Wieso verträgt das Baby die Muttermilch nicht?

1 Antwort

Hallo, ich möchte hier von meinem Fall berichten, der mir immer noch unglaublich erscheint. Ich habe mein erstes Kind ohne Probleme 8 Monate lang gestillt, dann wollte er nicht mehr. Mein zweites Kind hat ununterbrochen Milch gespuckt und hat die ersten 4 Monate lang nur geschrien. Ich hatte immer wieder das Gefühl, dass es an der Milch liegt. Die Kleine krümmte sich und hatte offensichtlich Schmerzen, wenn die Milch im Magen war. Aber das ist ja Quatsch, sagen alle! Muttermilch ist das Beste! Und da ich reichtlich Milch hatte, habe ich sie brav weiter gestillt. Als sie 4 Monate alt war, bekamen wir alle die Schweinegrippe, die 2011 ja einen recht schweren Verlauf hatte. Ich lag 10 Tage komplett flach und es war nicht an Stillen zu denken, ich brauchte die Kraft einfach für mich. Meine Kleine lag eine Woche im Krankenhaus. Ich bekam als Begleitperson (privat versichert!) keine Pumpe zum Abpumpen (bzw. hätte ich auf die Wöchnerinnen-Station gehen können... mit Schweinegrippe!!!) und die Kleine bekam HA-Pre-Milch mit einem viel zu großen Sauger. Nach einer Woche waren wir damit erfolgreich abgestillt. Was ich aber berichten möchte ist das folgende: Meine Kleine hat im Krankenhaus nicht ein einziges Mal gespuckt oder geweint! Sie hat auch seit dem nicht mehr geweint, außer, wenn sie Hunger hat und spuckt deutlich weniger als früher. Der Chefarzt der Klinik meinte, es könne an der Muttermilch liegen, die Kinderärztin meinte, es könne nicht sein. Ich glaube inzwischen schon, dass sie meine Milch aus irgendeinem Grund nicht vertragen hat und mit der Pre-Milch wird sie nun zufriedener groß. Dumm nur, dass man es in der Regel nicht einfach mal probieren kann, ein paar Tage NICHT zu stillen... Sabine

Was möchtest Du wissen?