Wieso schmerzt mein frisch plombierter Zahn beim Essen?

2 Antworten

Hallo, ich bin da vom Fach. Ist die Füllung vielleicht zu hoch? Würde auf die Symptomatik passen. Viele Zahnärzte schauen nicht danach, dann wird fehlerhaft eine Wurzelkanalbehandlung durchgeführt oder im schlimmsten Fall sogar der Zahn extrahiert. Überprüfe selbst (oder beim Zahnarzt) welchen Zahnkontakt du zuerst hast wenn du langsam zusammenbeißt und wenn du deinen Unterkiefer in die Richtung bewegst, auf dessen Seite die Füllung nicht ist, ob dann auf der Seite, auf der die Füllung gemacht wurde kein Kontakt ist. (So sollte es idealerweise sein, ansonsten ist es eine Hyperbalance) Bsp.: Die Füllung ist links gemacht worden, du bewegst unter Kontakt den Unterkiefer nach Rechts und hast trotzdem links noch Kontakt. Das wäre eine Hyperbalance. Überprüfe oder lasse die Kontaktpunkte prüfen. Das könnte man mit ein wenig Einschleifen beheben und wäre deutlich einfacher als eine endodontische Maßnahme.

Liebe Grüße :)

Danke für die schnelle Antwort. Das hat die Zahnärztin beim letzten Besuch überprüft, und sie war wirklich etwas zu hoch. Das wurde dann auch behoben ... aber die Schmerzen sind nach wie vor da.

1
@Lafleur7

Eventuell muss noch mehr eingeschliffen werden? Man muss sich nach dem Einschleifen erstmal an die neue Bisssitution gewöhnen. Manchmal reicht einmal nicht aus. 

Auch wenn die Füllung gut aussieht, kann sie dennoch auf minimalster Ebene undicht sein. Nicht normal zu erkennen. Würde dann, wenn mehrfaches Einschleifen erfolglos bleibt, eher probieren eine neue Füllung zu machen. (Allerdings etwas suboptimal, da dabei wieder gesunde Zahnsubstanz abgetragen werden muss) 

Eventuell ist der Nerv (die Zahnpulpa) schon minimal eröffnet - dann ist eine Wurzelkanalbehandlung erforderlich.

Mit was wurde denn gefüllt? Manche Füllungsstoffe reizen die Pulpa, oder ziehen sich nach legen der Füllung etwas zusammen. Dann wäre die Füllung vielleicht undicht. 

Wurde ein Röntgenbild angefertigt, um die Situation an der Wurzelspitze zu beurteilen? Eventuell eine Entzündung (kann man durch klopfen auf die Kaufläche Schmerz auslösen, dann ist ein Entzündungsprozess im Gange) wenn jetzt noch nichts zu sehen ist eventuell in 3-6 Monaten. In diesem Falle wäre ebenfalls eine Wurzelkanalbehandlung erforderlich.

2

Leider hört sich das wirklich so an, als wird über kurz oder lang eine Wurzelfüllung fällig.

Wenn der Zahn bei der Vitalitätsprûfung bereits sehr verzögert reagiert, ist das kein besonders gutes Zeichen.

Wäre die Füllung zu hoch, hättest Du dies früher gemerkt.Außerdem gehe ich davon aus, dass Dein ZA beim letzten Besuch die Höhe überprüft hat.

Die Symptomatik passt nur leider nicht zu einem entzündeten Nerv  (Pulpitis).

Eine leichte Reaktion auf Kälte ist der Idealzustand. Die Zähne sollten bei Einwirkung von Temperatur nicht schmerzen. Wäre der Nerv gereitzt würde der Zahn überempfindlich auf Kälte reagieren oder wenn der Nerv am Absterben ist, gar nicht. 

Ob eine Füllung zu hoch ist, oder man generell Frühkontakte im Gebiss hat, merkt man nicht immer. Da handelt es sich manchmal um weniger als ein Tausendstel Millimeter, was aber auf Dauer dennoch Schmerzen beim Aufbiss verursachen kann, da der Zahn bei hoher Belastung zu weit in die Alveole (Knochenfach, in dem sich der Zahn befindet) gedrückt wird. Das ist wie wenn man jemanden immer wieder leicht wegen den selbe Stelle am Schienbein tritt. Irgendwann schmerzt es, auch wenn man wenig Kraft anwendet. 

Bei solchen Fällen wird dann eine Wurzelkanalbehandlung durchgeführt und der Schmerz ist danach immer noch nicht weg, außer man macht den Trepanationsverschluss in der korrekten Höhe. 😂 Wenn die Schmerzen dann immer noch vorhanden sind, wird dann der Zahn extrahiert. Die Schmerzen sind dann weg, aber der Zahn auch. Im schlimmsten Fall elongiert der Antagonist und man bekommt neue Beschwerden, weil die Artikulation eingeschränkt ist. 

Das ist dann einfach nur Geld- und Zeitverschwendung.

0

Zahnschmerzen Nachts nach Kunststoffüllung

Guten Tag,

Ich versuche, mich kurz zu fassen. Ich schreibe diese Frage in dieses Forum, weil ich einfach eine allgemeine Einschätzung hätte.

Ich habe vor genau 2 Wochen eine Kunststoffüllung erhalten beim Bckenzahn oben rechts. Die Füllung ist sehr sauber, der Zahnarzt hat gute Arbeit geleistet.

Mir wurde gesagt, dass nach eine Kunststoffüllung noch schmerzen auftreten können, besonders Bissempfindlichkeit und Kälte- oder Heissschmerzen. Die ersten Tage hatte ich keine grossen Schmerzen, ausser die Bissempfindlichkeit und Kälteschmerzen, also aller Normal.

Nach ca. 3 Tagen bekam ich immer nur Nachts enorme Schmerzen. Es ist kein pcohender Schwerz, sondern ein Schmerz, der einfach da ist, und ich bis zur Schläfe zieht. Manchmal habe ich die Schmerzen auch nur am gegenüberliegender Backenzahn unten rechts. Und dann wieder oben..... und wie schon gesagt NUR nachts. Heiss- Kältescherzen immer noch. Bissschmerzen nehmen von Tag zu Tag ab. Ich kann mittlerweile die Zähne stark Zusammenbeissen, OHNE dass es Schmerzt (Tagsüber).

Ich war schon 2x beim Zahnarzt, und er hat mit das erste Mal die Füllhöhe korrigiert, und das zweite Mal Fuorid aufgetragen. Er meinte, dass ich Gedulf haben soll und warten. Er will nicht den Zahn aufboren, denn sonst könnte er verloren sein und man müsste eine Wurzelbehandlung machen.

Ich weiss nun nicht, was ich von dem allem halten soll. Denn ich nehme schon seit 10 Tagen jede Nacht Schmerzmitteln, damit ich überhaupt schlafen kann. Tagsüber ist dann alles super. Ich kann immer noch nicht auf der linken Seite essen, aber es hat keine Schmerzen. So gegen abend ab 22Uhr beginnt es ganz langsam aber aushaltbar. Dann ab 2Uhr morgens gehts los, und ich wache auf, und halte es nicht mehr aus. Schmerzmittel..... dieser Kreislauf wie schon gesagt seit 10 Tagen.

Was soll ich tun? Soll ich, wie der ZA es sagt, geduld haben und warten, bis sich die ganze Sache erholt (Ist das überhaupt möglich?), oder sollte ich eine Zweitmeinung einholen? Kann es sein, dass es 3 Wochen dauern kann? SInd die Symptome wirklich so typisch, dass es keine Wurzelbehandlung braucht, bzw. ist ein Abwarten eine gute Strategie?

Danke für eure Einschätzungen. Thomas

...zur Frage

Mein Zahnfleisch schmerzt nach Wurzelbehandlung & Zahnaufbau - Was kann ich tun?

Hey ihr Lieben,

Zu meiner Vorgeschichte: Ich hatte eine angefangene Wurzelbehandlung an einem Backenzahn. Als ich auf meinen neuen Termin gewartet habe hatte ich ganz normal das provisorium drauf damit der zahn verschlossen bleibt. Leider habe ich dann auf der seite etwas zu hartes gekaut und mir ist die zahnwand gebrochen. Meine Zahnärztin hat die Wurzelbehandlung weiter behandelt und die zahnwand "runter gefeilt". Man kann ihn noch aufbauen. Dies tat sie auch letzte Woche Mittwoch. Nun kommt in den nächsten Wochen noch eine Krone drauf ums zu stabilisieren. Nun zu meiner Frage : Ich habe jetzt seit dem Termin schmerzen am zahnfleisch. Klar bei einer Wurzelbehandlung und einem zahnaufbau kann es schon mal "nach wehen" geben. Aber ist das normal? Seit heute hab ich auch das Gefühl das ich eine Wunde am Zahnfleisch habe. Sogar bei kohlensäurehaltigen Getränken tuts ziemlich weh. Kauen tu ich auf der Seite auch nicht bis zur Krone. Ich benütze täglich die Mundspülung und danach ists meist für ne kurze Zeit besser. Ich wollte in ner woche nochmal meine ärztin anrufen wenns nicht besser geworden ist und nachfragen. Die hat jedoch immer so lange Wartezeiten auf nen termin. Deswegen frag ich mal hier ob da jemand Erfahrung mit hat? Ich wäre euch sehr dankbar! Liebe Grüße Nicolina

...zur Frage

Starke schmerzen nach WB wurzelfüllung?

Hallo,

ich hatte vor ca. einem Monat eine Wurzelbehandlung links oben ganz hinten an dem zahn. Alles soweit so gut, doch nun wurden am Mittwoch die Kanäle zugemacht und da ich schon mal eine WB hatte weiß ich dass es normal ist danach etwas Schmerzen zu haben. Doch mittlerweile hilft nicht mal mehr eine Ibu 800. Aufbeißen auf dem Zahn ich unmöglich und der Druck darin ist furchtbar nervig aber aushaltbar. Das Schlimmste daran ist aber dass ich plötzlich am unterem Backenzahn links noch stärkere Druck und zieh schmerzen habe. Kommt das vllt vom Zahn darüber oder ist das nicht normal? :/ Bei meiner anderen WB hatte ich anfangs auch Schmerzen bei der Wurzelfüllung diese gingen aber schnell, diesmal nicht - sollte ich lieber noch warten oder meine Zahnärztin anrufen?

...zur Frage

Aufbissschmerzen linker unterer Schneidezahn?

Guten Tag

Gestern musste ich notfallmässig zum Zahnarzt, weil der linke Teil meines Unterkiefers so sehr schmerzte. Die Schmerzen konnten nicht eindeutig lokalisiert werden, und auf dem Röntgenbild war nichts Auffälliges zu erkennen. Die Zahnärztin stellte eine Zahnfleischentzündung fest und spritzte mir eine Paste in die Zahnzwischenräume und entfernte den Zahnstein. Ich wurde mit einer Spülung, Antibiotika und Schmerzmitteln wieder nach Hause geschickt. Als ich heute morgen aufwachte, schmerzte mein linker unterer Schneidezahn extrem stark, sogar beim Schlucken. Daraufhin nahm ich Schmerzmittel, Schüssler Salze und Arnica ein, welche die Schmerzen etwas eindämmen konnten. Ich kann jedoch immer noch nicht kauen, ohne starke Schmerzen zu haben. Der Zahn reagiert beim Trinken weder auf Kälte noch auf Wärme, aber beim Vitalitätstest beim Zahnarzt reagierte er auf Kälte. Es ist fast so, als wäre der Zahn zwischen etwas eingeklemmt oder als würde sich etwas zwischen den Zähnen befinden. Kann das einfach der Heilprozess der Zahnfleischentzündung sein? Besten Dank im Voraus!

...zur Frage

Zahnwurzel vom toten Zahn hört nicht auf zu eitern- wie geht das weiter?

Hallo, Vatertagmorgen wachte ich ohne vorherige Schmerzen oder Anzeichen mit einer dicken Wange auf. Schmerz hatte ich keinen, auch keinen orten können. Nur oben der Knochen unter dem Auge drückte. Am Nächsten Tag war es noch schlimmer, linkes Nasenloch zu Ohr schon "komisch" alles dick. Der Tränensack unterm Auge wurde aber dann beim sprechen und essen dünner. OK. zum Zahnarzt, der den Übeltäter ortete: Oben an der Seite ein Zahn, von dem mal die Hälfte abgebrochen und mit einer Plombe versorgt worden war. Er rubbelte die Wurzel auf: Eiter SEHR Dickflüssig, aber Unmengen an Gewebeflüssigkeit, daher die dolle Schwellung. Zahn blieb 5 Tage offen + ich bekam Antibiotikatabletten Selectomycin (bin allergisch gegen Pennecillin). Schmerzen habe ich keine, aber Druckgefühl. 4 Tage davon war die Wange noch dick. Eiter floss ab, besonders viel, wenn ich mich bewegte (mit dem Hund Gassi ging). Dann bekam ich ein Medikament rein mit einem Wattebausch. 2 Tage später doller Druck, Bausch wäre fast selber raus gekommen. Leider drückte ich ihn wieder rein, was mir der ZA hinterher als falsch bestätigte. Dann kam Eiter oben durchs Zahnfleisch. Am Tag, wo ich den ZA-Termin hatte, war da kein Eiter, auch nicht am Zahnfleisch. Er ließ den Zahn sicherheitshalber aber offen, um Probleme bei möglichen Druck über Pfingsten zu vermeiden. Neuer Wattebausch mit Medikament kam rein. Abends war oben an der Wurzen wieder Eiter, der durchs Zahnfleisch raus kam. Manchen Tag war nichts mit Eiter, dann war wieder etwas. Ich merkte aber, daß sich Eiter nach dem Essen oft bildete. Ich esse viele Äpfel, was laut ZA-Aussage aber völlig egal sei. Die solle ich ruhig weiter essen. Nun habe ich das 3. Mal Wattebausch mit Medikament im Zahn. Dieses Mal bohrte er so viel in der Wurzel, daß es ganz schön weh tat. Auch gleich nach dem Medikamenteinsatz merkte ich, daß es in der "Wunde" rauscht, also etwas reagiert. Das war gestern. Heute ist die Backe leicht dick. Nun habe ich auch erstmalig ab und zu leichte Schmerzen, die aber auch von der Behandlung kommen können. Auch heute merke ich, daß der Druck an der Wurzel zugenommen hat, sich durch das Medikament da etwas tut. Eiter tritt reichlich beim Drücken oben aus dem Zahnfleisch aus. Gestern schmeckte es dabei oft bitte nach dem Medikament. Nun habe ich Fragen, was ich selber tun kann, damit das bald besser wird: 1. Ist es gut, daß soviel Eiter (auch oben aus dem Zahnfleisch) raus kommt, bzw. soll das Medikament das nicht gerade bewirken? 2. Je mehr ich mich leicht bewege, desto mehr Eiter (logisch, weil die Körpertemperatur steigt). Dabei kann ich schön Eiter weg drücken, denn dann wird die dicke Masse flüssiger und kommt raus. ist das richtig + gut? 4. Sollte ich wirklich alles bedenkenlos essen? Ich versuche nicht mit der Seite zu kauen, doch Reste kommen da dran.

Danke für Eure Tipps + viele Grüße Goodgirl

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?