Wieviel Gramm Zucker darf man am Tag zu sich nehmen um noch gesund zu leben?

2 Antworten

Egal, wieviel Du nimmst, Du mußt B-Vitamine dazu nehmen, weil die zum Abbau gebraucht werden. Auch VItamin D, habe ich mal gehört. Also nimm Lebertran und http://www.medizinfuchs.de/preisvergleich/vitamin-b-komplex-ratiopharm-kapseln-60-st-ratiopharm-gmbh-pzn-4132750.html dazu.

Schaden tust Du Dir vermutlich trotzdem, denn es ist ja auch noch nicht alles erforscht, was zum Abbau gebraucht wird.

Außerdem lockst DU da jedesmal Insulin hervor, das in den Langerhans'schen Inseln (Bauchspeicheldrüse) produziert werden muß. Irgendwann sind die erschöpft, und dann fürht es zur Zuckerkrankheit (Diabetes).

Abgesehen davon bist DU dann jeweils eine kurze Zeit unterzuckert, weil bei konzentriertem Zucker zuviel Insulin ausgeschüttet wird, und in dieser kurzen Unterzuckerungsphase bist DU ansteckbar für Viren. Virenkrankheiten lassen sich vermeiden, wenn man Unterzuckerung vermeidet. Eine Ursache dafür ist eben der Zucker (neben Kälte und Sport z.B.)

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt, nicht mehr als zehn Prozent des täglichen Energiebedarfs in Form von Zucker zu sich zu nehmen. Bei einer durchschnittlichen Kalorienaufnahme von 2000 Kilokalorien am Tag sollten also nicht mehr als 200 auf Zucker entfallen. Weil ein Gramm Zucker vier Kilokalorien enthält, heißt das durchschnittlich 50 Gramm Zucker pro Tag. Das wären fast 90 Gramm Vollmilchschokolade oder 100 Gramm Zartbitterschokolade. Allerdings kommt Zucker nicht nur in süßen Naschereien vor, sondern versteckt sich auch in allen möglichen anderen Lebensmitteln, etwa in Ketchup, Tütensuppen, Wurstsalat oder Spaghetti. http://www.focus.de/gesundheit/ernaehrung/tid-28010/gefaehrliches-essen-die-ganze-wahrheit-ueber-zucker_aid_854394.html

Was möchtest Du wissen?