfach selbst kochst. So hast du auch die Möglichkeit Teesorte und Zuckergehalt nach deinem Geschmack auszuwählen und billiger ist es obendrein...

44

Wenn du dann noch deinen Eistee aus frischer Minze (gibt es auf dem Markt) herstellst, enthält er gar kein Koffein.

0

Hallo...wenn Du fertigen Eistee dann auch noch abends trinkst,mußt Du damit rechnen nicht einschlafen zu können!Alles andere wurde schon erwähnt!Lg

Kennt Ihr das? Verdauungsbeschwerden/ Reizdarm und Augenbeschwerden plus Müdigkeit

Hallo Leute,

kennt jemand die Kombination aus folgenden Symptomen? Wenn ja, was hat Euch geholfen?

  1. Reizdarm mit Blähungen, Durchfall und unregelmäßigem Stuhlgang + gelegentliche Krämpfe. Die Blähungen treten den ganzen Tag auf, die Gasproduktion ist immens. Morgens kommt es immer zu 1-4 Stuhlgängen.

  2. Extrem müde und gereizte Augen: es fällt wahnsinnig schwer die Augen zu bewegen als ob diese wie in ungeölten Scharniere im Kopf sitzen und es ist unmöglich Kontaktlinsen zu verwenden, da die Augen zu sehr gereizt sind.

  3. Starke Müdigkeit und Konzentrationsschwäche: hängt irgendwo auch mit den müden Augen zusammen aber es fällt mir wahnsinnig schwer mich zu konzentrieren oder mit voller Energie u. Leidenschaft zu arbeiten.

Zusätzlich kann ich noch folgende Nebensymptome feststellen:

  • weiß belegte Zunge
  • seltsam fettige Gesichtshaut im. Stirn- und Nasenbereich
  • keine Gewichtszunahme, egal wieviel ich esse (liegt aber auch in der Familie)
  • extreme Reaktion auf zuviel Alkohol (mir geht es richtig dreckig wenn ich zuviel trinke - führt oftmals zu 10-15 maligem Erbrechen über 24 Stunden mit gelber Flüssigkeit)
  • unregelmäßig auftretendes starkes Schwitzen
...zur Frage

Alternativen zu Koffein?

Huhu liebe Community,

ich hab bald 6 harte Wochen (SUPER)Frühschicht vor mir, trinke aber einfach keinen Kaffee und Energydrinks lasse ich mal lieber gleich außen vor. Gibt's ein paar Kräuterkundler unter Euch die nette Alternativen zu Koffein/Taurin kennen und mich darüber aufklären können?

Komme direkt aus dem Studium und bin's einfach nicht gewohnt so früh aufzustehen, sorry dafür! :(

Als wenn's irgendwas anderes, "gesundes" aufputschendes gibt, was ich mir bestellen, oder auch im Laden um die Ecke kaufen kann, wäre ich ziemlich glücklich und beruhigt.

LG der Bär!

...zur Frage

Ständiges Erbrechen nach dem Essen?

Hey,

ich bin weiblich, 17 Jahre alt und habe folgendes Problem: Vor etwa einem halben Jahr kam es das erste Mal vor, dass ich nach dem Essen so einen Brechreiz verspürte (ohne Übelkeit) und mir dann eine kleine Menge Essen hochkam, obwohl ich eine normale Portion gegessen habe. Das kam dann immer häufiger vor, mittlerweile fast nach jeder Nahrungsaufnahme (egal was und wieviel). Um es genau zu beschreiben: Ich esse etwas (z.B. eine Banane) und dann nach ein paar Minuten merke ich schon so ein komisches Druckgefühl im Hals, es fühlt sich erst nur so an als ob ich Luft aufstoßen müsste. Irgendwann wird es so unangenehm, dass ich mehrfach würgen muss und dann eine kleine Menge der Nahrung unverdaut wieder hochkommt. Meist passiert das dann noch mehrere Male, je nach Menge über einen Zeitraum von bis zu zwei Stunden. Wenn ich nach dem Essen trinke, wird das Ganze sehr stark beschleunigt, dann kommt eine kleine Menge der Nahrung stark verdünnt in dem Wasser direkt nach dem Trinken wieder hoch.

Ich war schon mehrfach beim Arzt, habe mir Blut abnehmen lassen, aber da wurde nichts gefunden. Nahrungsunverträglichkeiten habe ich auch keine. Probiotika habe ich bekommen, aber das hilft nicht.

Ich muss noch hinzusagen, dass ich seit ich 13 bin, nicht so ganz stabil bin, was meine psychische Gesundheit angeht: Zuerst hatte ich mit 13 eine Magersucht, in der Klinik habe ich mich dann vollgestopft um schnell rauszukommen. Nach dem Klinikaufenthalt ging es schon los, dass ich leichte Verdauungsbeschwerden hatte (Blähungen, Verstopfungen), die in den folgenden Jahren immer schlimmer wurden. Mit 15 hatte ich dann einen Rückfall und musste wieder in die Klinik. Diesmal habe ich etwas langsamer zugenommen und halte seit Entlassung mein Gewicht. Momentan bin ich wieder in Therapie wegen Zwangsstörungen.

Seit dem zweiten Klinikaufenthalt ernähre ich mich strikt nach Plan (intuitiv essen funktioniert leider nicht) und sehr gesund: viel Obst, Gemüse, Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, fermentierte Dinge, etc., nahezu keine Fertigprodukte, isolierter Zucker, usw....

Erwähnenswert ist vielleicht auch noch, dass ich seit ca 9 Monaten betreut von einem Endokrinologen eine Hormontherapie mit Östrogen und Gestagen mache, da ich in meiner Entwicklung (vermutlich bedingt durch die Essstörung) stark zurückgeblieben bin. Ansonsten nehme ich keine Medikamente.

Ich bin langsam echt am Verzweifeln. Es ist einfach mega unangenehm ständig dieses Druckgefühl und Brechreiz im Hals zu haben. Wenn etwas hochkommt, dann ist das meist erst einmal eine Erleichterung, aber ekelig natürlich und einschränkend.

Hat jemand eine Idee, was die Ursache ist und was ich tun kann?

Viele Grüße, Lina

...zur Frage

Welches und wieviel Wasser ist bei Herzschwäche gesund?

Hallo, ich habe eine Frage, ich habe seit einigen Jahren eine Herzschwäche, COPD und Diabetes Typ2, der sehr gut eingestellt ist. Ich nehme 2 Tabletten Torasemid, eine halbe Metoprolol pro Tag. Außerdem Spiriva. Obwohl ich nie richtig Durst habe, trinke ich Stilles Wasser, so ca. 2-3 Liter pro Tag. Ich weiß, daß man auch über die Nahrung flüssigkeit aufnimmt. Nun heisst es immer wieder, der und der Wert sollte nicht zu hoch sein, der sollte nicht zu niedrig sein usw. usw. Aber woher weiß ich, welcher Wert gut ist. Mein Wasser hat z.B. Natrum 7,7 mg/l - Kalium 0,5 mg/l, Chlorid 14,2 mg/l. Gibt es irgendwelche festgesetzten Werte? Ich würde mich über eine Antwort sehr freuen. danke. Heidebiggi

...zur Frage

Zählt schwarzer Tee auch als Flüssigkeit?

Zählt schwarzer Tee auch als Flüssigkeit, die man dem Körper täglich zuführen soll? Ich habe mal irgendwo gehört, dass Kaffee und schwarzer Tee wegen des Koffeins dem Körper nich als Flüssigkeit dienen sondern ihm diese auch noch entziehen. Stimmt das?

...zur Frage

Ist es ok nur Tee zu trinken?

Was ist am besten, um den Flüssigkeitshaushalt aufrecht zu erhalten? Ist Tee gut oder wenn man das nur trinkt nicht ausreichend? Mag nicht so gerne nur Wasser und Saft will ich nicht wegen der Kalorien.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?