Wieso soll ich in die Schmerzklinik?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo!

Ich finde das sehr verantwortungsvoll von deinem Hausarzt, dass er dich an eine Schmerzklinik überwiesen hat. Dort sind eben die absoluten Spezialisten in Sachen Schmerz. Die Ärzte dort haben ja meist noch ganz andere Ideen und vor allem auch Möglichkeiten als ein "einfacher" Hausarzt.

Wenn du Zahnschmerzen hast, gehst du zum Zahnarzt, wenn du schlecht siehst zum Augenarzt und wenn du Probleme mit der Haut hast, zum Hautarzt. Warum solltest du dann, wenn du starke Schmerzen hast, nicht zu einem Schmerzarzt/in eine Schmerzklinik?

Ich selber war auch längere Zeit bei einer Schmerztherapeutin in Behandlung, sowohl ambulant als auch stationär. Und ich muss sagen, das hat mir sehr viel gebracht. Auch wenn der stationäre Aufenthalt sehr lang war (5 Wochen), habe ich es nicht bereut, dort gewesen zu sein. 

Zum einen wird in einer Schmerzklinik versucht, die für dich beste Medikation zu finden. Ggf. wird da auch ein bisschen experimentiert, bis man die perfekte Medikation gefunden hat. Da muss man dann auch etwas Geduld haben. Bei mir wurden verschiedene Medikamente oral, als Infusion und auch eine Schmerzpumpe ausprobiert. Auch lokale Anästhetika wurden gespritzt. 

Zum anderen wird die Medikamentöse Therapie oft auch mit anderen Therapieformen kombiniert. Z.B. mit Physiotherapie, Massagen, Wärmeanwendungen, Entspannungsverfahren aber auch psychotherapeutischen Maßnahmen. Da lernt man dann z.B. auch, besser mit dem Schmerz umgehen zu können.

Natürlich muss man sich auf all diese Dinge einlassen und offen für Veränderungen sein. Und sich auch Zeit nehmen und alles, was kommt, zulassen.

Du solltest dich auch schon darauf einrichten, dass du da auch stationär aufgenommen wirst. Vermutlich ist dein erster Termin dort ein ambulanter Termin, damit der Schmerztherapeut dort sich ein Bild von dir machen kann und um mit dir das ganze weitere Vorgehen zu besprechen. 

Letztendlich wird eine Einstellung auf Schmerzmittel aber sicherlich eher in einem stationären Rahmen gemacht. Zumal die sehr starken Schmerzmittel (Opiate/Morphine) nicht unerhebliche Nebenwirkungen haben können. Wenn du dort stationär bist, kann man dich in dieser Hinsicht einfach besser überwachen und ggf. bei starken Nebenwirkungen schnell eingreifen.

Also keine Angst. Auch dort will man nur dein Bestes und versuchen, dir deine Schmerzen zu nehmen! Ich persönlich habe (bis auf meinen Hausarzt) noch nie so tolle und empathische Ärzte kennengelernt, wie dort in der Schmerztherapie!

Alles Gute! Lexi

alegna796 15.07.2016, 12:17

Eine sehr gute Antwort, der ich mich nur anschließen kann.

Du bist noch jung, hast noch dein Leben vor dir. Etwas besseres als in einer Schmerzklinik behandelt zu werden und vor allem dort zu lernen mit Schmerz unzugehen und optimal eingestellt zu werden, konnte dir dein Hausarzt gar nicht raten. Geh hin und nutze die Zeit, du kannst nur davon provitieren. Alles Gute.

1

Was möchtest Du wissen?