Wieso schwitze ich so stark, wenn ich nervös bin, was kann ich dagegen machen?

1 Antwort

Du hast ja wenigstens schon den Auslöser Deiner Schweißausbrüche erkannt: Nervosität. Da könntest Du ansetzen und Dir eine Entspannungstechnik aneignen, zum Beispiel das Autogene Training. Aber das ist eher eine Langzeitlösung. Du möchtest sicher möglichst sofortige Abhilfe.

Aus eigener Erfahrung kann ich Dir sagen, daß es bei übermäßigem Schwitzen aus Nervosität ähnlich ist wie mit dem Erröten: wenn man dran denkt, wirds schlimmer! Also, versuch nicht dran zu denken, wenn Dir vor Aufregung schon wieder warm wird: "Au weia, jetzt fang ich bestimmt gleich an zu tropfen!!", sondern sieh es als Denkanstoß "ich reg mich schon wieder viel zu sehr auf!" und versuche, Dich etwas zu entspannen. Das Autogene Training kennt die Übung "Ich bin ganz ruhig", wenn Du das (noch) nicht beherrscht, hilft vielleicht tief durchatmen und sich etwas zurücknehmen. Aber ich weiß, das ist leichter geschrieben als getan. Auch ich kämpfe ab und an noch mit nervösen Schweißausbrüchen, obwohl ich doch so schlau bin. :o)

Ich habe so allerlei durchgeführt, was helfen soll (Salbeitee, Sweatosan, ...) - mir hat das nichts gebracht. Aber vielleicht hast Du mehr Glück damit.

Ich schlage vor, Du stöberst mal in diesem sehr informativen Forum unserer Leidensgenossen: http://www.hyperhidrosehilfe.de/ Bestimmt findest Du dort Anregungen, was Du noch versuchen könntest (z. B. Homöopathie, Schüsslersalze, ...). Oder wenigstens Trost, daß Du mit Deinem Problem nicht allein bist.

Schwitzen: Sommer nass, Winter trocken - Hyperhidrose?

Hallo, ich habe folgendes Anliegen, dass ich zu gerne klären würde.

Also ich schwitze im Sommer überdurchschnittlich an den Füßen, an der Nase, an den Händen, an der Stirn, an den Achseln, am Rücken und am Po. Temperaturunabhängig schwitze ich auch beim Fußballspielen überdurchschnittlich am Kopf, an den Füßen und an den Armen. Ich habe das Gefühl, dass das Schwitzen erst so wirklich auftritt, wenn ich direkt mit Sonnenlicht konfrontiert werde, sprich in einem schattigen 30 Grad Zimmer würde ich gar nicht bis wenig schwitzen und im Freien unter Sonnenstrahlen bei 30 Grad sehr deutlich schwitzen. Außerdem schwitze ich schnell(er), wenn ich nervös bin. Das mögen teils "normale" Probleme sein, aber bei mir ist das alles überdurchschnittlich.

Und nun der Wendepunkt: Im Winter bin ich dagegen total ausgetrocknet. Ich schwitze etwas an der Nase und an der Stirn, aber sonst gar nicht. Sogar im Gegenteil, Hände / Arme und Gesicht sind so trocken, dass sie blass werden und eingecremt werden müssen. Die Hände sind zum Beispiel so trocken, dass sie anfällig für Risse werden. Hier muss noch gesagt werden, dass meine rechte Hand sehr (!) deutlich trockener und dunkler ist, als die linke, was auch optisch deutlich erkennbar ist.

Ich weiß nicht ob folgende Symptome, die ich auch habe, eine Verbindung zu meinem Schwitzen haben könnten: - Zittern an den Händen - überdurchschnittlich behaarter Unterkörper

Folgende Informationen könnten noch relevant sein: - männlich - 19 Jahre alt - kaum Pickel - wie gesagt schwitze häufig aber nicht immer (auch im Sommer nicht, aber dafür wenn, dann sehr stark) - wiege etwa 65kg - bin etwa 175 cm groß - Bluttest war in Ordnung (aufgrund vom Zittern durchgeführt) - keine ähnliche bekannte Fälle in der Familie

Ich wäre sehr dankbar, wenn ich über meine Lage etwas aufgeklärt werden könnte.

Vielen Dank im Voraus!

Mit freundlichen Grüßen Syron

...zur Frage

Warum schwitze ich so viel?

Hallo. Immer wenn ich rausgehe, fange ich nach ein paar Minuten an zu schwitzen und das obwohl es kalt ist. Die erste Stelle wo ich anfange zu schwitzen ist der Rücken. Im Winter müsste ich theoretisch immer mit einem T-Shirt herumlaufen um nicht zu schwitzen.

Hinzu kommt, dass sich mein Körper sehr empfindlich darauf reagiert, wenn er ca. eine halbe Stunde beim kalten Wetter draußen und danach in einem Gebäude mit Zimmertemperatur ist. Da sich mein Körper so und so draußen erhitzt und dann noch Zimmertemperatur aushalten muss, (höhere Temperatur) wird´s noch schlimmer. Wenn das noch mit Nervosität kombiniert wird, dann braucht er sehr lange bis er wieder abkühlt und sobald er sich abkühlt hat er keine Probleme mehr.

Was kann da an meinem Körper falsch liegen? Hab einen Termin für eine Vorsorgeuntersuchung ausgemacht und möchte wissen, ob man da durch eine Blutentnahme feststellen kann, warum sich mein Körper so schnell bzw. stark erhitzt

lG Jonny

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?