Wieso sind Blutwerte manchmal nur leicht erhöht?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Blutwerte hängen von verschiedenen Faktoren ab, z.B. von der Tageszeit oder von der letzten Mahlzeit, von Medikamenten, psychischem Zustand.... außerdem sind die Werte auch von Mensch zu Mensch etwas unterschiedlich. Normalwerte sind also mehr Richtlinien, bei denen es sich aus Erfahrungen gezeigt hat, das bei gesunden Menschen der Wert ungefähr in dem Bereich liegt. Weicht er einmal ab, bedeutet das nicht gleich etwas schlimmes! Manchmal liegt es auch nur an einem kürzlich zurückliegenden Infekt oder so. Aber wenn beim nächsten mal der Wert noch höher ist, ist vielleicht doch was nicht in Ordnung. Aber du brauchst dir da jetzt erstmal keine Sorgen machen!

Trotz guten Blutwerten krank

Guten Tag, ich bin schon seit längerem wegen einem Virus Infekt krank, nach einer Woche kam noch eine Angina hinzu wo ich Antibiotika bekommen habe. Nach einer Woche Antibiotika war die Angina wieder weg die Virus Erkrankung aber noch nicht. Blutwerte wurden dann angeschaut in dem die Leberwerte erhöht waren, hab jetzt keine genauen Daten ansonst vorliegen, es wurde gesagt das das eben noch vom Virus Infekt kommt. Zwei Wochen später fühle mich immer noch nicht besser, Halsschmerzen, trockner Husten, Nase immer wieder zu, Kopfschmerzen, Kreislaufprobleme. Erneut wurden Blutwerte gemacht in den wohl alles i.O. laut Arzt ist. Hab diese ebenfalls nicht vorliegen. Somit quäle ich mich damit jetzt schon 5 Wochen rum und ich hab weder ein ergebnis noch eine besserung.

MfG

...zur Frage

Kann längere Immobilität sich auf Blutwerte & Knochenstoffwechsel auswirken?

Hallo liebe Community, ich musste in meiner Schwangerschaft über ein halbes Jahr liegen (wegen Frühgeburtsbestrebungen), danach lag ich auch nochmal fast 4 Monate viel, da ich dauernd gestillt habe. Nun ist es so, dass eine Blutabnahme gezeigt hat, dass ein Wert für den Knochenstoffwechsel (alkalische Phosphatase) erhöht ist und auch ein "Leberwert" der aber auch für die Skelettmuskulatur steht leicht über der Norm liegt. Ich fühle mich aber nicht krank und auch sonst waren alle Werte im großen Blutbild ok, sogar die Vitamine waren alle super. Mein Arzt kann es sich nicht erklären. Nun meine Überlegung: Kann es sein, dass sich durch die lange Liegeperiode Knochen&Muskeln abgebaut haben und sich nun langsam wieder aufbauen und daher die erhöhten Werte?? Ich bin 29 Jahre jung und habe vor fast 7 1/2 Monaten mein Baby bekommen.

...zur Frage

Ringelröteln Rheuma oder etwas anderes?

Hallo, ich bräuchte einen Ratschlag, weil ich mich langsam wirklich verrückt mache :( Also ich bin seit ein paar Wochen unerklärlich krank und male mir schon die schlimmsten Diagnosen aus. Villt hat jemand einen Tip was es sein bzw nicht sein könnte? Also es hat ca vor fünf Wochen angefangen. Ich hatte Ohrenschmerzen und Schmerzen im Handgelenk. War dann beim HNO -> o.B und beim Handchirurgen, der meinte die Sehnen reiben sich aneinander und ich sollte meinen Arm einige Tage ruhigstellen. In den nächsten 2 Wochen wurde es dann überhaupt nicht besser und ich hatte das Gefühl, das alle Gelenke des Körpers schmerzen. Ich wurde dann ein paar Tage richtig krank, hatte Nachtschweiß und mir ging's so schlecht, dass ich kaum aufstehen konnte (ein l Lymphknoten war auch schmerzhaft geschwollen). Nachdem es nicht besser wurde bin ich dann zum Hausarzt, dort wurde Blutabgenommen ein Ekg und ein lungenembolietest gemacht, der dann positiv war. Musste dann ins Krankenhaus und es wurde ein Lungenmrt gemacht, das dann aber o.B. war. Meinte Blutwerte waren ok. Bis auf den CRP: 2,3 und Quick-Gerinn ( bin mir nicht mehr sicher wie er genau hieß) leicht erhöht. Diese hat anscheinend auch den Verdacht auf Lungenembolie gegeben. Soweit so gut. Ich wurde dann wieder entlassen und hatte das Gefühl, dass es mir wieder bisschen besser ging. Leider kamen die Gelenkschmerzen wieder züruck (von Gelenk zu Gelenk wandernd, ohne Rötung und ohne Schwellung). Ich bin dann wieder zum Hausarzt und am nächsten Dienstag wird mir nochmal Blut abgenommen und alles mögliche gestestet und Bauch ultraschall gemacht ( habe seit Jahren immer mal wieder manchmal stärkeres oder schwächeres Ziehen bzw. Stechen im rechten Oberbauch). Natürlich haben mich diese ganzen Symptome sehr beunruhigt. Ich dachte schon ich hätte Rheuma, Borelliose oder eine kaputte Leber (Leberwerte sind laut HA ok). Jetzt kam vor einer Woche noch dazu dass ich mega die roten heißen Wangen bekommen habe ('Nase, Kinn, Stirn war in der normalen Hautfarbe) und gestern über beide Armen ein Girlandenförmigen Ausschlag(Ausschlag ist villt das falsche Wort, es sieht eher aus als würde es durch das Blut dazu kommen).Wenn man diesen Ausschlag im Internet eingibt kommt Ringelröteln. Und mein Ausschlag sieht exakt so aus wie bei dieser Krankheit. Da mein Arzttermin zum Blutabnehmen erst am Dienstag ist und ich so Panik davor habe dass es etwas ganz schlimmes ist, wollte ich hier mal um Rat fragen. Ob jemand eine Vermutung hat was das sein könnte und wie viele Sorgen ich mir machen sollte. :( Und ja ich weiß, dass Ferndiagnosen nicht möglich sind. Danke!

...zur Frage

Schwächeanfälle, Verdauung spinnt total :(. Blutwerte bekannt bisher keine Diagnose

Ich habe bereits von mehreren Symptomen berichtet. Seit ein paar Tagen quälen mich Schwächeanfälle, Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Durchfall, Übelkeit, Kopfschmerz, Appetitlosigkeit und Hitzegefühl.

Heute früh bin ich in die Notaufnahme gegangen, da ich Angst hatte, im Laufe des Tages umzukippen. Dort wurde ein EKG gemacht und Blut abgenommen. Eine Infusion hatte ich auch (die mir echt geholfen hat).

Ich bekam die Laborbefunde mit und mir fiel auf, dass einige Werte, die (laut Recherche) die Leber betreffen, erhöht sind. Bisher wurde mir nichts gesagt- Montag soll ich zum Ultraschall und danach evtl sogar stationär zu weiteren Tests aufgenommen werden,

Was kann derartige Werte verursachen? Hier die Werte, die nicht dem Referenzbereich entsprechen:

Thrombozyten= 394 Gpt/l

Fibrinogen= 4,57 g/l

ALAT= 0,62 µkat/l

Gamma-GT= 0,92 µkat/l

CRP= 8,6 mg/l.

Ich mach mir allmählich große Sorgen und würde mich freuen, zu wissen, woran ich bin.

Im Voraus schonmal vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?